Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 21. Sep­tem­ber 2022

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

Erlan­ger Lit­faß­säu­len jetzt mit grü­nem Dach

Ein „Sah­ne­häub­chen“ der ganz beson­de­ren Art haben die Lit­faß­säu­len und eini­ge War­te­häus­chen in Erlan­gen erhal­ten. Sie alle ziert ab sofort ein grü­nes Dach. Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik, Wirt­schafts­re­fe­rent Kon­rad Beu­gel sowie Ste­fan Hel­big (Geschäfts­füh­rer, Strö­er Deut­sche Städ­te Medi­en GmbH) und Freya Amann (Lei­te­rin Kom­mu­na­les und Stadt­ent­wick­lung Bay­ern, Strö­er Deut­sche Städ­te Medi­en GmbH) waren am Diens­tag an der Ecke Nürnberger/​Sedanstraße Zeu­ge, als die letz­te der ins­ge­samt 44 Lit­faß­säu­len einen Pflan­zen­deckel auf­ge­setzt bekam.

Strö­er ist als Ver­trags­part­ner in Erlan­gen u.a. für die Ver­mark­tung und Bewirt­schaf­tung von Lit­faß­säu­len und War­te­hal­len ver­ant­wort­lich. Auf die rund zwei Qua­drat­me­ter gro­ßen Flä­chen wur­de eine hit­ze­re­si­sten­te Begrü­nung mit robu­sten Sedumpflan­zen ange­legt. Die begrün­ten Flä­chen bie­ten nicht nur Insek­ten und Bie­nen Lebens­raum, sie kön­nen auch Regen­was­ser speichern.

„Kli­ma­schutz ist eine immens gro­ße Her­aus­for­de­rung, nicht nur in unse­rer Stadt. Die­se klei­nen Kli­ma-Inseln sind ein Bei­trag unter vie­len. Aber gera­de in dicht bebau­ten Innen­städ­ten gilt es, jede Chan­ce für mehr Grün zu nut­zen“, sag­te Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik und ver­wies auf das För­der­pro­gramm der Stadt zur Dach- und Fassadenbegrünung.

„Strö­er stößt mit smar­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Infra­struk­tur­lö­sun­gen den loka­len, nach­hal­ti­gen Wan­del an. Ziel ist es, Städ­te bei einer resi­li­en­ten, umwelt­freund­li­chen Stadt­ent­wick­lung zu unter­stüt­zen. Begrü­nungs­kon­zep­te sind Teil der Strö­er Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie und der kom­mu­na­len Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Erlan­gen“, sag­te Alex­an­der Stotz, CEO Strö­er Media Deutsch­land GmbH.

FAU-Start up fei­ert zehn­ten Geburtstag

Die eesy-ic GmbH, ein von der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg (FAU) gegrün­de­tes Start-Up-Unter­neh­men im Bereich des Halb­lei­ter-Chip­de­signs, fei­ert sein zehn­jäh­ri­ges Bestehen. Den Fei­er­lich­kei­ten am Don­ners­tag, 22. Sep­tem­ber, wohnt auch Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik bei und gra­tu­liert im Namen der Stadt.

Das vom FAU-Lehr­stuhl für Tech­ni­sche Elek­tro­nik der mit­be­grün­de­te Unter­neh­men beschäf­tigt etwa 60 Mit­ar­bei­ten­de und ist als Dienst­lei­ster für gro­ße inter­na­tio­na­le Fir­men tätig, ent­wickelt aber auch eige­ne markt­rei­fe Produkte.
Sams­tag, 24. Sep­tem­ber 2022, 11:00 Uhr, Adal­bert-Stif­ter-Schu­le, Sieg­litz­ho­fer Stra­ße 6 (Mahn­mal für Opfer der Vertreibung)

Geden­ken für Heimatvertriebene

Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth legt zusam­men mit der Vor­sit­zen­den des Hei­mat­krei­ses Komo­tau, Hed­wig Gemm­rig, am Sams­tag, 24. Sep­tem­ber, am Mahn­mal für die Opfer der Ver­trei­bung in Sieg­litz­hof einen Kranz nie­der. Sie erin­nern damit an das Leid, das die deut­sche Bevöl­ke­rung nach Ende des Zwei­ten Welt­kriegs in der nord­böh­mi­schen Stadt zu erlei­den hat­te. Die Stadt Erlan­gen über­nahm bereits 1951 eine Paten­schaft für die Hei­mat­ge­mein­de Komo­tau, die am Wochen­en­de 24./25. Sep­tem­ber in Erlan­gen ihr Bun­des­tref­fen abhält.

Pro­jekt­start „Vie­le Spra­chen, ein Erlan­gen“ zum Ausstellungsende

Zur Finis­sa­ge der Aus­stel­lung „Viel­fraß meets But­ter­keks“ im Stadt­mu­se­um am Sonn­tag, 25. Sep­tem­ber, star­tet das Pro­jekt „Vie­le Spra­chen, ein Erlan­gen – Spra­che und Chan­cen­ge­rech­tig­keit“ der Stadt, eine Kam­pa­gne zur Sprach­sen­si­bi­li­sie­rung. Nach der Eröff­nung durch Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik um 14:00 Uhr fin­den Füh­run­gen mit Dol­met­schung in deut­scher Gebär­den­spra­che (14:30 und 15:30 Uhr), in eng­li­scher Spra­che (15:00 Uhr) und in fran­zö­si­scher Spra­che (16:30 Uhr) statt. Von 14:00 bis 17:00 Uhr erzäh­len Erlan­ge­rin­nen und Erlan­ger in einer „Living Libra­ry“ von Wan­der­wör­tern in ihrer Spra­che (immer zur vol­len Stunde).

Die Erlan­ger Bevöl­ke­rung ist viel­spra­chig, neben Deutsch wer­den rund 100 wei­te­re Spra­chen in der Huge­not­ten­stadt gespro­chen. Eine Bür­ger­be­fra­gung zum The­ma Migra­ti­on 2019 hat erge­ben, dass von allen Befrag­ten rund 42 % zuhau­se neben Deutsch noch eine oder meh­re­re ande­re Spra­chen spre­chen. Mehr­spra­chig­keit ist Nor­ma­li­tät gewor­den, Spra­chen ermög­li­chen neue Begeg­nun­gen und erwei­tern den Hori­zont durch grö­ße­re Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Erfah­rungs­mög­lich­kei­ten. Mit den ver­schie­de­nen Spra­chen wer­den unter­schied­li­che Erfah­run­gen gemacht: von Aner­ken­nung und Bewun­de­rung bis hin zu Ableh­nung und Dis­kri­mi­nie­rung. Mit dem Pro­jekt wol­len wir Mehr­spra­chig­keit pro­mo­ten und die Vor­tei­le von Mehr­spra­chig­keit betonen.

Bis Febru­ar 2023 haben die Ver­ant­wort­li­chen ein Pro­gramm zusam­men­ge­stellt, das Mini-Sprach­work­shops mit inter­na­tio­na­lem Kaf­fee­klatsch, die Suche nach Lieb­lings­wör­tern, Lesun­gen, Vor­trä­ge und ande­res mehr beinhal­tet. Ver­an­stal­ter ist das Büro für Chan­cen­gleich­heit und Viel­falt der Stadtverwaltung.
Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.stadt​mu​se​um​-erlan​gen​.de.

„Acker-Talk“ auf dem Zukunftsacker

Am Lern­ort Zukunftsacker in Büchen­bach fin­det am Mon­tag, 26. Sep­tem­ber, von 17:00 bis 19:00 Uhr ein „Acker-Talk“ zum The­ma Kli­ma­schutz durch eige­nen Anbau statt. Dazu ist eine Ener­gie- und Nach­hal­tig­keits­be­ra­te­rin sowie aus­ge­bil­de­te Acker-Coa­chin zu Gast. Unter dem Mot­to „Gemü­se ertrag­reich selbst zuhau­se anbau­en – lan­ge Trans­port­we­ge ver­mei­den“ geht es um Tipps für den Anbau auf klein­sten Flä­chen, das Ver­ständ­nis für Anbau­be­din­gun­gen und die pas­sen­de Kul­tur­wahl zur Erar­bei­tung eines Anbauplans.

Der The­men­work­shop Kli­ma ist ver­bun­den mit einem prak­ti­schen Teil: Neben der Ern­te gibt es prak­ti­sche Tipps zu den Kul­tu­ren. Für eine Teil­nah­me und nähe­re Infos ist eine Anmel­dung nötig (Stadt Erlan­gen, Amt für Umwelt­schutz und Ener­gie­fra­gen, Jani­na Baum­bau­er, E‑Mail umweltbildung@​stadt.​erlangen.​de, Tele­fon 09131–86 2934).

Fahrt nach Jena am 3. Okto­ber: Kurz­fri­sti­ge Anmel­dun­gen noch möglich

Auf­grund der gro­ßen Reso­nanz hat die Stadt Erlan­gen einen fünf­ten Bus für die Tages­fahrt in die Part­ner­stadt Jena am 3. Okto­ber ange­mie­tet, in dem noch eini­ge Plät­ze frei sind. In Jena wird gemein­sam den Tag der Deut­schen Ein­heit und das 35-jäh­ri­ge Bestehen der Städ­te­part­ner­schafts gefeiert.

Abfahrt ist um 7:45 Uhr ab Bus­bahn­hof Erlan­gen. Das Pro­gramm in Jena sieht die offi­zi­el­le Begrü­ßung mit musi­ka­li­schem und arti­sti­schem Rah­men­pro­gramm im Volks­haus vor. Nach­mit­tags ist viel Zeit für eige­ne Unter­neh­mun­gen, die Teil­nah­me an einer kosten­lo­sen Stadt­füh­rung, einer Stra­ßen­bahn-Son­der­fahrt in Jenas Süden und ande­rem mehr. Gegen 18.30 Uhr wird die Heim­rei­se ange­tre­ten. Im Rei­se­preis von 20,00 Euro pro Per­son sind die Bus­fahrt, ein Begrü­ßungs­im­biss, die kosten­frei­en Ange­bo­te vor Ort sowie ein klei­nes Ves­per für die Heim­fahrt enthalten.

Anmel­dun­gen und nähe­re Infor­ma­tio­nen, auch zum Bezahl­mo­dus, gibt es im Städ­te­part­ner­schafts­bü­ro der Stadt (Tele­fon 09131 86–1321, ‑1345, E‑Mail staedtepartnerschaften@​stadt.​erlangen.​de).

Sper­run­gen wegen Stadtstaffellauf

Wegen des Stadt­staf­fel­laufs des Sport­ver­bands Erlan­gen e. V. am Diens­tag, 27. Sep­tem­ber, kommt es zu Ver­kehrs­be­schrän­kun­gen. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit­teilt, ist der Schloß­platz gesperrt, Rad­fah­rer müs­sen einer klei­nen Umlei­tung ent­lang der Haupt­stra­ße fol­gen. Der Groß­teil des Schloss­gar­tens ist Teil des Stadtstaffellaufs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.