KJR Lich­ten­fels: Auf Schu­sters Rap­pen zu einem Naturdenkmal

Brotzeit KJR Lichtenfels
Kreisjugendring Lichtenfels: Ausflug mit Brotzeit. Foto: Kreisjugendring

Wenn Engel rei­sen lacht der Himmel.

So gesche­hen bei der letz­ten Feri­en­ak­ti­on im Som­mer­fe­ri­en­pro­gramm des Kreis­ju­gend­rin­ges Lich­ten­fels. Obwohl alle Wet­ter­apps Gewit­ter und Regen vor­her­sag­ten, wag­ten es die Betreue­rin­nen Isa­bell und Uschi, zusam­men mit der ver­sier­ten Wan­der­füh­re­rin Bri­git­te die elf teil­neh­men­den Kin­der und Jugend­li­chen auf den rich­ti­gen Weg zu bringen.

LandsArt; Bild: KJR Lichtenfels

Lands­Art; Bild: KJR Lichtenfels

Start war in Rosch­laub bei Scheß­litz und aus­ge­rü­stet mit Ruck­sack, Wan­der­schu­hen und genü­gend Marsch­ver­pfle­gung such­te die Grup­pe die ange­kün­dig­te Stei­ner­ne Rin­ne. An einem abschüs­si­gen Hang gele­gen, hat­te sich das küh­le Quell­was­ser sei­nen Weg berg­ab­wärts gesucht und dabei sei­ne eige­ne Lei­tung geschaf­fen. Das kalk­hal­ti­ge Was­ser läuft in einer bemoo­sten ca. 50 Meter lan­gen Fur­che und ver­wan­delt ein­fal­len­de Blät­ter in kunst­vol­le Ver­stei­ne­run­gen. Frau Ples­ni­vy ermahn­te die Mädels und Jungs die­ses Denk­mal pfleg­lich zu behan­deln und so wur­de die Grup­pe nach dem stei­len Auf­stieg mit fri­schen und sehr lecke­rem Quell­was­ser belohnt. Manch einer der Teil­neh­men­den füll­te sei­ne lee­ren Geträn­ke­re­ser­ven mit dem köst­li­chen Nass auf oder trank gleich aus der hoh­len Hand, woll­te man doch anschlie­ßend den Gip­fel der Hohen Met­ze erstür­men. Auf dem Weg dort­hin muss­ten klei­ne Auf­ga­ben erle­digt wer­den, her­um­lie­gen­de Stöcke, Eicheln, Hage­but­ten, Stei­ne und vie­les mehr soll­ten die Kin­der sam­meln und zum Pick­nick­platz mit­neh­men. War­um und wozu? Die Beant­wor­tung die­ser Fra­gen muss­te aller­dings war­ten, hat­ten doch alle mäch­tig Hun­ger bekom­men. Auf dem Pla­teau such­ten sich die Mädels und Jungs einen aus­sichts­rei­chen Platz und lie­ßen sich zur gemüt­li­chen Brot­zeit nie­der. Nach soviel fri­scher Luft und bei wun­der­schö­nem Wet­ter mit viel Son­nen­schein lie­ßen sich alle, die von den Eltern lie­be­voll zube­rei­te­ten Snacks, schmecken. Anschlie­ßend bat die Lei­te­rin aus den gesam­mel­ten Natur­ge­gen­stän­den ein Bild im Land-Art-Stil zu legen,

Wanderung geht auch mit Gips; Bild: KJR Lichtenfels

Wan­de­rung geht auch mit Gips; Bild: KJR Lichtenfels

wel­ches die Stei­ner­ne Rin­ne dar­stel­len soll­te. Das Kunst­werk soll solan­ge erhal­ten blei­ben, bis die Natur es durch Wind und Regen selbst zer­stört. Nach ein paar Out­door-Spie­len mach­te man sich auf den Rück­weg. Berg­ab­wärts war das natür­lich der leich­te­ste Teil die­ser Akti­on, vor allem weil im nahe­ge­le­ge­nen Gast­hof Fin­zel eine war­me Mahl­zeit auf die Wan­der­ge­sel­lin­nen und ‑gesel­len war­te­te. Als die Abho­ler kamen, hät­ten die Kin­der und Jugend­li­chen sie am lieb­sten gleich zur Stei­ner­nen Rin­ne geschleppt, um sich dort noch­mals Quell­was­ser abzu­fül­len und mit nach Hau­se zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.