Forch­heim: Die Blüh­pakt-Alli­anz zwi­schen dem Frei­staat Bay­ern und der Evan­ge­lisch-Luthe­ri­schen Kir­che fei­ert erste Erfolge

Forchheim: Die Blühpakt-Allianz zwischen dem Freistaat Bayern und der Evangelisch-Lutherischen Kirche feiert erste Erfolge September 2022
Im Bild (von links nach rechts): Staatsminister Thorsten Glauber, Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, Pfarrer Knut Cramer mit seiner Tochter. Foto: Astrid Schmidhuber

Wie­der Vor­rei­te­rin wer­den: Erste Erfol­ge der Blüh­pakt-Alli­anz zwi­schen Frei­staat Bay­ern und Evan­ge­lisch-Luthe­ri­scher Kirche

Staats­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber und Regio­nal­bi­schö­fin Doro­thea Grei­ner am 16.9.2022 in der Chri­stus­kir­che Forchheim

Forchheim: Die Blühpakt-Allianz zwischen dem Freistaat Bayern und der Evangelisch-Lutherischen Kirche feiert erste Erfolge September 2022

Im Bild (von links nach rechts): Regio­nal­bi­schö­fin Dr. Doro­thea Grei­ner und Pfar­rer Knut Cra­mer, Mit­glie­der der AG Umwelt der evang.-luth. Kir­chen­ge­mein­de Forch­heim, Staats­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber. Foto: Privat

„Wir waren Vor­rei­te­rin, sind aber ent­setz­lich still gewor­den“, so beschreibt Doro­thea Grei­ner, Regio­nal­bi­schö­fin des Kir­chen­krei­ses Bay­reuth, das Schöp­fungs­en­ga­ge­ment der Kir­chen in den letz­ten vier­zig Jah­ren. Jetzt aber erle­be sie einen ech­ten neu­en Auf­bruch in den Kir­chen: Die Voll­ver­samm­lung des Öku­me­ni­schen Rates der Kir­chen Anfang Sep­tem­ber habe mit einem Appell zur „Hei­lung der Erde“ geen­det. Poli­tik und Gesell­schaft müs­se dem Kli­ma­not­stand Prio­ri­tät ein­räu­men in Wort und Tat! „Schöp­fungs­schutz gibt es nicht zum Null­ta­rif“, so die Bischö­fin, „doch Nichts­tun ist teurer“.

Zusam­men mit Thor­sten Glau­ber, dem baye­ri­schen Umwelt­mi­ni­ster, wür­dig­te Grei­ner daher am 16. Sep­tem­ber in der Chri­stus­kir­che Forch­heim das Enga­ge­ment von Kir­chen­ge­mein­den und dia­ko­ni­schen Ein­rich­tun­gen im Rah­men der Baye­ri­schen Blüh­pakt-Alli­anz: „Um den Insek­ten­schutz vor­an­zu­brin­gen brau­chen wir vie­le Part­ner“, beton­te der Staats­mi­ni­ster. „Mit über 1.500 Kir­chen­ge­mein­den und rund 150.000 ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern hat die Evan­ge­li­sche Lan­des­kir­che in Bay­ern (ELKB) ein enor­mes Poten­zi­al, um die Arten­viel­falt unse­rer Hei­mat zu schüt­zen und wie­der­her­zu­stel­len. Insek­ten brau­chen mehr als Blüh­flä­chen. Wenn wir in den Gär­ten mehr Unord­nung zulas­sen und unse­re Her­zen dafür öff­nen, wer­den wir mit mehr Arten­viel­falt belohnt. Ich dan­ke der ELKB und den vie­len Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern für das groß­ar­ti­ge Enga­ge­ment im Rah­men unse­rer Blüh­pakt-Alli­anz.“ Die Bischö­fin lob­te die Vor­rei­ter. „Ich ermu­ti­ge wei­te­re Gemein­den, dia­ko­ni­sche und kirch­li­che Ein­rich­tun­gen, das För­der­pro­gramm in Anspruch zu nehmen.“

Auf dem Grund­stück der Chri­stus­kir­che Forch­heim sind durch die Arbeit des enga­gier­ten Umwelt­teams Lebens­räu­me ent­stan­den, die mit hei­mi­schen Pflan­zen pass­ge­recht für Wild­bie­ne, Käfer und Co. gestal­tet sind. „Wir wol­len, dass Insek­ten und Vögel bei uns gut leben kön­nen!“, betont Pfar­rer Knut Cra­mer. Ganz­jäh­ri­ge Stau­den, aber auch ein Tot­holz­hau­fen hin­ter dem Gemein­de­haus bie­ten ent­spre­chen­den Lebensraum.

Im Katha­ri­na-von-Bora-Stift der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim in Lit­zen­dorf freu­en sich nicht nur Insek­ten über die neue, far­ben­fro­he Außen­flä­che. Auch die Bewoh­ner und Bewoh­ne­rin­nen blü­hen ange­sichts der Viel­falt von Pflan­zen und Tie­ren rich­tig auf, berich­tet Micha­el Wag­ner, der Lei­ter der Ein­rich­tung. „Herr Wag­ner, es feh­len Blu­men“, das sei ein Satz gewe­sen, den er frü­her oft von den Senio­ren gehört habe. Arten­rei­che Umgriffs­flä­chen wer­den so zum Gewinn für Mensch und Mitgeschöpf.

Im Rah­men des Blüh­pakt-Pro­jekts „Got­tes Gar­ten: Arten­viel­falt auf kirch­li­chen und dia­ko­ni­schen Flä­chen“ erhal­ten Kir­chen­ge­mein­den, kirch­li­che und dia­ko­ni­sche Ein­rich­tun­gen einen Zuschuss zur fach­ge­rech­ten Bera­tung sowie zur Umge­stal­tung ihrer Freiflächen.

Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen gibt es hier. Ansprech­part­ner ist Wolf­gang Schür­ger, der Beauf­trag­te für Umwelt- und Kli­ma­ver­ant­wor­tung der Evan­ge­lisch-Luthe­ri­schen Kir­che in Bayern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.