Bay­reuth: Aus­stel­lung „Die Frau im Iran“

569 Die Frau im Iran
„Die Frau im Iran" lautet der Titel einer Ausstellung von Künstlerin Farzaneh Jampouri in Bayreuth. Foto: Stadt Bayreuth

„Die Frau im Iran“ lau­tet der Titel einer Aus­stel­lung, die am Sams­tag, 8. Okto­ber 2022, um 11 Uhr, in der Volks­hoch­schu­le im RW21 eröff­net wird. Die Aus­stel­lung kann zu den übli­chen Öff­nungs­zei­ten des RW21 besich­tigt wer­den. Gezeigt wer­den Wer­ke der Künst­le­rin Far­za­neh Jampouri.

Far­za­neh Jam­pou­ri kam 1981 in Schi­raz auf die Welt. Das Leben und die Stel­lung der Frau­en im Iran hat sie stark geprägt. Mit der man­geln­den Stel­lung des weib­li­chen Geschlechts in der Gesell­schaft woll­te sie sich aber nicht abfin­den. Dies war pri­mär der Beweg­grund für die Umsied­lung nach Deutsch­land im Jah­re 2017.

In Deutsch­land erfährt sie die gerech­te Wert­schät­zung und Gleich­be­rech­ti­gung der Frau­en. Ein neu­es Zuhau­se hat die gebür­ti­ge Ira­ne­rin in Wei­den in der Ober­pfalz gefun­den. Mit ihrer Kunst stellt sie das Leben der Frau­en im Iran dar. Hier­zu bedient sie sich den Sti­len des Kubis­mus und der abstrak­ten Kunst. Sie ver­leiht ihren Erleb­nis­sen seit 20 Jah­ren auf die­sem Wege Aus­druck. Die Gefühls­welt erkennt der Betrach­ter sofort an der inten­si­ven Farb­ge­bung. Auf die­se Wei­se möch­te sie ihren Mit­men­schen zei­gen, dass der Respekt vor Frau­en und deren Gleich­be­rech­ti­gung nicht selbst­ver­ständ­lich ist. Die­ses hohe Gut müs­se bewahrt wer­den, egal auf wel­chem Fleck der Erde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert