Bas­ket­ball: DJK Don Bos­co Bam­berg-Damen besie­gen KIA Metro­pol Bas­kets Schwa­bach deutlich

symbolbild basketball

DJK-Damen behal­ten auch aus­wärts ihre wei­ße Weste

Nach den zwei erfolg­rei­chen Heim­spie­len haben die Damen der DJK Don Bos­co Bam­berg in der 2. Toyo­ta Damen Bas­ket­ball Bun­des­li­ga auch ihre erste Aus­wärts­hür­de mit Bra­vour genom­men. Bei den KIA Metro­pol Bas­kets Schwa­bach gewan­nen die Bam­ber­ge­rin­nen am Tag der deut­schen Ein­heit mit 59:83.

Der erste Spiel­ab­schnitt war auf Sei­ten der Gäste noch eine recht ein­sei­ti­ge Ange­le­gen­heit. Die ins­ge­samt 20 erziel­ten Punk­te der DJK teil­ten sich die bei­den nord­ame­ri­ka­ni­schen Spie­le­rin­nen fast unter sich auf (Hill 10, Wald­ner 8). Nach der 15:20-Führung war es dann Nora Hum­mel, die mit sie­ben Punk­ten in Fol­ge einen ersten Lauf der Dom­städ­te­rin­nen initi­ier­te. Die Damen aus der Gold­schlä­ger­stadt stemm­ten sich in die­ser Pha­se noch ein­mal dage­gen (25:29, 13. Minu­te), konn­ten in der Fol­ge aber gegen die nun zusätz­lich mit Sach­nov­ski und Barth varia­bler punk­te­ten DJK-Spie­le­rin­nen einen zwei­stel­li­gen Rück­stand nicht ver­hin­dern (Halb­zeit 32:47).

Wäh­rend Bam­bergs Coach Lucas Kolloch alle sei­ne elf Akteu­re mun­ter durch­wech­sel­te, schwam­men den Mit­tel­frän­kin­nen, die nur in einer Ach­ter-Rota­ti­on spiel­ten, nach der Pau­se die Fel­le davon. Mit einem 4:15-Zwischenspurt zog das Don-Bos­co-Team ent­schei­dend davon (36:62, 27. Minu­te). Danach plät­scher­te die Begeg­nung eher unspek­ta­ku­lär dahin, ohne dass sich am Vor­sprung der Ober­frän­kin­nen etwas änder­te (End­stand: 59:83).

Dies­mal waren neben Kate Hill (25 Punkte/​3 Dreier/​5 Assists) und wie­der ein­mal Tori Wald­ner (18/11 Rebounds/​5 Blocks) zudem Stef­fi Sach­nov­ski (12/6 Rebounds) und Nora Hum­mel (11/1 Drei­er) die korb­ge­fähr­lich­sten DJK-lerinnen.

Trotz des hohen Sie­ges war Inte­rims­trai­ner Kolloch nicht voll­ends zufrie­den: „Die 20 Offen­siv-Rebounds der Schwa­ba­che­rin­nen hät­ten uns mehr weh tun kön­nen. Da beka­men sie viel zu vie­le unnö­ti­ge zwei­te und drit­te Chan­cen. Da Sarah und Stef­fi die bei­den Top­spie­le­rin­nen Schü­le und Duff trotz zwei­stel­li­ger Punkt­aus­beu­te aber gut ver­tei­dig­ten, taten sich die Gast­ge­be­rin­nen sicht­lich schwer mit uns. Ich sah heu­te eine gute Team­lei­stung auf unse­rer Sei­te, bei der sich auch die jun­gen Spie­le­rin­nen immer bes­ser ein­brin­gen, so dass wir vor den kom­men­den Auf­ga­ben kei­ne Angst haben müssen.“

Die Mit­tel­fran­ken haben bereits am Sams­tag, 8. Okto­ber 2022, die Opti­on auf eine Revan­che. Im DBBL-Pokal sind sie um 14:30 Uhr in der Sport­hal­le der Graf-Stauf­fen­berg-Schu­le zu Gast bei der DJK Don Bos­co Bamberg.

Schwa­bach: Duff (14 Punkte/​4 Drei­er), Schü­le (13), Meh­bur­ger (13), Strum (5/1), Fett (4), Fur­man (4), Stein (4/1), Clauß (2), Wal­den, For­ster, Koch (DNP);

Bam­berg: Hill (25/3), Wald­ner (18), Sach­nov­ski (12), Hum­mel (11/1), Barth (7/1), Lohneis (4), Mikul­o­va (4), T. Hidal­go Gil (2), K. Hidal­go Gil (0), Löff­ler (0), Spie­gel (0).

Wei­te­re Infos unter https://​www​.DJK​-Bam​berg​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert