Forch­heim: Part­ner­schafts­fahrt im Rah­men der deutsch-fran­zö­si­schen Bezie­hun­gen – „Leben­di­ge Städ­te­part­ner­schaft mit Le Perreux“

Partnerschaftsfahrt Le Perreux_1
Festakt im Rathaussaal von Le Perreux mit Altbürgermeister Gilles Carrez, 2. Bürgermeisterin Hélène Roussellin, dem Partnerschaftsvorsitzendem Dr. Ulrich Schürr, Oberbürgermeisterin Christel Royer, Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein, dem Partnerschaftsbeauftragten Jean-Baptiste Roblin und Catherine Allard (v.l.n.r.) Foto: Stadt Forchheim

Sehr herz­lich und mit gro­ßer Freu­de wur­de eine Dele­ga­ti­on der Stadt Forch­heim in der fran­zö­si­schen Part­ner­stadt Le Per­reux emp­fan­gen: Vertreter*innen des Part­ner­schafts­ko­mi­tees Le Per­reux, des Forch­hei­mer Stadt­rats und der Stadt­ver­wal­tung besuch­te unter der Lei­tung des Part­ner­schafts­be­auf­trag­ten Dr. Ulrich Schürr die fran­zö­si­sche Part­ner­stadt an der Marne.

In ver­schie­de­nen Pro­gramm­punk­ten wur­den die deutsch-fran­zö­si­schen Freund­schafts­be­zie­hun­gen wei­ter­ent­wickelt und gepflegt. Ein offi­zi­el­ler Gedan­ken­aus­tausch fand zunächst in einer gemein­sa­men Begeg­nung im Fest­saal des Rat­hau­ses von Le Per­reux statt. Der Part­ner­schafts­be­auf­trag­te des Forch­hei­mer Stadt­rats, Dr. Ulrich Schürr, über­brach­te die Grü­ße des Part­ner­schafts­ko­mi­tees, des Stadt­rats und der Forch­hei­mer Bevöl­ke­rung. „Die Part­ner­schaft lebt von per­sön­li­chen Begeg­nun­gen und dem unmit­tel­ba­ren gemein­sa­men Aus­tausch“, so Dr. Schürr.

Bür­ger­mei­ste­rin Chri­stel Roy­er aus Le Per­reux beton­te ihrer­seits die Wich­tig­keit der deutsch-fran­zö­si­schen Bezie­hun­gen und der Städ­te­part­ner­schaft, die dort gera­de vor dem Hin­ter­grund der allei­ni­gen Städ­te­part­ner­schaft mit Forch­heim einen hohen Stel­len­wert ein­nimmt. Auch von fran­zö­si­scher Sei­te begrüß­ten eine gan­ze Rei­he von Stadträt*innen und Mit­glie­dern des dor­ti­gen Komi­tees die Gäste aus Forchheim.

Gemein­sam fan­den sich die bei­den Dele­ga­tio­nen im wei­te­ren Ver­lauf an der „Place de Forch­heim“ ein, einem klei­nen, zen­tral gele­ge­nen Platz, der wie auch der Le Per­reux-Park in Forch­heim die part­ner­schaft­li­chen Bezie­hung nach außen sicht­bar macht. Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein leg­te mit Bür­ger­mei­ste­rin Chri­stel Roy­er ein Blu­men­ge­steck als Sym­bol der wech­sel­sei­ti­gen Freund­schaft nie­der. In kur­zen gemein­sa­men Anspra­chen und beglei­ten­dem Abspie­len der Hym­nen bekräf­tig­ten die Stadtvertreter*innen den Wert der Part­ner­schaf­ten gera­de in gesamt­eu­ro­pä­isch schwie­ri­gen Zei­ten. „Die Städ­te­part­ner­schaft steht für ein Sym­bol des Frie­dens und des gegen­sei­ti­gen Ver­ständ­nis­ses“, so Dr. Kirschstein.

Neben Stadt­füh­run­gen und einem Besuch eines ehren­amt­li­chen inner­städ­ti­schen Wein­berg­pro­jekts fand im Rah­men des Besuchs ein wei­te­rer offi­zi­el­ler Fest­abend statt. Part­ner­schafts­vor­sit­zen­der Dr. Schürr über­reich­te eini­ge aus­ge­wähl­te Gast­ge­schen­ke aus Forch­heim und über­brach­te im Namen aller einen herz­li­chen Dank für das Enga­ge­ment der zahl­rei­chen Unterstützer*innen auf deut­scher und fran­zö­si­scher Sei­te. „Der Bei­trag Vie­ler hat in der Ver­gan­gen­heit und bis heu­te die Städ­te­part­ner­schaft mit Leben erfüllt, die Schü­ler­aus­tau­sche, die Begeg­nun­gen auf Ebe­ne von Musik und Sport und per­sön­lich gepfleg­te Freund­schaf­ten“, beton­te Dr.Schürr. „Ihnen allen gebührt unser Dank!“

Für ihren Ein­satz wur­den sowohl Part­ner­schafts­vor­sit­zen­der Dr. Ulrich Schürr als auch Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein im Rah­men des Fest­akts mit der gol­de­nen Part­ner­schafts­me­dail­le der Stadt Le Per­reux aus­ge­zeich­net. Bei­de beton­ten, dass „dies Ehre und vor allem Ansporn für die Zukunft“ sei.

Mit einem Besuch ver­schie­de­ner Sehens­wür­dig­kei­ten in Paris und einer noch­ma­li­gen herz­li­chen Ver­ab­schie­dung im Rat­haus klang die rund­um gelun­ge­ne Fahrt aus. Eine herz­li­che Ein­la­dung sprach die Forch­hei­mer Dele­ga­ti­on bereits zu einem Gegen­be­such im Rah­men des 50-jäh­ri­gen Part­ner­schafts­ju­bi­lä­ums im Jahr 2024 aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert