Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge: Ver­an­stal­tung „Frau­en­gesund­heit im Mittelpunkt“

Nach der Coro­na-Pau­se ver­an­stal­tet das Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge wie­der den belieb­ten Gesund­heits­tag für Frau­en. Zahl­rei­che Vor­trä­ge und Work­shops rund um die Frau­en­gesund­heit wer­den kosten­frei ange­bo­ten und das Ange­bot aus der Regi­on vorgestellt.

Frau­en müs­sen im Lauf eines Lebens Puber­tät, Schwan­ger­schaft und Still­zeit und die Wech­sel­jah­re mei­stern, sich mit für sie geeig­ne­ten Ver­hü­tungs­me­tho­den aus­ein­an­der­set­zen und mit zum Teil schwe­ren Erkran­kun­gen, die die Lebens­qua­li­tät beein­träch­ti­gen, zurecht­kom­men. Genü­gend Grün­de für sie einen eige­nen Gesund­heits­tag. Am kom­men­den Mitt­woch, den 21. Sep­tem­ber 2022, lädt die Frau­en­kli­nik und das Brust­zen­trum, unter der Lei­tung von Chef­ärz­tin Dr. Maria Diet­rich, end­lich wie­der zum „Frau­en­gesund­heits­tag“ in das Eger­land-Kul­tur­haus in Markt­red­witz ein.

Das Vor­trags­an­ge­bot in die­sem Jahr ist sehr breit gefä­chert. Im Mit­tel­punkt steht die Vor­sor­ge und Infor­ma­ti­on über Erkran­kun­gen von Krampf­adern über Osteo­po­ro­se bis zum schwa­chen Becken­bo­den. Es geht aber auch um kos­me­ti­sche Ope­ra­tio­nen und eine gesun­de Ernäh­rung. Von 14–19 Uhr bün­deln die Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten ihr Know-How an einem Tag und bie­ten den Besu­che­rin­nen und Besu­chern damit eine aus­ge­wo­ge­ne Mischung an Infor­ma­tio­nen in Vor­trä­gen und Workshops.

Die Chef­ärz­tin der Frau­en­kli­nik, Dr. Maria Diet­rich wird die Ver­an­stal­tung um 15 Uhr eröff­nen und in ihrem Vor­trag über pla­sti­sche Ope­ra­tio­nen spre­chen. In Markt­red­witz wird seit vie­len Jah­ren die so genann­te Aug­men­ta­ti­on (Brust­ver­grö­ße­rung) ange­bo­ten als auch Brust­ver­klei­ne­run­gen bei über­gro­ßen Brü­sten. Danach über­nimmt die Kli­nik für Uro­lo­gie. Chef­arzt PD Dr. Wolf­gang Schaf­hau­ser und sein lei­ten­der Ober­arzt Dr. Alex­an­der Kug­ler infor­mie­ren über Bla­sen­schwä­che. Ein Tabu­the­ma, mit wel­chem man sich nicht abfin­den muss. Im Vor­trag wer­den moder­ne Behand­lungs­me­tho­den vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.