Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.9.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Poli­zei gewinnt Laufduell

BAM­BERG. In den frü­hen Frei­tag­mor­gen­stun­den lie­fer­te sich ein 25-Jäh­ri­ger ein Sprint­du­ell mit zwei Poli­zi­sten und zog den Kür­ze­ren. Bei der Durch­su­chung des Man­nes kamen ver­schie­de­ne Betäu­bungs­mit­tel zum Vor­schein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei in Bam­berg ermittelt.

Die Beam­ten sahen gegen 00.45 Uhr drei Män­ner an einem Tisch am Uni­ver­si­täts­ge­bäu­de in der Feld­kir­chen­stra­ße sit­zen. Vor einem der Män­ner ent­deck­ten sie eine Haschisch­pfei­fe auf dem Tisch. Als die Poli­zi­sten den 25-Jäh­ri­gen dar­auf­hin durch­su­chen woll­ten, flüch­te­te er plötz­lich in vol­lem Tem­po quer über die Grün­flä­che in Rich­tung Hegel­stra­ße. Die Strei­fen­be­am­ten sprin­te­ten hin­ter­her, spran­gen durch das quer ver­lau­fen­de Gestrüpp und schnapp­ten den Mann.

Die­ser hat­te bei der Flucht zwei Druck­ver­schluss­tüt­chen mit Cry­s­tal Meth sowie eine Kunst­stoff­do­se mit Mari­hua­na davon­ge­wor­fen. Bei­des konn­te gefun­den wer­den, neben meh­re­ren Strei­fen war auch ein Rausch­gift­spür­hund im Einsatz.

Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung der Woh­nung des 25-Jäh­ri­gen wur­de, neben wei­te­rem Rausch­gift, noch eine Schreck­schuss­pi­sto­le und ein gro­ßes Jagd­mes­ser sowie Tei­le eines gestoh­le­nen E‑Bikes gefun­den und beschlag­nahmt. Die Gesamt­bi­lanz der Betäu­bungs­mit­tel: Cry­s­tal Meth und Amf­et­amin im unte­ren Gramm­be­reich sowie 7 Tablet­ten Ecsta­sy und eine gerin­ge Men­ge Marihuana.

Der Mann muss sich nun wegen ver­schie­de­ner Delik­te straf­recht­lich verantworten.

Fahr­rad­dieb­stahl

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Mon­tag, 12.09.2022, 19.00 Uhr, bis Diens­tag, 13.09.2022, 08.00 Uhr, wur­de ein auf einem Fahr­rad­ab­stell­patz in der Gereuth­stra­ße abge­stell­tes Her­ren-Moun­tain­bike der Mar­ke Mc Ken­zie ent­wen­det. Das Rad hat­te einen Zeit­wert von 50 Euro und war mit einem Spi­ral­schloss gesichert.

Dieb­stahl aus Lieferfahrzeug

BAM­BERG. Wäh­rend ein Lie­fe­rant am Don­ners­tag in der Zeit von 14.30 – 15.00 Uhr Waren in ein Geschäft in der Franz-Lud­wig-Stra­ße trug, ent­wen­de­te eine unbe­kann­te Per­son aus sei­nem unver­sperrt gepark­ten Sprin­ter das Mobil­te­le­fon. Das I‑Phone war auf dem Mit­tel­sitz abge­legt und hat­te einen Wert von 500 Euro.

Zeu­gen, die Hin­wei­se zu den Taten oder Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu melden.

Par­füm­dieb­stahl

BAM­BERG. Ein 40-jäh­ri­ger Mann ent­wen­de­te am Don­ners­tag um 15.30 Uhr in einem Kauf­haus am Grü­nen Markt zwei Par­füm und ein paar Socken im Gesamt­wert von knapp 185 Euro. Er wur­de hier­bei vom Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet, der den Dieb noch bis zum ZOB ver­folgt, dort aber aus den Augen ver­lor. Im Rah­men der Fahn­dung konn­te der Mann kur­ze Zeit spä­ter fest­ge­nom­men wer­den. Die ent­wen­de­ten Sachen hat­te er noch bei sich.

Auf­fäl­li­ges Diebesduo

BAM­BERG. Von einem Zeu­gen konn­ten am Don­ners­tag um 13.45 Uhr zwei Män­ner in der Moos­stra­ße beob­ach­tet wer­den, die gemein­sam in Rich­tung eines Super­mark­tes lie­fen, sich kurz davor trenn­ten und dann sepa­rat in das Geschäft gin­gen. Kurz dar­auf ver­lie­ßen die bei­den getrennt den Super­markt. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le durch die Poli­zei wur­de fest­ge­stellt, dass einer der Män­ner Die­bes­gut im Wert von knapp 26 Euro und der ande­re Die­bes­gut im Wert von fast 14 Euro mit­führ­te. Bei­de Män­ner müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahl verantworten.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Pödel­dor­fer Stra­ße wur­de am Don­ners­tag im Zeit­raum von 13.45 bis 14.00 Uhr ein gepark­ter BMW am lin­ken Heck ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von 1.500 Euro zu kümmern.

Zeu­gen, die Hin­wei­se zu Tat oder Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu melden.

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh um 07.45 Uhr fuhr ein unbe­kann­ter Mann mit sei­nem Pkw in der Wil­den­sor­ger Stra­ße auf einen gepark­ten Toyo­ta auf. Der Mann setz­te zurück und fuhr wei­ter, obwohl er an dem Toyo­ta Scha­den in Höhe von etwa 2.000 Euro ange­rich­tet hat­te. Durch einen auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te das Kenn­zei­chen abge­le­sen wer­den, wes­halb sicher Fah­rer nun wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort ver­ant­wor­ten muss.

Frit­teu­se in Brand geraten

BAM­BERG. In der Egel­see­stra­ße fing am Don­ners­tag kurz vor 18.00 Uhr eine Frit­teu­se wäh­rend des Betriebs Feu­er. Hier­durch wur­de die Frit­teu­se voll­stän­dig zer­stört und die Woh­nung ver­qualmt. Die Bewoh­ner des Anwe­sens muss­ten kurz­zei­tig ihre Woh­nun­gen ver­las­sen und wur­den durch den Ret­tungs­dienst begut­ach­tet. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt und die Anwoh­ner konn­ten nach Lüf­ten der Brand­woh­nung durch die Feu­er­wehr wie­der zurück in ihre Woh­nun­gen. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 200 Euro.

Mit Dro­gen und Alko­hol E‑Scooter gefahren

BAM­BERG. Kurz vor Mit­ter­nacht wur­de am Don­ners­tag ein E‑S­coo­ter-Fah­rer in der Cobur­ger Stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Der 34-Jäh­ri­ge räum­te sofort den Kon­sum von Alko­hol und Dro­gen ein. Der Alko­mat­test ergab einen Wert von 0,48 Pro­mil­le, wei­ter­hin reagier­te ein Dro­gen­test posi­tiv. Der Fah­rer muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zei­hen und wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und Ver­stö­ßen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Zuviel Alko­hol bei der E‑S­coo­ter-Fahrt

BAM­BERG. In der Pödel­dor­fer Stra­ße wur­de von der Poli­zei am Don­ners­tag kurz nach 22.00 Uhr ein E‑S­coo­ter-Fah­rer kon­trol­liert. Der 40-Jäh­ri­ge gab an, ein Bier getrun­ken zu haben. Ein Test am Alko­mat erbrach­te jedoch 0,64 Pro­mil­le, wes­halb die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wur­de und eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz die Fol­ge ist.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

MEM­MELS­DORF. Der Fah­rer einer VW-Groß­raum­prit­sche schlepp­te am Mitt­woch­vor­mit­tag eine Peu­geot-Fah­re­rin Mit­tels Abschlepp­stan­ge ab. Das Gespann befuhr mit ein­ge­schal­te­ten Warn­blink­licht die Haupt­stra­ße in Mem­mels­dorf in Rich­tung Dro­sen­dorf. Eine aus der Josef-Fösel-Stra­ße kom­men­de VW-Fah­re­rin woll­te nach links in Rich­tung Bam­berg abbie­gen. Die­se über­sah hier­bei, dass nicht nur der rech­te Fahrt­rich­tungs­an­zei­ger ein­ge­schal­ten war, son­dern das Warn­blink­licht. Die 75-Jäh­ri­ge fuhr des­halb in den Ein­mün­dungs­be­reich. Der Fah­rer des Lkws wich nach rechts aus um einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern. Hier­durch brach die Abschlepp­stan­ge sodass der, nicht mehr fahr- und brems­be­rei­te, Peu­geot mit­samt Fah­re­rin noch etwa 200 Meter über die Fahr­bahn roll­te. Der Groß­prit­schen-Fah­rer kam durch den Aus­weich­vor­gang ins Schleu­dern und schlug in das Heck der VW-Golf-Fah­re­rin ein. Die Gesamt­scha­dens­hö­he an den drei Fahr­zeu­gen beläuft sich auf ca. 12.000 Euro.

HALL­STADT. Zu einer Kör­per­ver­let­zung mit zwei ver­letz­ten Frau­en sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land noch immer Zeu­gen. Am Sams­tag, den 3. Sep­tem­ber, kam es an einer Dis­co­thek in der Miche­lin­stra­ße zum Streit zwi­schen zwei Frau­en im Alter von 29 und 27 Jah­ren und einem Pär­chen. Hier­bei schlug und trat das bis­lang unbe­kann­te Pär­chen auf die bei­den Frau­en ein. Eine Geschä­dig­te brach sich einen Arm und ein Bein. Die ande­re Geschä­dig­te wur­de an den Armen ver­letzt und erlitt eine Gehirn­er­schüt­te­rung. Anschlie­ßend flo­hen die Täter uner­kannt. Die kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung fand neben dem Ein­gangs­be­reich der Dis­co­thek statt.

Die Täter wer­den wie folgt beschrieben:

  • Männ­lich, ca. 20 Jah­re alt, schlank, west­eu­ro­päi­sche Erschei­nung, trug eine Chi­ca­go Bulls Müt­ze und eine blaue Jacke.
  • Weib­lich, ca. 20 Jah­re alt, 170 cm groß, dun­kel­häu­tig, schwar­ze nacken­lan­ge Haa­re, trug ein schwar­zes Top

Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Anga­ben zu den bei­den Tätern geben?

Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Fal­scher Füh­rer­schein und Drogeneinfluss

Eggols­heim. Einen total gefälsch­ten ser­bi­schen Füh­rer­schein leg­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag der 41jährige Fah­rer eines Nis­san den Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei bei einer Kon­trol­le auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-West, vor. Zudem stand er erkenn­bar unter Dro­gen­ein­fluss. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den, eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der fal­sche Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Der Ser­be wird nun wegen der Dro­gen­fahrt, Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und Urkun­den­fäl­schung ange­zeigt und zahl­te nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft eine Sicher­heits­lei­stung im mitt­le­ren drei­stel­li­gen Euro-Bereich.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Mit viel Alko­hol am Stra­ßen­ver­kehr teilgenommen

Gleich drei Stra­ßen­ver­kehrs­de­lik­te muss­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land am gest­ri­gen Tag auf­neh­men. Zwei Ver­kehrs­teil­neh­mer wur­den in Wei­den­berg bzw. Sey­bo­then­reuth einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei bei­den stell­ten die Beam­ten fest, dass die Fahr­zeug­füh­rer ihr Gefährt unter Alko­hol­ein­fluss führ­ten. Auf der Poli­zei­dienst­stel­le durch­ge­führ­te gerichts­ver­wert­ba­re Atem­al­ko­hol-Tests erbrach­ten Wer­te von 0,82 Pro­mil­le und 0,74 Pro­mil­le. Die Betrof­fe­ne wer­den in naher Zeit für vier Wochen auf ihr Fahr­zeug ver­zich­ten und eine Geld­bu­ße von 500 Euro aus­le­gen müssen.

Eine 23jährige Fahr­zeug­füh­re­rin fuhr am gest­ri­gen Abend mit ihrem PKW auf der Kreis­stra­ße 13 von Wei­ßen­stadt kom­mend in Rich­tung Bischofs­grün. Kurz vor der Höhen­kli­nik kam sie mit ihrem Fahr­zeug in einer Rechts­kur­ve nach links von der Fahr­bahn ab, kol­li­dier­te mit der Schutz­plan­ke und wur­de von dort wie­der in die rechts ver­lau­fen­de Schutz­plan­ke zurück­ge­wor­fen, wo das Fahr­zeug dann auch zum Still­stand kam. Sowohl die Fah­re­rin, als auch die Bei­fah­re­rin, wur­den durch den Unfall schwer ver­letzt und wur­den mit dem Ret­tungs­dienst in die umlie­gen­den Kran­ken­häu­ser ein­ge­lie­fert. Die vor Ort ein­ge­setz­ten Beam­ten stel­len wäh­rend der Unfall­auf­nah­me auch den Grund des Fahr­ver­hal­tens fest. Von der Unfall­ver­ur­sa­che­rin ging star­ker Alko­hol­ge­ruch aus, wes­halb dann auch im Kran­ken­haus eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Ein Wert steht hier noch aus. Beim Unfall ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 4000 Euro. Die Beschul­dig­te wird sich nun wegen einer Straf­tat „Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs in Fol­ge Alko­hols“ recht­fer­ti­gen müssen.

Bay­reuth / Kulm­bach / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Meh­re­re Auto­schei­ben ein­ge­schla­gen und Wert­sa­chen gestohlen

LKR. KULMBACH/BAYREUTH. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag schlu­gen Unbe­kann­te die hin­te­re Sei­ten­schei­be eines am Bay­reu­ther Fried­hof im Sand­ner­weg gepark­ten Autos ein. Anschlie­ßend ent­wen­de­ten sie die dar­in lie­gen­de Hand­ta­sche. Die Kri­mi­nal­po­li­zei in Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht nun Zeugen.

Nur für 10 Minu­ten hat­te eine 62-Jäh­ri­ge ihren sil­ber­nen Opel Cor­sa am Park­platz des Fried­hofs, nahe der dor­ti­gen Con­tai­ner, im Stadt­teil Sankt Johan­nis abge­stellt. Als sie gegen 15.45 Uhr zum Fahr­zeug zurück­kam, war des­sen Schei­be bereits ein­ge­schla­gen und die Hand­ta­sche weg. Dar­in befan­den sich ein Han­dy und eine Geld­bör­se mit Bar­geld und einer EC-Kar­te. Mit die­ser ver­such­ten die Täter wenig spä­ter bei einer Bank in Him­mel­kron Geld abzu­he­ben, was aber zum Glück nicht gelang.

Die Tat steht mög­li­cher­wei­se im Zusam­men­hang mit zwei wei­te­ren Fäl­len am Don­ners­tag­nach­mit­tag. Im Bereich Neu­dros­sen­feld wur­de zwi­schen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr die hin­te­re Sei­ten­schei­be eines schwar­zen Audi am Park­platz an der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße kurz nach Foh­len­hof in Fahrt­rich­tung Lin­dau ein­ge­schla­gen und ein Geld­beu­tel ent­wen­det. Außer­dem schlu­gen gegen 17.15 Uhr Unbe­kann­te das Fen­ster der Bei­fah­rer­tü­re eines in der Fried­hofstra­ße in Main­leus gepark­ten grau­en Ford Fie­sta ein. Die Die­be wur­den jedoch von der Alarm­an­la­ge gestört und flo­hen ohne Beute.

Ins­ge­samt ent­stan­den bei den Taten ein Sach­scha­den von knapp 1000 Euro und ein Ent­wen­dungs­scha­den von mehr als 500 Euro. Die Kri­mi­nal­po­li­zei in Bay­reuth sucht nun Zeu­gen der Taten. Wer hat zu den oben genann­ten Zei­ten ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Bereich des Fried­hofs­park­plat­zes Sankt Johan­nis in Bay­reuth, am Park­platz an der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße kurz nach Foh­len­hof oder in der Fried­hofstra­ße in Main­leus gese­hen oder das Ein­schla­gen der Auto­schei­ben wahrgenommen?

Hin­wei­se nimmt die Kri­po Bay­reuth unter der Tele­fon­num­mer 0921/506–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Grä­fen­berg. Wie­der­holt wur­den auf dem Fir­men­grund­stück eines Schot­ter­wer­kes, auf einem Flur­weg in Rich­tung Kas­berg, Fahr­zeug­tei­le, haus­halts­üb­li­che Gegen­stän­de sowie Kin­der­spiel­zeug wider­recht­lich abge­legt. Hin­wei­se zu den Umwelt­frev­lern nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt ent­ge­gen (09194/7388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM, Wil­ly-Brandt-Allee/­Franz-Josef-Strauß-Stra­ße. Gestern Mor­gen, gegen halb zehn kam es am Ker­s­ba­cher Kreuz zu einem Auf­fahr­un­fall. Die Fah­re­rin eines wei­ßen Polo stand an der Rot­licht zei­gen­den Ampel und woll­te, von der A73 kom­mend, nach links in die Franz-Josef-Strauß-Stra­ße abbie­gen. Als die Ampel auf Grün­licht umschal­te­te, fuhr ein hin­ter ihr ste­hen­der Lie­fer­wa­gen an und der Geschä­dig­ten aufs Auto. Anstatt anzu­hal­ten und sich um sei­ne Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter zu küm­mern, fuhr der Fah­rer ein­fach wei­ter. Wer Hin­wei­se auf den flüch­ti­gen wei­ßen Sprin­ter geben kann, wird gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu melden.

Son­sti­ges

DRÜ­GEN­DORF. Unbe­kann­te säg­ten im Zeit­raum von Ende Janu­ar bis Mit­te Sep­tem­ber die­sen Jah­res auf der Mirsber­ger Höhe von min­de­stens sechs Bäu­men die Kro­nen ab. Der ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich im mitt­le­ren drei­stel­li­gen Bereich. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Inter­net-Betrug angezeigt

LICH­TEN­FELS. Eine 64-jäh­ri­ge Frau erstat­te­te Anzei­ge wegen ver­such­ten Betru­ges. Sie bestell­te auf einer Inter­net-Web­site zwei Palet­ten Holz­pel­lets für 608 Euro. Da das Geld auf ein aus­län­di­sches Kon­to über­wie­sen wer­den soll­te, kam ihr das komisch vor und sie recher­chier­te noch­mals. Dabei stell­te sich her­aus, dass es sich um einen Fake-Shop han­delt. Die Poli­zei warnt vor ver­mehr­ten Betrü­ge­rei­en mit Holz­pel­lets im Internet.

Damen­rad entwendet

LICH­TEN­FELS. Den Dieb­stahl ihres Fahr­ra­des brach­te eine 27-jäh­ri­ge Frau zur Anzei­ge bei hie­si­ger Poli­zei­in­spek­ti­on. Im Tat­zeit­raum von Frei­tag­nacht bis Sams­tag­nacht ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ihr Damen-City­rad der Mar­ke Kalk­hoff. Die­ses war ver­sperrt in der Inne­ren Bam­ber­ger Stra­ße abgestellt.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Schup­pen­brand am Güterbahnhof

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­früh gegen 06:50 Uhr wur­de über die Ein­satz­zen­tra­le ein Brand in am Güter­bahn­hof gemel­det. Das leer­ste­hen­de Gebäu­de wird häu­fig von Obdach­lo­sen zum Näch­ti­gen genutzt. Der Brand wur­de offen­sicht­lich durch einen Kocher oder offe­nes Feu­er im Bereich einer Matrat­ze aus­ge­löst. Der Sach­scha­den beträgt ca. 200 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.