Brei­ten­güß­ba­cher Trö­ster-Trup­pe domi­niert in Würzburg

symbolbild basketball

Dank einer geschlos­se­nen Mann­schafts­lei­stung gewinnt der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach auch sein zwei­tes Spiel bin­nen 48 Stun­den. Am Ende steht ein 85:45-Auswärtssieg in Würz­burg auf der Anzeigetafel.

Nach dem Heim­sieg gegen die Dres­den Titans 2 am ver­gan­ge­nen Sams­tag ging es für die Brei­ten­güß­ba­cher Regio­nal­li­ga-Bas­ket­bal­ler nur zwei Tage spä­ter mit dem ersten Aus­wärts­spiel der neu­en Spiel­zeit wei­ter. Am Tag der Deut­schen Ein­heit gastier­te die Trup­pe von Head­coach Mark Völkl bei der Würz­burg Bas­kets Aka­de­mie, die von BBL-Rekord­spie­ler Alex King gecoacht wird.

Die Ober­fran­ken waren von Beginn an voll kon­zen­triert und erwisch­ten einen über­ra­gen­den Start. Die Ver­tei­di­gung stand sehr kom­pakt, wodurch die jun­gen Gast­ge­ber immer wie­der zu schlech­ten Wür­fen und Ball­ver­lu­sten gezwun­gen wur­den. Dadurch dau­er­te es knapp vier Minu­ten bis Würz­burg sei­ne ersten Zäh­ler erziel­te. Brei­ten­güß­bach hat­te bis dato bereits durch Reich­mann und Engel zwei Drei­er und durch Feu­er­pfeil und Wal­de zwei Nah­di­stanz­wür­fe im geg­ne­ri­schen Korb ver­sen­ken kön­nen, 10:0. Die­ser Vor­sprung wur­de in der Fol­ge­zeit bis zum Vier­te­len­de durch wei­te­re Distanz­wür­fe von Dip­pold, Bau­er und Engel sowie Punk­ten von Schmidt und Nies­lon auf 27:9 ausgebaut.

Die Trö­ster-Trup­pe mach­te zu Beginn des zwei­ten Vier­tels da wei­ter, wo sie im ersten Spiel­ab­schnitt auf­ge­hört hat­te. Gute Defen­si­ve und schö­ner Team-Bas­ket­ball in der Offen­si­ve bescher­ten den Güß­ba­chern in Per­son von Wag­ner, Wal­de, Hubat­schek und Klaus nicht nur ein­fa­che Punk­te, son­dern auch eine kom­for­ta­ble 37:14-Führung in der 14. Spiel­mi­nu­te. Anschlie­ßend nahm Brei­ten­güß­bach etwas Tem­po und Inten­si­tät raus, Head­coach Mark Völkl wech­sel­te viel und mun­ter durch und ver­teil­te die Minu­ten auf alle Spie­ler. Dadurch kamen die Unter­fran­ken etwas bes­ser ins Spiel, fan­den ihren Rhyth­mus und ver­kürz­ten den Rück­stand bis zur Halb­zeit­pau­se durch Stein­bach und Roth auf 43:23.

Wie schon zu Beginn des Spiels erwisch­ten die Gelb­schwar­zen auch am Anfang der zwei­ten Halb­zeit einen super Start und star­te­ten dank Punk­ten von Klaus, Dip­pold und Engel mit einem 9:0‑Run. Engel, Wal­de, Klaus und Wag­ner konn­ten auch in der Fol­ge­zeit von den über­for­der­ten Würz­bur­gern zu kei­ner Zeit gestoppt wer­den, sodass die Füh­rung der Gäste immer wei­ter anwuchs. Der Sieg der Trö­ster-Trup­pe war zu kei­ner Zeit in Gefahr, sodass Coach Völkl unter Wett­kampf­be­din­gun­gen eini­ge Sachen aus­pro­bie­ren konn­te. Am Ende stand ein völ­lig ver­dien­ter 85:45-Auswärtserfolg auf der Anzei­ge­ta­fel. Mit zwei Sie­gen aus den ersten bei­den Spie­len grü­ßen die Güß­ba­cher von der Tabel­len­spit­ze (punkt­gleich mit Veits­höch­heim), wäh­rend die Würz­bur­ger nun mit zwei Plei­ten Schluss­licht sind. So kön­nen die Män­ner von Kapi­tän Alex Engel mit viel Selbst­ver­trau­en ins Der­by gegen den TTL Bas­ket­ball Bam­berg am kom­men­den Sams­tag gehen. Die Bam­ber­ger muss­ten ihre bis­he­ri­gen zwei Par­tien auf­grund von Krank­hei­ten kurz­fri­stig absagen.

Brei­ten­güß­bach: Engel (16/4 Drei­er), Dip­pold (15/2), Wag­ner (13), Wal­de (12), Klaus (6), Nies­lon (6), Reich­mann (6/1), Schmidt (4), Bau­er (3/1), Feu­er­pfeil (2), Hubat­schek (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert