Bay­reuth: Aus­stel­lung „Iko­nen gegen den Krieg“

2022-04 Artikel Gemeindebrief Bayreuth Stadtkirche Ausstellung Ikonen gegen den Krieg Klimenko im Atelier
Bayreuth: Ausstellung „Ikonen gegen den Krieg". Foto: Kirche

„IKO­NEN GEGEN DEN KRIEG“ HEIßT DIE SCHAU, DIE AB DEM 28.09.2022 IN DER STADT­KIR­CHE BAY­REUTH ZU SEHEN IST.

Flie­hen­de Men­schen, Bil­der zer­stör­ter Kir­chen und sor­gen­vol­le Gesich­ter – der Krieg in der Ukrai­ne hat längst Deutsch­land erreicht. Der rus­si­sche Angriff hin­ter­lässt Spu­ren. Wie kann der Schrecken Aus­druck gewin­nen? Künst­le­rin­nen und Künst­ler haben ihre Erfah­run­gen und Ein­drücke in Iko­nen fest­ge­hal­ten. Iko­nen sind Bil­der, die etwas von der Hei­lig­keit Got­tes in die Welt tra­gen möch­ten. Sie ste­hen häu­fig als Teil einer Bil­der­wand (Iko­no­stas) in Kir­chen oder ein­zeln in pri­va­ten Woh­nun­gen. Beson­ders in den ortho­do­xen Kir­chen des Ostens die­nen sie zur Andacht und als Anlei­tung zum Gebet. Das gilt auch ange­sichts der Schrecken der Gegenwart.

Eröff­net wird die Aus­stel­lung im Rah­men der inter­kul­tu­rel­len Choran­dacht am 28. Sep­tem­ber 2022 um 19 Uhr, die vom renom­mier­ten Chor des ortho­do­xen Col­le­gi­um Orientale/​Eichstätt und KMD Micha­el Dorn musi­ka­lisch gestal­tet wird. Mit­wir­ken­de sind dar­über hin­aus u.a. Stadt­kir­chen­pfar­rer Dr. Car­sten Brall, Anna Stö­ßel M.A. (KEB) und Geflüch­te­te aus der Ukrai­ne. Sie ist Teil der Inter­kul­tu­rel­len Woche, die 2022 unter dem Mot­to statt­fin­det ‚#offen geht‘. Die „Iko­nen gegen den Krieg“, kön­nen dann bis zum 16. Okto­ber 2022, täg­lich von 9 Uhr bis 18 Uhr in der Bay­reu­ther Stadt­kir­che betrach­tet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert