Jugend­li­che Klimaaktivist*innen der BUND­ju­gend Bay­ern eröff­nen Natio­nal­park Steigerwald

Jugendliche Mit ihrer Aktion wolder BUNDjugend Bayern "eröffnen" Nationalpark Steigerwald September 2022
Mit ihrer Aktion wollten die Klimaaktivist*innen darauf aufmerksam machen, wie Markus Söder mit einem Nationalpark die einmaligen Buchenwälder Nordbayerns für zukünftige Generationen sichern könnte. Foto: Helge Bendl

Jugend­li­che eröff­nen Natio­nal­park Steigerwald

Jugendliche Klimaaktivistinnen der BUNDjugend Bayern eröffnen Nationalpark Steigerwald September 2022

Ver­klei­det als Mar­kus Söder eröff­ne­te Juli­an Für­hol­zer aus dem Lan­des­vor­stand der BUND­ju­gend Bay­ern den Natio­nal­park. Davor dank­ten ihm die Aktivist*innen für sei­ne Unter­stüt­zung bei die­sem wich­ti­gen Anlie­gen. Foto: Hel­ge Bendl

Jugend­li­che Klimaaktivist*innen eröff­ne­ten am Don­ners­tag, 15. Sep­tem­ber 2022, in Ebrach den Natio­nal­park Stei­ger­wald. Mit ihrer Akti­on woll­ten sie dar­auf auf­merk­sam machen, wie Mar­kus Söder mit einem Natio­nal­park die ein­ma­li­gen Buchen­wäl­der Nord­bay­erns für zukünf­ti­ge Genera­tio­nen sichern könn­te. Sie wie­sen beson­ders auf die Dring­lich­keit von Wald­schutz im Kampf gegen die Kli­ma­kri­se und das Arten­ster­ben hin.

„Ein Natio­nal­park im Stei­ger­wald wür­de gera­de uns jun­gen Men­schen viel brin­gen. Er schützt das Kli­ma und bewahrt uns ein­zig­ar­ti­ge Lebens­räu­me. Des­halb for­dern wir die bay­ri­sche Staats­re­gie­rung und im beson­de­ren Mar­kus Söder auf, die­sen drit­ten Natio­nal­park in Bay­ern zu eröff­nen“, so Ali­na Rei­ze, 19.

Ver­klei­det als Mar­kus Söder eröff­ne­te Juli­an Für­hol­zer aus dem Lan­des­vor­stand der BUND­ju­gend Bay­ern den Natio­nal­park. Davor dank­ten ihm die Aktivist*innen für sei­ne Unter­stüt­zung bei die­sem wich­ti­gen Anlie­gen. Der Park wur­de fei­er­lich mit dem Durch­schnei­den einer roten Schnur und einer alko­hol­frei­en Sekt­du­sche eröff­net. Mar­kus Söder hob in sei­ner Eröff­nungs­re­de die wich­ti­ge Rol­le des Natio­nal­parks in der Bekämp­fung der Kli­ma­kri­se her­vor. So sag­te er, dass jeder Baum der nicht gefällt wür­de, Koh­len­stoff einspeichere.

Das Bünd­nis aus der Jugend­or­ga­ni­sa­ti­on BUND Natur­schutz (BUND­ju­gend Bay­ern) und dem Freun­des­kreis Natio­nal­park Stei­ger­wald tritt für einen drit­ten Natio­nal­park im Nor­den von Bay­ern ein. So bekun­det Mar­kus Söder zwar häu­fig, wie wich­tig ihm der Schutz der Natur ist, aber ist nicht bereit den ein­fa­chen und lan­ge über­fäl­li­gen Schritt der NationalparkGründung zu gehen. Es reicht nicht, nur Bäu­me zu umar­men. Statt­des­sen müs­sen die alten Buchen vor dem Fäl­len bewahrt werden.

„Die Bewah­rung der Schöp­fung war für uns als Christ­de­mo­kra­ten schon immer ein hohes Gut. Dies wol­len wir jetzt im Natio­nal­park Stei­ger­wald beson­ders für die kom­men­den Genera­tio­nen umset­zen.“ sagt Lan­des­vor­stand Juli­an Für­hol­zer (21), ver­klei­det als Mar­kus Söder.

BUND­ju­gend Bayern

Mit über 39.000 Mit­glie­der ist die Jugend­or­ga­ni­sa­ti­on BUND Natur­schutz die größ­te Umwelt­ju­gend­or­ga­ni­sa­ti­on in Bay­ern. In über 200 Kinder‑, Müp­fe und Jugend­grup­pen und Arbeits­krei­sen orga­ni­siert sie unter ande­rem Zelt­la­ger, Fort­bil­dun­gen, Demon­stra­ti­on und wei­te­re poli­ti­sche Veranstaltungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.