VCE bewahrt wei­ße Weste – Elt­mann bleibt auch im drit­ten Spiel ohne Satzverlust

Most Valuable Player im Spiel VC Eltmann gegen VC DJK München; Fotonachweis: Ryan Evans

Most Valu­able Play­er im Spiel VC Elt­mann gegen VC DJK Mün­chen; Foto­nach­weis: Ryan Evans

Auch im drit­ten Sai­son­spiel geben sich Elt­manns Vol­ley­bal­ler kei­ne Blö­ße. Beim unge­fähr­de­ten 3:0 Sieg gegen die Kon­kur­renz aus Mün­chen wird es nur ein­mal eng und am Ende bleibt man wie auch in den Spie­len zuvor ohne Satz­ver­lust. Somit grüßt man vor dem ersten spiel­frei­en Wochen­en­de mit der maxi­ma­len Punk­teaus­beu­te von der Tabel­len­spit­ze und kann mit dem Auf­takt in die neue Spiel­run­de mehr als zufrie­den sein. „Genau so haben wir uns das erträumt. Dass es nicht selbst­ver­ständ­lich ist, wis­sen wir aber auch. Die Ergeb­nis­se sind der Lohn für die har­te Arbeit im Trai­ning und nur wenn wir hier wei­ter­hin Voll­gas geben, wer­den wir die guten Ergeb­nis­se auch in den näch­sten Spie­len bestä­ti­gen kön­nen“, erklärt sich Chri­sti­an Kranz den Erfolg sei­nes Teams.

Nach­dem die tech­ni­schen Pro­ble­me in der Georg-Schä­fer-Hal­le beho­ben wer­den konn­ten, star­te­te der VC Elt­mann am Sams­tag­abend mit der­sel­ben Beset­zung wie aus dem Der­by­sieg gegen Eibel­stadt in das zwei­te Heim­spiel der Sai­son. Konn­ten die Per­la­cher Jungs anfangs noch gut dage­gen­hal­ten, gelang es den Unter­fran­ken mit zuneh­men­der Spiel­dau­er, eine kom­for­ta­ble Füh­rung her­aus­zu­spie­len. Gera­de die tak­ti­sche Ein­wechs­lung von Bru­no Simu­nic, der das Spiel­feld beim Stan­de von 16:14 betrat und es erst wie­der ver­ließ, als es bereits 21:15 stand, hat­te gro­ßen Ein­fluss auf den Spiel­ver­lauf des ersten Sat­zes, der letz­ten Endes mit 25:21 nach Elt­mann ging.

Der zwei­te Satz ver­lief dann genau so, wie man es sich in Elt­mann vor­stellt. Über die gesam­te Spiel­dau­er konn­te man dem Geg­ner sein Spiel auf­zwin­gen und den Satz am Ende mühe­lo­se mit 25:17 für sich ent­schei­den. Ganz beson­ders freu­te man sich in Elt­mann über den ersten Sai­son­ein­satz von Mario Rad­man. Der ehe­ma­li­ge Ham­mel­bur­ger, der nicht nur im Trai­ning immer alles gibt, son­dern auch neben dem Spiel­feld stets für gute Lau­ne und die nöti­ge Moti­va­ti­on sorgt, wur­de zur Mit­te des Spiel­ab­schnit­tes ein­ge­wech­selt und konn­te sich sofort in die Mann­schaft inte­grie­ren. „Es fühlt sich ein­fach super an, nach einer so lan­gen Zeit wie­der auf dem Feld ste­hen zu kön­nen und der Mann­schaft aktiv hel­fen zu kön­nen.“, freu­te sich Rad­man über sei­ne ersten Spielminuten.

Nach der Satz­pau­se ent­wickel­te sich dann zum ersten Mal in die­ser Par­tie ein aus­ge­gli­che­nes Spiel. Dies lag natür­lich haupt­säch­lich an den nun befrei­ter auf­spie­len­den Per­la­cher Jungs, aller­dings auch an der nach­las­sen­den Kon­zen­tra­ti­on der Haus­her­ren. In der Fol­ge sahen die rund 200 Zuschau­er Coach Kranz zuneh­mend unru­hig und sicht­lich unzu­frie­den an der Sei­ten­li­nie umkehr­lau­fen und gesti­ku­lie­ren. Als die Anzei­ge dann auf 22:19 für die Mün­che­ner umsprang, reich­te es dem sonst so ruhi­gem Würz­bur­ger und er trom­mel­te sein Team zur Aus­zeit zusam­men. In der kur­zen Ver­schnauf­pau­se erin­ner­te er die Sei­nen noch­mals an die eige­nen Stär­ken und moti­vier­te sie laut­stark für die ent­schei­den­den Punk­te des Matches. Zusätz­li­chen Schwung brach­te Kranz zudem mit Welter, Rad­man und dem bereits zuvor ein­ge­wech­sel­ten Sta­nic, wel­che sofort fri­schen Wind und Élan in das etwas lethar­gi­sche Spiel der Wall­bur­ger brach­ten. Alle Bemü­hun­gen des Coa­ches schie­nen jedoch schon nach nur kur­zer Zeit umsonst gewe­sen zu sein. Nach einer Ver­war­nung für Kapi­tän Rich­ter und einer roten Kar­te gegen die Bank der Elt­man­ner stand es plötz­lich 20:24 aus Sicht des VCE und der Glau­be an den drit­ten 3:0 Erfolg schien ver­flo­gen. Wer nun dach­te, dass das Spiel in einen vier­ten Satz gin­ge, hat­te die Rech­nung jedoch ohne den spä­te­ren MVP Jan­nis Hopt gemacht, der durch eine sei­ner gefürch­te­ten Auf­schlag­se­ri­en noch­mals aus­glich und sein Team sogar mit 25:24 in Füh­rung brach­te. Das letz­te Aus­ru­fe­zei­chen des Spiels set­ze dann Medu­ric, der mit einem sei­ner zahl­rei­chen Angriffs­ak­tio­nen auf 28:26 stell­te und den zwei­ten Heim­sieg in trocke­ne Tücher brachte.

„Bis auf den drit­ten Satz bin ich sehr zufrie­den mit der Mann­schaft. Die Rou­ti­ne, die wir im Kader haben hilft uns auch in schwie­ri­gen Situa­tio­nen die Ruhe zu bewah­ren und die rich­ti­gen Ant­wor­ten zu fin­den. Wenn wir es jetzt noch schaf­fen, uns mehr auf die eige­nen Stär­ken zu kon­zen­trie­ren und die Emo­tio­nen nicht gegen das Schieds­ge­richt oder Geg­ner zu rich­ten, wer­den wir uns das Leben zudem ein­fa­cher machen.“ , ist sich Ersatz­ka­pi­tän Rich­ter sicher.

Neben dem sport­li­chen Erfolg der Mann­schaft soll an die­ser Stel­le auch die groß­ar­ti­ge Lei­stung der Cheer­lea­der erwähnt wer­den, die es ins­be­son­de­re in der Pau­se vor dem Spiel­be­ginn schaff­ten, die Zuschau­er bei Lau­ne zu hal­ten und für eine super Stim­mung sorg­ten. Auch Hal­len­sprech­er­de­bü­tant Ste­phan Schmitt, der in der Ver­gan­gen­heit noch im Fan­block der Elt­man­ner zu fin­den war, trug zum Erfolg des Teams bei, indem er gera­de in schwie­ri­gen Situa­tio­nen Mann­schaft und Fans moti­vier­te und kei­ne Anzei­chen von Ner­vo­si­tät erken­nen ließ. Zu guter Letzt gra­tu­lier­te das gesam­te Team noch Phy­sio­the­ra­peu­tin Gina-Maria Feix zum Geburts­tag und bedank­te sich für die medi­zi­ni­sche Unter­stüt­zung im Trai­ning und an den Spiel­ta­gen. „Wir kön­nen sehr glück­lich sein, dass sich Gina immer wie­der um uns küm­mert und sich die Zeit nimmt, die alten und müden Kör­per wie­der auf Vor­der­mann zu brin­gen“ zeigt sich Lang­zeit­pa­ti­ent Welter dank­bar als er die Hal­le nach der Behand­lung (fast) schmerz­frei verlässt.

Am 15. Okto­ber geht es nach einem spiel­frei­en Wochen­en­de dann wei­ter für die Elt­man­ner Vol­ley­bal­ler. Zu gewohn­ter Zeit freut man sich dann wie­der, die Fans in der eige­nen Hal­le begrü­ßen zu dür­fen und blickt mit Vor­freu­de auf das Ober­fran­ken Der­by gegen das Team aus Marktredwitz.

Für den VC Elt­mann spiel­ten: Bru­no Simu­nic, Mario Rad­man, Seba­sti­an Rich­ter, Maxi­mi­li­an Kol­be, Max Kes­sel, Jan­nis Hopt (MVP), Thia­go Welter, Tobi­as Wer­ner, Peri­ca Sta­nic, Mar­ko Knau­er und Gav­ra Meduric.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert