Tri­ni­ty Boys Choir Lon­don gastiert am 10. Okto­ber 2022 in Bayreuth

Trinity Boys Choir; Bildnachweis: Angelika Schindel
Trinity Boys Choir; Bildnachweis: Angelika Schindel

Wäh­rend sei­ner Deutsch­land­tour­nee im Okto­ber wird der welt­be­rühm­te Tri­ni­ty Boys Choir (Lon­don) am 10. Okto­ber 2022 um 19.30 Uhr in der Schloss­kir­che Bay­reuth gastie­ren. Auf dem Pro­gramm VOICES OF FIRE ste­hen sowohl Mei­ster­wer­ke der Vokal­mu­sik der eng­li­schen Renais­sance als auch Chor­mu­sik unse­rer Zeit. Neben Motet­ten von u.a. Tho­mas Tal­lis, Robert White und Wil­liam Byrd wer­den auch aus­ge­wähl­te Wer­ke der Kom­po­si­tio­nen für Chor von Ben­ja­min Brit­ten, Ben Par­ry, Gra­ham Lack und Master of the King’s Music Judith Weir zu hören sein. Die Inspi­ra­ti­on für den Titel VOICES OF FIRE lie­fer­ten die gesun­ge­nen Tex­te selbst. Es han­delt sich um reli­giö­se Gedich­te, die oft bibli­sche Pas­sa­gen ent­hal­ten, die sich mit Feu­er, Hit­ze und Son­ne befas­sen. Eini­ge der Gedich­te ent­hal­ten aber auch alte Folk­lo­re mit recht aber­gläu­bi­schen Bezü­gen zum Jah­res­wech­sel, zu den Jah­res­zei­ten und z. B. zu Saat und Ern­te. Ein klei­nes Ensem­ble inner­halb des Chors sorgt mit lit­ur­gi­schen Gesän­gen, die auf Hand­glocken gespielt wer­den, für eine beson­de­re klang­li­che Abwechs­lung bei dem Kon­zert. Es spielt Mar­tin Ford an der Orgel. Die musi­ka­li­sche Lei­tung hat David Swinson.

Einer der besten Kna­ben­chö­re weltweit

Der Tri­ni­ty Boys Choir zählt zu den besten Kna­ben­chö­ren der Welt. Die klang­li­che Wir­kung, die sei­ne Ensem­bles mit ihrem Gesang erzie­len, ist her­aus­ra­gend und zieht ihre Zuhö­rer sowohl bei Kon­zer­ten als auch mit Auf­nah­men in ihren Bann.

Nach­zu­le­sen ist dies u.a. in einer der erschie­ne­nen Kri­ti­ken des nam­haf­ten bri­ti­schen Musik­ma­ga­zins Gra­mo­pho­ne über die Ton­auf­nah­me Mis­sa Domi­ni­ca von Nicho­las Lud­ford als Auf­nah­me des Jah­res 2019:
„Tri­ni­ty Boys Choir hat einen unglaub­lich war­men Klang, und man ist von der Schön­heit des kol­lek­ti­ven Tim­bres eben­so bezau­bert wie von der Indi­vi­dua­li­tät der Solo­stim­men, die von den älte­ren, sehr selbst­be­wuss­ten Kna­ben­stim­men bis zu den jün­ge­ren, fast zer­brech­li­chen, unbe­küm­mer­ten Stim­men rei­chen. Wer die eng­li­sche Chor­tra­di­ti­on schätzt, wird auf die­ser CD sicher viel Freu­de an die­ser Gesang­kunst haben. Schön­heit haben sie im Über­fluss … die Inter­pre­ta­ti­on ist enga­giert und ener­gisch … Gra­ham Lacks ‚Cand­le­mas’ – eine wun­der­bar stim­mungs­vol­le Medi­ta­ti­on mit Stim­men, Hand­glocken und Orgel – und Leigh­tons Ver­to­nung von ‚The Lord Is My She­pherd’ sind wirk­lich gut gelun­gen. Der Bei­trag des Hand­glocken­chors ist durch­gän­gig ein fröh­li­cher und fest­li­cher Auf­tritt. Beson­ders gut gefiel mir der Kon­trast zwi­schen den bril­lan­ten, hel­len Glocken und den sanf­ten, äthe­ri­schen Kna­ben­stim­men im ‚Com­mu­nio’ [aus Lud­fords Mis­sa Domi­ni­ca], und was ‚Bea­ta vis­ce­ra‘ [aus der­sel­ben Mes­se] anbe­langt, ist die­ser mit rei­nen Kna­ben­stim­men besetz­ten Satz eine wah­re Klang­schön­heit.“ (Edward Breen)

Tickets für das Kon­zert gibt es an der Abend­kas­se zum Ein­tritts­preis von 18,00€ (erm.15,00€).
www​.tri​ni​ty​boy​schoir​.co​.uk
http://​www​.gra​ham​-lack​.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert