Plech: „11 Jah­re Deut­sches Kame­ra­mu­se­um“ – Ver­nis­sa­ge zum Schnapszahljubiläum

(Foto: Archiv Deutsches Kameramuseum/Tauber)

Seit elf Jah­ren besteht das „rea­le“ Deut­sche Kame­ra­mu­se­um im Ober­ge­schoss der Ple­cher Grund­schu­le; das „vir­tu­el­le“ Muse­um gibt es schon seit 25 Jah­ren. Nach­dem die geplan­ten Fei­ern zum Zehn­jäh­ri­gen im ver­gan­ge­nen Jahr wegen Coro­na ins Was­ser fie­len, möch­ten die Muse­ums­ma­cher in die­sem Jahr zum „Elf­jäh­ri­gen“ an die­se Zeit vol­ler Eupho­rie, Impro­vi­sa­tio­nen und hoch­flie­gen­der Plä­ne erinnern.

Pünkt­lich zu die­sem „Schnaps­zah­len­ju­bi­lä­um“ hat Muse­ums­grün­der Kurt Tau­ber nun in sei­nen Foto­ar­chi­ven gekramt und eine Bil­der­strecke für die Trep­pen­haus­ga­le­rie zusam­men­ge­stellt, die einen ein­drucks­vol­len Blick „hin­ter die Kulis­sen“ gestat­tet. Vie­le der heu­te Akti­ven im Ver­ein haben die wil­den Anfangs­zei­ten gar nicht mit­er­lebt. Die wenig­sten Besu­cher haben mit­ver­fol­gen kön­nen, wie alles anfing, was sich hin­ter den Kulis­sen getan hat, was in all den Jah­ren an Bau­ar­bei­ten geschah, an Neu­zu­gän­gen bewäl­tigt und an Aus­stel­lun­gen und Work­shops orga­ni­siert wur­de. Die Bil­der­schau ver­mit­telt genau die­se Ein­drücke „von damals“, wie es in einer Pres­se­mit­tei­lung des Muse­ums heißt.

Expo­na­te wird man in die­ser Foto­aus­stel­lung kei­ne fin­den, wie För­der­ver­eins­vor­sit­zen­der Tho­mas Wan­ka anmerkt: „Die sind einen Trep­pen­ab­satz höher zu bewun­dern oder – 24 Stun­den am Tag und von zuhau­se aus – im gera­de neu­ge­stal­te­ten Vir­tu­el­len Deut­schen Kame­ra­mu­se­um unter www​.kame​ra​mu​se​um​.de. Das 25 Jah­re lang „in Hand­ar­beit“ erstell­te Web­an­ge­bot mit Tau­sen­den von Sei­ten und Fotos wird seit Mona­ten Zug um Zug auf ein Daten­bank­sy­stem umge­stellt, das auch noch für Smart­pho­ne und Tablet opti­miert wird. Die öffent­li­che Ver­nis­sa­ge zu die­sem Rück­blick in Bil­dern fin­det am Sonn­tag, 2. Okto­ber 2022, 11 Uhr, im Deut­schen Kame­ra­mu­se­um in Plech statt. Das Muse­um ist an die­sem Tag regu­lär bis 17 Uhr geöff­net, der Ein­tritt ist für alle Besu­cher frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert