Info-Stand mit Labor­mo­bil am Markt­platz: Gewäs­ser-Exper­ten unter­su­chen Brun­nen­was­ser-Pro­ben in Höchstadt a.d. Aisch am 27. Sep­tem­ber 2022

Info-Stand mit Labormobil am Marktplatz: Gewässer-Experten untersuchen Brunnenwasser-Proben in Höchstadt a. Aisch am 27. September 2022
Dr. Matthias Ahlbrecht berät eine Brunnennutzerin. Foto: Anja Roth / VSR-Gewässerschutz

Labor­mo­bil kommt nach Höchstadt an der Aisch

Gewäs­ser-Exper­ten unter­su­chen Brun­nen­was­ser auf dem Marktplatz 

Info-Stand mit Labormobil am Marktplatz: Gewässer-Experten untersuchen Brunnenwasser-Proben in Höchstadt a. Aisch am 27. September 2022

Mat­thi­as Ahl­brecht und Harald Gül­zow unter­su­chen eine Was­ser­pro­be. Foto: Anja Roth / VSR-Gewässerschutz

Ein Brun­nen im Gar­ten ist Gold wert – das zeig­ten bereits die ver­gan­ge­nen Dür­re­som­mer. Damit kein Lei­tungs­was­ser für das Gie­ßen der Pflan­zen oder das Befül­len des Plansch­beckens ver­wen­det wer­den muss, haben sich vie­le Gar­ten­be­sit­zer für einen Brun­nen ent­schie­den. Um Gesund­heits­ge­fah­ren aus­zu­schlie­ßen, emp­feh­len die Exper­ten vom VSR-Gewäs­ser­schutz das Brun­nen­was­ser auf Bela­stun­gen unter­su­chen zu las­sen. „Das Grund­was­ser kann durch die inten­si­ve Land­wirt­schaft mit Nitrat und Pesti­zi­den bela­stet sein.

Eine wei­te­re Gefahr stel­len Krank­heits­er­re­ger dar, die durch ver­schie­de­ne Ein­flüs­se ins Brun­nen­was­ser gera­ten kön­nen. Ein Brun­nen­was­ser­test bringt Klar­heit, ob die­ses zum Befül­len des Plansch­beckens, zum Gie­ßen, als Tränk­was­ser für Tie­re oder sogar zum Trin­ken pro­blem­los ver­wen­det wer­den kann“, so Susan­ne Bareiß-Gül­zow, Vor­sit­zen­de im VSR-Gewässerschutz.

Ob das eige­ne Brun­nen­was­ser für das Befül­len des Plansch­beckens, zum Gie­ßen, als Tränk­was­ser für Tie­re oder sogar zum Trin­ken geeig­net ist, kann man am Labor­mo­bil der Gewäs­ser­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on erfah­ren. Es hält am Diens­tag, den 27. Sep­tem­ber, auf dem Markt­platz in Höchstadt an der Aisch. Was­ser­pro­ben neh­men Dipl.-Phys. Harald Gül­zow und der Bun­des­frei­wil­li­ge Dr. Mat­thi­as Ahl­brecht von 9 bis 11 Uhr am Labor­mo­bil entgegen.

Eine Grund­un­ter­su­chung auf den Nitrat‑, Säu­re- und Salz­ge­halt wird bereits für zwölf Euro durch­ge­führt. Die­se Unter­su­chung fin­det vor Ort statt, so dass die Bür­ger ihre Ergeb­nis­se schon gegen Ende der Akti­on abho­len kön­nen. Gegen wei­te­re Kosten­be­tei­li­gung wer­den umfang­rei­che­re Unter­su­chun­gen auf Para­me­ter wie Eisen, Phos­phat oder Bak­te­ri­en ange­bo­ten. Das Ergeb­nis die­ser Ana­ly­sen wird mit einer Bewer­tung per Post zugesandt.

Die Mit­glie­der vom VSR-Gewäs­ser­schutz klä­ren die Bür­ger am Infor­ma­ti­ons­stand über Bela­stun­gen des Grund­was­sers und deren Ursa­chen auf und bie­ten eine indi­vi­du­el­le Bera­tung für den ein­zel­nen Brun­nen­be­sit­zer an. Kei­ner wird mit den Mess­wer­ten allein gelas­sen. Das Team berät anhand der Mess­ergeb­nis­se, ob das Was­ser zum Gie­ßen, zum Befül­len des Plansch­beckens, zum Waschen oder sogar zum Trin­ken geeig­net ist. Außer­dem wer­den immer frei­tags zwi­schen 10 und 13 Uhr unter der Ruf­num­mer 02831 9763342 Fra­gen zum The­ma Brun­nen­was­ser­qua­li­tät beant­wor­tet. Damit die Ergeb­nis­se auch aus­sa­ge­fä­hig sind, sol­len zur Pro­benah­me und Trans­port Mine­ral­was­ser­fla­schen genutzt wer­den. Beson­ders geeig­net sind dabei bis zum Rand gefüll­te 0,5 l Fla­schen aus Kunststoff.

Die Gewäs­ser-Exper­ten möch­ten beim The­ma Was­ser­qua­li­tät beson­ders die brei­te Öffent­lich­keit errei­chen. „Brun­nen­nut­zer haben das glei­che Ziel wie wir: Unbe­la­ste­tes Grund­was­ser“, so Susan­ne Bareiß-Gül­zow. Die Gar­ten­be­sit­zer und der Ver­ein tra­gen durch die Ana­ly­se von Brun­nen­was­ser gemein­sam dazu bei, dass die Qua­li­tät des Grund­was­sers auch außer­halb von Was­ser­schutz­ge­bie­ten ver­bes­sert wird. Dem VSR-Gewäs­ser­schutz ist es wich­tig, dass die Men­schen über die Bela­stun­gen und deren Ursa­chen infor­miert sind. So hat das Team des Ver­eins nicht nur die Ergeb­nis­se der Brun­nen­was­ser-Ana­ly­sen aus­ge­wer­tet, son­dern die­se auch mit regio­na­len land­wirt­schaft­li­chen Daten abge­gli­chen. Aktu­el­le Mess­ergeb­nis­se des Krei­ses Erlan­gen-Höchstadt fin­den alle Inter­es­sier­ten auf der Home­page vom VSR-Gewässerschutz.

An den Infor­ma­ti­ons­stän­den zeigt der gemein­nüt­zi­ge Ver­ein den Brun­nen­be­sit­zern eben­falls auf, wie wich­tig die Ver­sicke­rung von Regen­was­ser auf dem eige­nen Grund­stück ist. Nie­der­schlag, der in regen­rei­chen Mona­ten ver­sickert, füllt das Grund­was­ser wie­der auf. Es wird Was­ser für trocke­ne Mona­te gespei­chert. In Dür­re­pe­ri­oden sind Gar­ten­be­sit­zer froh, wenn sie auf das Was­ser aus dem eige­nen Brun­nen zurück­grei­fen kön­nen. Damit kön­nen sie kost­ba­res Lei­tungs­was­ser sparen.

Seit über 40 Jah­ren set­zen sich die Mit­glie­der des VSR-Gewäs­ser­schutz für sau­be­res Grund­was­ser ein. Durch Brun­nen­was­ser­un­ter­su­chun­gen erken­nen sie Bela­stun­gen mög­lichst früh­zei­tig und umfas­send. Gefähr­dung von Men­schen durch die Nut­zung von ver­schmutz­tem Grund­was­ser kann so ver­hin­dert wer­den. Der Ver­ein ana­ly­siert nicht nur, son­dern benennt die Ursa­chen und stellt For­de­run­gen, damit Bela­stun­gen ver­hin­dert wer­den. Ziel ist es, die Trink­was­ser­re­ser­ven für die nach­fol­gen­den Genera­tio­nen zu sichern.

Wei­te­re Infos zum VSR-Gewäs­ser­schutz gibt es auch unter https://​vsr​-gewaes​ser​schutz​.de/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert