„Die Ukrai­ne – Bil­der aus fried­li­chen Zei­ten“ – VHS Bay­reuth lädt zum Vor­trag ein

Logo der Stadt BayreuthIm Rah­men der Inter­kul­tu­rel­len Woche lädt die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth am Frei­tag, 30. Sep­tem­ber, zum einem Vor­trag über die Ukrai­ne mit Fred Jansch ein. Für den Vor­trag ist eine Anmel­dung bis Mon­tag, 26. Sep­tem­ber 2022, erfor­der­lich. Infos zur Anmel­dung gibt es unter Tele­fon 0921 50703840 oder unter volkshochschule@​stadt.​bayreuth.​de. Bevor im Früh­jahr der rus­si­sche Angriffs­krieg gegen das Land begann, hat­te sich die Ukrai­ne als inter­es­san­tes Urlaubs­ziel ent­wickelt. Der Vor­trag wur­de kom­plett über­ar­bei­tet und mit Blick auf die Kriegs­er­eig­nis­se aktua­li­siert, zeigt aber den­noch die vor­mals schö­nen Sei­ten des Lan­des. Wie Lem­berg (L’viv), das auch heu­te noch den Charme der kai­ser­lich-könig­li­chen Mon­ar­chie ver­strömt, oder Odes­sa, am Schwar­zen Meer gele­gen, mit der Potem­kin­schen Trep­pe und dem Opern­haus. Auf der Krim gibt es groß­ar­ti­ge Palä­ste und traum­haf­te Land­schaf­ten zu sehen. Die Haupt­stadt Kiew zeigt die gol­de­nen Kup­peln der Klö­ster und Kir­chen. Auch Tscher­no­witz, Haupt­stadt der Buko­wi­na, bie­tet ein mul­ti­kul­tu­rel­les Stadt­bild. Abschlie­ßend geht es nach Uzhgor­rod, das im Drei­län­der­eck Ungarn-Slo­wa­kei- Ukrai­ne liegt und auf eine wech­sel­vol­le Geschich­te zurück­blicken kann.

Die Ver­an­stal­tung wird durch das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Unter­richt und Kul­tus gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.