Bam­berg: Infor­ma­ti­on und Aus­stel­lung anläss­lich des Welt­alz­hei­mer­tags auf dem Gabelmann

591_Weltalzheimertag
Information und Ausstellung anlässlich des Weltalzheimertags. Foto: Stadt Bamberg

Gut bera­ten bei Demenz

Jedes Jahr am 21. Sep­tem­ber wird mit dem Welt­alz­hei­mer­tag inter­na­tio­nal und öffent­lich auf die Situa­ti­on von Men­schen mit Demenz und ihren Ange­hö­ri­gen auf­merk­sam gemacht. Denn Demenz ist schon lan­ge kei­ne „Pri­vat­sa­che“ mehr: Immer mehr Men­schen sind betrof­fen. Aktu­ell leben in Bay­ern ca. 240.000 Men­schen mit Demenz über 65 Jah­re (Deutsch­land­weit ca. 1,7 Mio.). Die gute Nach­richt: Es gibt inzwi­schen viel­fäl­ti­ge Hil­fen und Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te, die Betrof­fe­ne und Ange­hö­ri­ge in Anspruch neh­men können.

Auch die Demenz­in­itia­ti­ve für Stadt und Land­kreis Bam­berg nutz­te daher am ver­gan­ge­nen Sams­tag die Gele­gen­heit, um über die Ange­bo­te in der Regi­on zu infor­mie­ren. Der Ter­min drei Tage nach dem offi­zi­el­len Welt­alz­hei­mer­tag wur­de bewusst gewählt, um am Sams­tag mehr Men­schen zu errei­chen. Erst­ma­lig waren neben der Alz­hei­mer­ge­sell­schaft auch die Fach­stel­le für Demenz und sowie der neue Pfle­ge­stütz­punkt von Stadt und Land mit am Stand dabei. Die geball­te Power zeich­ne­te sich aus: In zahl­rei­chen Gesprä­chen konn­ten sie die oft­mals bren­nen­den Fra­gen der inter­es­sier­ten Pas­san­ten beantworten.

Eben­falls neu an die­sem Tag: die musi­ka­li­sche Beglei­tung. Ingo von der Band „Asphalt­stür­mer“ gab auf sei­nem Akkor­de­on alte Schla­ger zum Besten und das hat einen ganz beson­de­ren Grund. „Denn,“ so Peter Mül­ler, Fach­kraft Senio­ren für den Land­kreis, „mit Musik erreicht man Erkrank­te auch noch in einem fort­ge­schrit­te­nen Sta­di­um. Sie kann bei Betrof­fe­nen posi­ti­ve Gefüh­le und Erin­ne­run­gen wecken.“ Und Ste­fa­nie Hahn, Senio­ren­be­auf­trag­te der Stadt, ergänzt: „Wenn vie­les schon ver­ges­sen ist, sin­gen Demen­z­er­krank­te immer noch die Tex­te ihrer Lieb­lings­lie­der mit. Es gibt Hin­wei­se dar­auf, dass Musik sogar Schmer­zen lin­dern kann.“

Beglei­tend wur­de an die­sem Tag auch die Wan­der­aus­stel­lung „Blitz­licht ins Land des Ver­ges­sens“ gezeigt. Mit Fotos, die bei einem Jugend­fo­to­wett­be­werb ent­stan­den sind, führt die Aus­stel­lung ein­fühl­sam und pla­stisch in die beson­de­ren Bedürf­nis­se und Her­aus­for­de­run­gen von Men­schen mit Demenz ein.

Für die Demenz­in­itia­ti­ve war die Ver­an­stal­tung mit­ten in der Innen­stadt ein vol­ler Erfolg. „Vie­le Men­schen sind ste­hen geblie­ben und haben sich infor­miert – getreu dem Mot­to …weil Demenz uns alle angeht“, so Hahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert