Ver­letz­ter Laden­de­tek­tiv nach Dieb­stahl in Bamberg

symbolbild festnahme

Gemein­sa­me Pres­se­mel­dung der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

BAM­BERG. Ein 46-Jäh­ri­ger steht im Ver­dacht, am Mon­tag­nach­mit­tag, nach einem Laden­dieb­stahl, den Laden­de­tek­tiv ver­letzt zu haben. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft sitzt er nun in Untersuchungshaft.

Dem 46-jäh­ri­gen Tat­ver­däch­ti­gen liegt zur Last, gegen 15.50 Uhr, ein Beklei­dungs­ge­schäft in der Franz-Lud­wig-Stra­ße in Bam­berg mit Her­ren­klei­dung und zwei Regen­schir­men ver­las­sen zu haben, ohne die Ware zu bezah­len. Nach kur­zer Flucht in Rich­tung Zen­tra­ler Omni­bus­bahn­hof soll er durch den 30-jäh­ri­gen Laden­de­tek­tiv gestellt wor­den sein. Als er die her­an­na­hen­de Poli­zei­strei­fe bemerk­te, soll er den Laden­de­tek­tiv ange­grif­fen und sei­ne Flucht fort­ge­setzt haben. Dem Mann wird vor­ge­wor­fen, den Laden­de­tek­tiv leicht an der lin­ken Hand ver­letzt zu haben, als er ein­ge­holt und erneut fest­ge­hal­ten wur­de. Der 46-Jäh­ri­ge konn­te schließ­lich durch eine Poli­zei­strei­fe vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Die ent­wen­de­te Ware hat einen Wert von rund 205 Euro.

Am Diens­tag­vor­mit­tag wur­de der geor­gi­sche Tat­ver­däch­ti­ge einem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Die­ser erließ auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg Unter­su­chungs­haft­be­fehl wegen räu­be­ri­schen Dieb­stahls. Er befin­det sich mitt­ler­wei­le in einer Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.