Kreiß­saal im Kli­ni­kum Forch­heim ab sofort wie­der 24/7 geöffnet

Auf­grund eines Per­so­nal­eng­pas­ses in der Geburts­hil­fe war der Kreiß­saal am Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz an Wochen­en­den geschlos­sen und wer­den­de Müt­ter muss­ten auf ande­re Geburts­hil­fen aus­wei­chen. Ab Mon­tag, den 19. Sep­tem­ber, ist der Kreiß­saal wie­der rund um die Uhr geöffnet.

Mar­ti­na Steck, lei­ten­de Heb­am­me vom Kreiß­saal des Kli­ni­kums Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz sagt: „Wir freu­en uns, dass wir ab 19. Sep­tem­ber wie­der 24 Stun­den sie­be Tage für unse­re Schwan­ge­ren und für die wer­den­den Eltern da sein kön­nen und somit wie­der einen voll heb­am­men­be­setz­ten Kreis­saal anbie­ten kön­nen. Seit Sep­tem­ber haben wir eine tol­le neue Heb­am­me im Team und im Novem­ber kann noch eine Voll­zeit­stel­le mit einer Kol­le­gin besetzt wer­den. Um in Zukunft wei­ter­hin einen attrak­ti­ven Arbeits­platz anbie­ten zu kön­nen, stre­ben wir die Zer­ti­fi­zie­rung ‚Baby­freund­li­ches Kran­ken­haus‘ an. Für uns ist es das i‑Tüpfelchen für fami­liä­re, ruhi­ge und bedürf­nis­ori­en­tier­te Geburtshilfe.“

Ste­fan Wein­gärt­ler, Chef­arzt der Frau­en­heil­kun­de und Geburts­hil­fe, fügt hin­zu: „Es tut uns sehr leid, dass man­che wer­den­de Eltern am Wochen­en­de einen wei­te­ren Weg zur Ent­bin­dung auf sich neh­men muss­ten. Allen, die trotz der Wid­rig­kei­ten zu uns zur Ent­bin­dung kamen, möch­te ich ganz herz­lich dan­ken. Und auch allen Nach­bar­k­li­ni­ken möch­te ich für die gute Koope­ra­ti­on und die Bereit­schaft zur Über­nah­me „unse­rer Frau­en“ Dan­ke sagen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.