Gemein­de Kun­reuth: Neu­er Kal­ku­la­ti­ons­zeit­raum für Ermitt­lung der Was­ser- und Abwas­ser­ge­büh­ren ab Oktober

Die Gemein­de Kun­reuth beschloss in der letz­ten öffent­li­chen Sit­zung am 20.09.2022 die Anpas­sung der Was­ser und Abwassergebühren.

Die mitt­ler­wei­le viel­fa­che Ver­wen­dung des Was­sers außer­halb des Haus­hal­tes erzeugt einen hohen Bedarf. Das Was­ser selbst muss ver­wen­dungs­un­ab­hän­gig die Anfor­de­run­gen für die Trink­was­ser­qua­li­tät errei­chen. Anla­gen­be­trieb und ‑unter­hal­tung, Unter­halt und Tei­ler­neue­rung des Lei­tungs­net­zes, Zukauf und vie­le wei­te­re Fak­to­ren flie­ßen in die Kal­ku­la­ti­on mit ein. Somit ergibt sich für Was­ser neu ein Abga­be­preis der von 1,64€auf 2,33€ pro m³ stei­gen wird. Bei einem vol­len Aus­gleich der Unter­deckung wäre der Preis auf 2,76€/m³ zu veranschlagen.

Die Dis­kus­si­on im Rat ging sowohl um die Fra­ge jetzt, wo vie­les teu­rer wird, auch noch den Preis für (Trink-)Wasser zu erhö­hen, als auch um die Fra­ge, ob eine Erhö­hung mit Aus­gleich der Unter­deckung sinn­vol­ler wäre. Die ver­sam­mel­ten Gemein­de­rä­te hat­ten die nur die Wahl zwi­schen den bei­den kal­ku­lier­ten Vari­an­ten. Man ent­schied sich für den Ansatz ohne Aus­gleich der Unter­deckung, aller­ding mit der Opti­on nach Prü­fung der Zah­len aus der jähr­lich durch­zu­füh­ren­den Nach­kal­ku­la­ti­on die Opti­on von Anpas­sun­gen vor­zu­be­hal­ten mit sie­ben zu zwei Stimmen.

In Ana­lo­gie dazu wur­de mit den Gebüh­ren für Abwas­ser ver­fah­ren. Dafür waren unter ande­rem klei­ne­re, aber not­wen­di­ge Sanie­rungs­maß­nah­men am Regen­über­lauf­becken Kun­reuth und an den Kanal­ab­schnit­ten mit ein­zu­rech­nen. Wei­te­re Maß­nah­men zur Ver­mei­dung von Fremd­was­ser­ein­lei­tung wer­den der­zeit in einem geson­der­ten Pro­jekt erfasst und für die bau­li­che Umset­zung auf­ge­plant. Die resul­tie­ren­den Ände­run­gen erge­ben fol­gen­des Bild: von 2,40€/m³ auf 3,40€/m³. Bei vol­lem Aus­gleich der Unter­deckung läge der kal­ku­lier­te Preis bei 4,75€/m³.

Auch hier war den Räten die mode­ra­te Form der Erhö­hung wich­tig. Wohl wis­send, dass wei­te­re Kosten durch die Sanie­rung der des über­ört­li­chen Netz­tes (Regen­über­lauf­becken Gos­berg und wei­te­re Sanie­rungs­maß­nah­men des Net­zes anfal­len wer­den. Für die Gemein­de Kun­reuth steht im Vor­der­grund die aus Pla­nungs­vor­ga­ben der sech­zi­ger und sieb­zi­ger Jah­re her­rüh­ren­de Fremd­was­ser­ein­lei­tung in näch­ster Zukunft zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert