Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.10.2022

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 09.10.2022

Bam­berg. Am 08.10.2022, gegen 18:25 Uhr, fiel ein 30 Jah­re alter Mann auf, als er beim Ver­las­sen eines Geschäf­tes, am Maxi­mi­li­ans­platz in Bam­berg, den Dieb­stahlsalarm aus­lö­ste. Der Grund für den Alarm wur­de schnell gefun­den. Offen­sicht­lich hat­te der Mann ver­sucht zwei Jacken zu ent­wen­den. Da der Laden­dieb anschlie­ßend noch einen Zeu­gen bedroh­te und belei­dig­te, wur­de er anschlie­ßend auch wegen die­ser Delik­te angezeigt.

Bam­berg. In der Zeit vom 02.10.2022, 18:00 Uhr auf den 04.10.2022, 16:00 Uhr, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter das ver­sperr­te E‑Bike eines 33 Jäh­ri­gen. Das grau/​schwarze Fahr­rad der Mar­ke Wino­ra stand zuvor abge­sperrt in der Greif­fen­berg­stra­ße in Bam­berg. Hin­wei­se zum Ver­bleib des Fahr­ra­des und des­sen Dieb nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Bam­berg. Bereits am 29.09.2022, in der Zeit von 07:30 Uhr bis 10:30 Uhr beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter drei Fahr­zeu­ge, wel­che ord­nungs­ge­mäß auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Pödel­dor­fer Stra­ße geparkt waren. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 1.750,- Euro. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210, bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt zu melden.

Bam­berg. Am 08.10.2022, gegen 18:18 Uhr, befuhr ein 32 Jah­re alter Mann mit sei­nem Pkw die Feld­kir­chen­stra­ße in Bam­berg, in Rich­tung Mem­mels­dor­fer Stra­ße. Gleich­zei­tig befuhr eine 34 Jah­re alte Frau mit ihrem Pkw die Mem­mels­dor­fer Stra­ße, in Rich­tung Feld­kir­chen­stra­ße. Im Kreu­zungs­be­reich über­sah die 34 Jäh­ri­ge dann ein Rot­licht und die Fahr­zeu­ge stie­ßen in der Kreu­zung zusam­men. Die 34 Jäh­ri­ge wur­de anschlie­ßend in Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den, da sie bei dem Unfall leicht ver­letzt wur­de. Das sie beglei­ten­de zwei­jäh­ri­ge Kind blieb zum Glück unver­letzt. Es ent­stand ein Unfall­scha­den in Höhe von ca. 20.000,- Euro.

Bam­berg. Ein feh­len­des Fahrt­licht am Fahr­rad eines 34 Jäh­ri­gen führ­te am 09.10.2022, gegen 00:05 Uhr, zu einer Ver­kehrs­kon­trol­le des Fahr­rad­fah­rers. Die­ser zeig­te sich wäh­rend der Kon­trol­le zuneh­mend ner­vös. Eine anschlie­ßen­de Über­prü­fung ergab, dass der Fahr­rad­fah­rer Rausch­mit­tel mit sich führ­te, für wel­che er kei­ne Erlaub­nis hat­te. Eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz wur­de aufgenommen.

Bam­berg. Am 09.10.2022, gegen 02:45 Uhr, wur­den die Poli­zei und auch der Ret­tungs­dienst über eine ver­letz­te Per­son in einer Dis­ko­thek in der Lud­wig­stra­ße infor­miert. Wäh­rend der Ret­tungs­dienst bereits nach kur­zer Zeit sei­ne Arbeit been­de­te, da der Mann nicht behand­lungs­be­dürf­tig war, wur­den die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten noch etwas län­ger beschäf­tigt. Der stark alko­ho­li­sier­te Mann zeig­te sich auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung durch­ge­hend aggres­siv und ver­such­te ande­re Dis­ko­be­su­cher anzu­ge­hen, wes­halb er sei­nen Rausch im Poli­zei­ge­wahr­sam aus­schla­fen durfte.

Bam­berg. Bei der Kon­trol­le einer 18 Jäh­ri­gen, wel­che am 08.10.2022, gegen 22:30 Uhr, mit einem Miet-E-Scoo­ter in der Zoll­ner­stra­ße unter­wegs war, ergab sich der Ver­dacht eines vor­an­ge­gan­ge­nen Dro­gen­kon­sums. Da sich die­ser bei einem frei­wil­li­gen Urin­tests bestä­tig­te, muss­te sich die jun­ge Frau einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen las­sen. Soll­te auch die Blut­un­ter­su­chung posi­tiv aus­fal­len, muss die die jun­ge Frau mit einem Buß­geld und füh­rer­schein­recht­li­chen Kon­se­quen­zen rechnen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 09.10.2022

Gun­dels­heim. Ein unbe­kann­ter Täter besprüh­te in der Zeit von Sams­tag 07.30 bis 13.00 Uhr die Rück­sei­te der Turn­hal­le von der Grund­schu­le mit schwar­zer Far­be. Der Scha­den wird auf meh­re­re tau­send Euro geschätzt. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben?

Rat­tels­dorf. Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­de im OT Zau­gen­dorf ein Opel­fah­rer einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass der 68-jäh­ri­ge Fah­rer unter leich­tem Alko­hol­ein­fluss stand. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von 0,66 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Buß­geld­an­zei­ge gefertigt.

Pres­se­be­richt der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg vom 09.10.2022

Bam­berg. Bereits am Frei­tag, kurz vor Mit­ter­nacht ereig­ne­te sich auf der BAB A73 in Fahrt­rich­tung Suhl kurz nach der Anschluss­stel­le Bam­berg-Ost ein Ver­kehrs­un­fall. Aus bis­lang unbe­kann­ten Grün­den kam ein männ­li­cher Ver­kehrs­teil­neh­mer mit sei­nem Pkw zu weit nach rechts und tou­chier­te die hier befind­li­che Außen­schutz­plan­ke. Im Anschluss setz­te der Fahr­zeug­füh­rer sei­ne Fahrt fort, ohne sich um sei­ne ver­kehrs­recht­li­chen Pflich­ten zu küm­mern. Erst am Fol­ge­tag ver­stän­dig­te er die zustän­di­ge Ver­kehrs­po­li­zei. Bei einer Nach­schau an der Unfallört­lich­keit konn­ten meh­re­re beschä­dig­te Schutz­plan­ken­fel­der fest­ge­stellt wer­den. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 7500,- Euro geschätzt. Auf­grund der Gesamt­um­stän­de muss sich der Fahr­zeug­füh­rer nun wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort verantworten.

Bam­berg-Ost.  Am Frei­tag konn­ten in den Mit­tags­stun­den Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei in der Moos­stra­ße eine männ­li­che Per­son beob­ach­ten, wel­che einen Later­nen­mast mit einem Fuss­ball-Fan­auf­kle­ber „ver­schö­ner­te“. Bei der fol­gen­den Kon­trol­le konn­ten ins­ge­samt wei­te­re 19 Auf­kle­ber auf­ge­fun­den wer­den. Zudem wur­de im Zuge der Kon­trol­le ein­ge­räumt, dass zuvor wei­te­re Auf­kle­ber, wel­che sich manu­ell nicht mehr ent­fer­nen lie­ßen, von der Per­son ver­klebt wur­den. Auf die Per­son kommt nun eine Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung zu.

Brei­ten­güß­bach. Am Sams­tag­vor­mit­tag sorg­te ein roter Klei­wa­gen für Auf­re­gung auf der BAB A73. Sei­tens ande­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer wur­de mit­ge­teilt, dass eben jener Klein­wa­gen zwi­schen den Anschluss­stel­len Brei­ten­güß­bach-Mit­te und Brei­ten­güß­bach-Süd (Rich­tungs­fahr­bahn Feucht) ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung, somit Rich­tung Suhl unter­wegs war. Trotz sofor­tig ein­ge­lei­te­ter Fahn­dung mit meh­re­ren uni­for­mier­ten Strei­fen konn­te besag­ter Pkw nicht mehr ange­trof­fen wer­den. Bekannt ist bis­lang nur, dass es sich bei dem Falsch­fah­rer ver­mut­lich um einen älte­ren Herrn gehan­delt hat. Glück­li­cher­wei­se kam es bei der Akti­on zu kei­nem Unfall. Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Fahr­zeug, bzw. dem Fah­rer geben kön­nen, bzw. durch eben geschil­der­ten Vor­gang gefähr­det wur­den, wer­den gebe­ten, sich bei der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg unter der Tel. 0951/9129–510 zu melden.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 09.10.2022

Bay­reuth. Am 09.10.2022, gegen 04.30 Uhr, wur­de in der Damm­al­lee in Bay­reuth ein Fahr­rad­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Im Ver­lauf der Kon­trol­le wur­de bei dem 23jährigen Stu­den­ten Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,62 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net, die im Kli­ni­kum Bay­reuth durch­ge­führt wur­de. Zudem wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Gegen den Fahr­rad­fah­rer wur­de Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr erstattet.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 09.10.2022

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 09.10.2022

Forch­heim. In der Zeit von Sams­tag, 16:00 Uhr, bis Sonn­tag, 17:00 Uhr, wur­de in der Käsro­the in Forch­heim ein Fahr­rad­helm ent­wen­det. Die­ser wur­de zuvor vom Besit­zer an sei­nem Fahr­rad abge­legt. Der Wert des Hel­mes wird auf 105 EUR bezif­fert. Hin­wei­se zur Ermitt­lung des Täters und Auf­fin­den des Hel­mes nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Wie­sent­hau. Bei einer nächt­li­chen Ver­kehrs­kon­trol­le am Sonn­tag wur­de durch eine Poli­zei­strei­fe fest­ge­stellt, dass gegen den Pkw-Fah­rer ein Fahr­ver­bot bestand. Dar­auf­hin wur­de dem 20-jäh­ri­gen Fah­rer die Wei­ter­fahrt unter­sagt und sein Füh­rer­schein beschlag­nahmt. Ihn erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Fah­ren trotz Fahrverbots.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 09.10.2022

Streit­berg. Wäh­rend der Moto­cross-Ver­an­stal­tung in Streit­berg kam es am Sams­tag­nach­mit­tag auf dem abge­sperr­ten Ter­rain zu einem Unfall mit zwei schwer­ver­letz­ten Per­so­nen. Ein am Ren­nen teil­neh­men­der 26-jäh­ri­ger Mann stieß mit sei­nem Moto­cross-Motor­rad mit einem 58-jäh­ri­gen Mann zusam­men, der aus bis­her unge­klär­ter Ursa­che die gesperr­te Renn­strecke zu Fuß über­quer­te. Der Mann fun­gier­te als Strecken­po­sten und zog sich durch den Zusam­men­stoß schwe­re Kopf­ver­let­zun­gen zu. Der Moto­cross-Fah­rer erlitt eben­falls schwe­re Ver­let­zun­gen am Kopf und Ober­kör­per. Bei­de Ver­letz­ten wur­den mit Ret­tungs­hub­schrau­bern in Kran­ken­häu­ser gebracht. Zur Klä­rung des genau­en Unfall­her­gangs wur­de ein Sach­ver­stän­di­ger zur Unfall­stel­le beordert.

Igen­s­dorf. Im Zeit­raum von Frei­tag­abend bis Sams­tag­abend fuhr bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer in der Haupt­stra­ße in Stöck­ach in einer Rechts­kur­ve Rich­tung Unter­lin­del­bach gegen den Dach­vor­sprung eines Anwe­sens und beschä­dig­te hier­bei die Dach­zie­gel­ein­deckung mit Ein­ble­chung. Anschlie­ßend setz­te der Ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort, ohne Fest­stel­lun­gen zu sei­ner Per­son ermög­licht zu haben. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Auf­grund der Anstoß­hö­he von ca. 3 m wird beim Ver­ur­sach­er­fahr­zeug von einem Lkw oder ähn­li­chem aus­ge­gan­gen. Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Eber­mann­stadt. Am Sonn­tag­mor­gen gg. 05:30 Uhr wur­de ein 41-jäh­ri­ger Auto­fah­rer mit sei­nem Pkw, Daim­ler, auf der B470 Höhe Rüs­sen­bach einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Da der Fahr­zeug­füh­rer sowohl alko­hol­be­ding­te Aus­fall­erschei­nun­gen zeig­te, wie auch der Ver­dacht von Betäu­bungs­mit­tel­kon­sum bestand, wur­de im Kran­ken­haus Eber­mann­stadt eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab schließ­lich einen Wert von 1,6 Pro­mil­le. Zudem ver­füg­te der Pro­band über kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis. Ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis wur­de eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert