Stadt Bam­berg: 50 Cent pro Wurst­ver­kauf gin­gen an die Tafel – 2000 Euro kamen bei wohl­tä­ti­ger Akti­on zusammen

559_Bratwurstbraten Sandkerwa
Dritter Bürgermeister Wolfgang Metzner, Oberbürgermeister Andreas Starke (3. und 4.v.l.) mit Sandro da Ros (3.v.r.), Zweitem Bürgermeister Jonas Glüsenkamp (r.) und Vertreter:innen der Bamberger Tafel beim Bratwurstverkauf auf der Sandkerwa. Fotonachweis: Stadtarchiv Bamberg/Sonja Seufferth

Alle drei Bam­ber­ger Bür­ger­mei­ster waren bei die­ser Initia­ti­ve dabei: Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke, Zwei­ter Bür­ger­mei­ster Jonas Glü­sen­kamp und Drit­ter Bür­ger­mei­ster Wolf­gang Metz­ner unter­stütz­ten den Brat­wurst­ver­kauf von San­dro da Ros auf der Sand­ker­wa. Die­se ist nun vor­bei, doch im Nach­gang konn­ten sich die Tafel-Ver­ant­wort­li­chen über eine schö­ne Sum­me freu­en: Die Anlauf­stel­le für Lebens­mit­tel und Klei­dung wur­de mit 50 Cent je ver­kauf­tem Paar oder Stück Brat­wurst bedacht. So kamen über die fünf Sand­ker­wa-Tage 1500 Euro zusam­men. Der Betrag wur­de auf­ge­run­det durch da Ros, plus 500 Euro zusätz­lich vom Bür­ger­ver­ein IV. Distrikt.

Für die 2000 Euro sind die Tafel-Ver­ant­wort­li­chen, Michae­la Reve­lant und Wil­helm Dorsch, sehr dank­bar: „Die Zei­ten wer­den nicht ein­fa­cher. Wir ver­sor­gen momen­tan 300 Men­schen pro Woche mit Lebensmitteln.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.