Forch­heim: Rich­tungs­ta­feln „umge­mäht“ – hoher Sachschaden

Symbolbild Polizei

Forch­heim. Wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam am Diens­tag­mor­gen der 22jährige Fah­rer eines BMW auf der A 73, im Aus­fahrts­be­reich der AS Forch­heim-Nord, nach links von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen drei Rich­tungs­ta­feln. Mit sei­nem erheb­lich beschä­dig­ten Fahr­zeug fuhr er anschlie­ßend zu sei­ner Arbeits­stel­le wei­ter. Ein Mit­ar­bei­ter pack­te ihn dort ein und brach­te ihn zur Poli­zei­in­spek­ti­on nach Forch­heim zurück. Dort wur­de eine Alko­ho­li­sie­rung des jun­gen Man­nes fest­ge­stellt. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab über 0,8 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins, sowie Anzei­gen wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung und Unfall­flucht sind die unmit­tel­ba­ren Fol­gen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 17000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert