AOK Bam­berg / Forch­heim: „Der Schul­gar­ten als viel­sei­ti­ger Lernort“

Ernteaktion und Nachsaat Buger Schulhaus Bamberg. © AOK Bamberg / Doris Spoddig
Ernteaktion und Nachsaat Buger Schulhaus Bamberg. © AOK Bamberg / Doris Spoddig

„Ich mag den Acker…“ san­gen die Kin­der der Klas­se 2a, als sie vie­le inter­es­sier­te Gäste zum Ter­min der Nach­saat auf ihrem Schul­acker, nahe beim Schul­haus Bug, begrüßten.

An die­sem Tag konn­ten die Kin­der schon auf die gemein­sa­me Pfle­ge ihres Ackers im Früh­ling und Som­mer zurückblicken.

Unter­stützt wird die Acker­schu­le von dem Ver­ein Acker e.V., der unter dem Mot­to „Mehr Wert­schät­zung für Natur und Lebens­mit­tel“ die Arbeit von Schu­len in die­sem Bereich mit dem Bil­dungs­pro­gramm Gemü­se­Acker­de­mie för­dert. Frau Blinz­ler, die Klas­sen­lei­te­rin der Klas­se 2a und Frau Vil­ar­dell-Schol­ten, die Lei­te­rin des Wie­sen­hor­tes des Trä­gers iSo e.V., ergrif­fen im Jahr 2021 die Initia­ti­ve zur Betei­li­gung an der Gemü­se­Acker­de­mie. Die bei­den Päd­ago­gin­nen sor­gen dafür, dass die Bee­te fort­lau­fend fach­kun­dig gepflegt wer­den. Zu bestimm­ten Saat­ter­mi­nen kommt der pro­fes­sio­nel­le Acker­Coach Andre­as Reder dazu. Für die Kin­der ist dies eine gro­ße Chan­ce, mit allen Sin­nen zu ler­nen: Sie säen und pflan­zen, sie erle­ben, wie Karot­ten, Kohl­ra­bi und Man­gold wach­sen, sie ern­ten das Gemü­se und berei­ten Spei­sen dar­aus zu.

Die Gäste, die zur Nach­saat gekom­men waren, brach­ten ihr Inter­es­se und ihre Wert­schät­zung für die Acker­schu­le zum Ausdruck:
Schul­rä­tin Cor­ne­lia Gens­lein beton­te, wie wich­tig das Ler­nen in der Natur ist.

Stadt­rat Chri­sti­an Hader erklär­te den Kin­dern, dass zum Welt­kul­tur­er­be der Stadt Bam­berg beson­ders auch die Gärt­ner­stadt gehört. Herr Dr. Mat­thi­as Pfeufer, der Lei­ter des Amtes für Schu­len, Bil­dung und Sport, kam mit den Kin­dern gleich ins Gespräch dar­über, wel­che Tie­re auch Inter­es­se am Acker­ge­mü­se zei­gen. Herr Karl-Heinz Leicht vom Bür­ger­ver­ein Bug erzähl­te anschau­lich von der Geschich­te des Schul­hau­ses und wies dar­auf hin, wel­cher Glücks­fall der gleich neben der Schu­le gele­ge­ne Wie­sen­hort für den Schul­stand­ort Bug ist.

Die Rek­to­rin der Kaul­berg­schu­le, zu der das Schul­haus Bug gehört, Frau Char­lot­te Flü­gel, bedank­te sich bei die­ser Gele­gen­heit ganz herz­lich bei den Initia­to­rin­nen des Pro­jekts, Frau Blinz­ler und Frau Vil­ar­dell-Schol­ten, für ihren gro­ßen Ein­satz und die berei­chern­de Zusam­men­ar­beit zwi­schen Schu­le und Hort.

Wei­ter­hin gilt der Dank der Schu­le der AOK, die durch Frau Spod­dig ver­tre­ten war, für die groß­zü­gi­ge finan­zi­el­le Unter­stüt­zung. Neben der Kaul­berg­schu­le för­dert die AOK die Gemü­se­Acker­de­mie seit 2017 an wei­te­ren 150 Schu­len in ganz Bayern.

Pünkt­lich zur Nach­saat kam auch die Son­ne und alle konn­ten zustim­men, als die Kin­der wei­ter­sa­gen: „… nah bei dem Wie­sen­hort. So ein schö­ner Ort!“

Im Schul­gar­ten fürs Leben lernen

Im kom­men­den Jahr kön­nen wei­te­re 35 Schu­len in Bay­ern bei der Gemü­se­Acker­de­mie mit­ma­chen und unter fach­kun­di­ger Betreu­ung ihr eige­nes Gemü­se auf dem schul­ei­ge­nen Acker anbauen.

Inter­es­sier­te Schu­len kön­nen sich bis 26. Okto­ber 2022 form­los mit einem kur­zen Schrei­ben bewer­ben unter team-​sued@​acker.​co. Bei Inter­es­se zur Teil­nah­me oder auch bei wei­te­ren Fra­gen zur Gemü­se­Acker­de­mie kann die Gesund­heits­fach­kraft Doris Spod­dig von der AOK in Bam­berg wei­ter­hel­fen: Tele­fon 0951–9336242 oder E‑Mail doris.​spoddig@​by.​aok.​de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert