Stim­mungs­vol­les Gos­pel­kon­zert des Hum­boldt-Kul­tur­fo­rums zum Ern­te­dank­fest in Nemmersdorf

Norbert Römer, Ruth Hägel, Berlin Benoît und sein Bruder Jean Benoît boten in der Evang.-Luth. Kirche in Nemmersdorf ein stimmungsvolles Gospel-Konzert
Norbert Römer, Ruth Hägel, Berlin Benoît und sein Bruder Jean Benoît boten in der Evang.-Luth. Kirche in Nemmersdorf ein stimmungsvolles Gospel-Konzert. Fotonachweis: Humboldt-Kulturforum Schloss Goldkronach e.V.

Tra­di­tio­nell ver­an­stal­tet das Alex­an­der von Hum­boldt – Kul­tur­fo­rum Schloss Gold­kro­nach zum all­jähr­li­chen Ern­te­dank­fest in der Evang.-Luth. Kir­che „Unse­ren Lie­ben Frau“ in Nem­mers­dorf ein Erntedank-Konzert.

In die­sem Jahr konn­te das Gos­pel-Ensem­ble „Benoît-Bro­thers & Friends“ gewon­nen wer­den, dem die Brü­der Jean Benoît (Drums), Ber­lin Benoît (Gesang), Ruth Hägel (Gesang) und Nor­bert Römer (Kla­vier) angehören.

Der Vor­sit­zen­de des Hum­boldt-Kul­tur­fo­rums, Hart­mut Koschyk, dank­te zu Beginn der Evang.-Luth. Kir­chen­ge­mein­de Nem­mers­dorf für die Gast­freund­schaft zur Durch­füh­rung des Kon­zer­tes und begrüß­te Pfar­re­rin Chri­sti­ne Hemmeter-Taxis, Pfar­rer Hans-Georg Taxis sowie die Mes­ne­rin Lisa Keil, die mit ihrem Hel­fer­team die Kir­che wie­der wun­der­bar mit Ern­te­ga­ben geschmückt hat­te. Einen wei­te­ren Dank rich­te­te Koschyk an das ober­frän­ki­sche Unter­neh­men Motor Nüt­zel für die finan­zi­el­le För­de­rung des Ern­te­dank-Kon­zer­tes sowie an Dag­mar Bau­er, der ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rin des Kul­tur­fo­rums für die Orga­ni­sa­ti­on der Veranstaltung.

„Benoît-Bro­thers & Friends“ boten einen stim­mungs­vol­len Streif­zug durch bekann­te Gos­pel-Lie­der wie „Amen“, „Sum­mer­ti­me“ oder „He‘s got the who­le world“. Aber auch Titel von Ste­vie Won­der wie “You are the sunshi­ne“ oder „Isn’t she lovely“ kamen zu Gehör.
Sehr ein­drucks­voll leg­ten die Ensem­ble-Mit­glie­der in ihrer Mode­ra­ti­on ihre per­sön­li­ches Bekennt­nis zum christ­li­chen Glau­ben ab.

Zum Abschluss des Kon­zerts sprach der Pia­nist Nor­bert Römer ein ein­drucks­vol­les Gebet. Das zahl­rei­che Publi­kum dank­te „Benoît-Bro­thers & Friends“ mit lang anhal­ten­dem Applaus für das zu Her­zen gehen­de Konzert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert