Sel­ber Wöl­fe: „Wir sind heiß und wol­len punkten“

©Mario Wiedel
©Mario Wiedel

Wöl­fe tref­fen auf Tabel­len­nach­barn: Zuhau­se gegen Bad Nau­heim und bei den Dresd­ner Eislöwen

Die Sel­ber Wöl­fe tref­fen am Frei­tag in der NETZSCH-Are­na um 19:30 Uhr auf den EC Bad Nau­heim und rei­sen am Sonn­tag zum Aus­wärts­spiel nach Dres­den (Spiel­be­ginn 17:00 Uhr). Kar­ten für das Heim­spiel sind im Vor­ver­kauf online bzw. bei Ede­ka Egert in Selb am Vor­werk sowie an der Abend­kas­se erhält­lich. Bei­de Par­tien wer­den live auf Spra­de TV und in Ein­blen­dun­gen in der Radio Euro­herz Eis­zeit übertragen.

Form­kur­ve

Nach den star­ken ersten bei­den Wochen­en­den mit 8 Punk­ten aus 4 Spie­len, beka­men die Sel­ber Wöl­fe am drit­ten Wochen­en­de einen klei­nen Dämp­fer ver­passt. Zuhau­se gegen den EV Lands­hut muss­te man sich nach zwi­schen­zeit­li­cher 4:0‑Führung mit einem Punkt begnü­gen und am ver­gan­ge­nen Sonn­tag trat man die Heim­rei­se aus Ravens­burg gar mit lee­ren Hän­den an. Alles kein Bein­bruch, wenn man nur die rich­ti­gen Leh­ren aus bei­den Par­tien zieht. Die bei­den kom­men­den Geg­ner der Wöl­fe ste­hen bei­de knapp hin­ter Selb in der Tabel­le, was aber kein Grund sein soll­te, die­se bei­den Teams auf die leich­te Schul­ter zu neh­men. Der EC Bad Nau­heim ran­giert mit einem Punkt weni­ger hin­ter den Wöl­fen auf Platz 9. Dres­den hat zwar eben­falls wie die Wöl­fe 9 Punk­te, jedoch bereits eine Par­tie mehr auf dem Buckel. Sowohl bei Bad Nau­heim als auch bei den Dresd­ner Eis­lö­wen zeigt der Trend nach oben. Die Jungs um Kapi­tän Richard Gel­ke neh­men ohne­hin jeden Geg­ner ernst und wur­den vom Trai­ner­team rund um Head­coach Ser­gej Waß­mil­ler inten­siv auf die anste­hen­den Auf­ga­ben vorbereitet.

Niki­ta Nau­mann blickt voraus

Niki­ta Nau­mann: „Nach einem guten Start am Frei­tag im Spiel gegen Lands­hut haben wir nach der 4:0‑Führung zu vie­le Klei­nig­kei­ten falsch gemacht und uns nicht mehr rich­tig an unse­ren Plan gehal­ten. Lands­hut ist ein gutes Team und wenn du da nicht bis zum Ende durch­ziehst, dann machen die dir halt das Leben schwer. Am Sonn­tag in Ravens­burg hat­ten wir mit dem 2:2 nach dem ersten Drit­tel bei einem favo­ri­sier­ten Geg­ner einen guten Start ins Spiel. Im 2. Drit­tel hat dann auf ein­mal gar nichts mehr funk­tio­niert und wir haben das Spiel aus der Hand gege­ben. Inzwi­schen haben wir jedoch bei­de Spie­le abge­hakt, hart trai­niert und auch an der Tak­tik gear­bei­tet. Fürs kom­men­de Wochen­en­de haben wir uns viel vor­ge­nom­men und wir sind heiß aufs Wochen­en­de und wol­len punk­ten. Gera­de zuhau­se gegen Bad Nau­heim wol­len wir zei­gen, dass wir Eis­hockey spie­len kön­nen und dass wir kon­kur­renz­fä­hig sind in der DEL2. Auch für Sonn­tag in Dres­den gilt das glei­che: Wir wol­len uns an unser System hal­ten, Gas geben, jeder muss für jeden spie­len und dann schau­en wir, dass wir Punk­te mit nach Hau­se nehmen.“

Lin­eup

Aus dem Wöl­fe-Laza­rett gibt es gute als auch schlech­te Nach­rich­ten: Lukas Van­tuch und Kevin Laval­lée sind wie­der ein­satz­be­reit. Dafür muss­ten sich Phil­ip Wolt­mann und Mark McN­eill krank abmel­den. Von den Bie­tig­hei­mer För­der­li­zenz­spie­lern wird nur Mar­ti­no­vic zur Ver­fü­gung stehen.

Ticket­vor­ver­kauf

Neben dem Heim­spiel am Frei­tag gegen den EC Bad Nau­heim sind zwi­schen­zeit­lich für alle Heim­spie­le bis ein­schließ­lich 6.11.2022 Kar­ten im Vor­ver­kauf (online und bei Ede­ka Egert in Selb am Vor­werk) erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert