Die Hofer Sym­pho­ni­ker star­ten am 23. Sep­tem­ber 2022 in die neue Konzertsaison

Die Hofer Symphoniker starten am 23. September 2022 in die neue Konzertsaison September 2022
Unter dem Motto "Aufbruch" starten die Hofer Symphoniker mit viel Elan in die neue Konzertsaison. In der Spielzeit 2022/23 werden begonnene musikalische Wege weiter verfolgt und zugleich neue Akzente gesetzt. Zu hören ist eine Vielfalt an beeindruckenden Orchesterwerken in einer Bandbreite vom Barock über die Romantik bis ins 21. Jahrhundert. Foto: Thomas Schrader

Auf­bruch in die neue Kon­zert­sai­son der Hofer Symphoniker

Unter dem Mot­to „Auf­bruch“ star­ten die Hofer Sym­pho­ni­ker am Frei­tag, 23. Sep­tem­ber 2022 mit viel Élan in die neue Kon­zert­sai­son. In der Spiel­zeit 2022/23 wer­den begon­ne­ne musi­ka­li­sche Wege wei­ter ver­folgt und zugleich neue Akzen­te gesetzt. Zu hören ist eine Viel­falt an beein­drucken­den Orche­ster­wer­ken in einer Band­brei­te vom Barock über die Roman­tik bis ins 21. Jahrhundert.

„Ein­fach klas­sisch“ geht es bei­spiels­wei­se mit Kom­po­si­tio­nen von Mozart und Haydn zu. Außer­dem wer­den unter der bewähr­ten Lei­tung von Chri­sti­an Zacha­ri­as Sym­pho­nien und Kla­vier­kon­zer­te von Beet­ho­ven zu erle­ben sein.

Als „weib­li­chen Beet­ho­ven“ bezeich­ne­te man Emi­lie May­er, die zu ihren Leb­zei­ten im 19. Jahr­hun­dert all­seits aner­kannt war. Ihre Ton­spra­che fas­zi­niert durch pracht­vol­le melo­di­sche Einfälle.

Eine wei­te­re her­aus­ra­gen­de Kom­po­ni­stin ist Flo­rence Pri­ce. Die Urauf­füh­rung ihrer 1. Sym­pho­nie – das Werk einer afro­ame­ri­ka­ni­schen Frau – durch das Chi­ca­go Sym­pho­ny Orche­stra war im Jahr 1933 eine regel­rech­te Sen­sa­ti­on. Hans Rott galt in sei­ner Stu­di­en­zeit in Wien als „Lieb­lings­schü­ler“ von Anton Bruck­ner. Auch Gustav Mah­ler atte­stier­te dem viel zu früh ver­stor­be­nen Musi­ker des­sen Talent. Im Rah­men der Sym­pho­nie­kon­zer­te gibt es die Gele­gen­heit, die­sen Kom­po­ni­sten und die bei­den Kom­po­ni­stin­nen neu zu entdecken.

Auf eine ita­lie­ni­sche Rei­se bege­ben sich die Hofer Sym­pho­ni­ker mit Wer­ken von Ber­li­oz und Sibe­li­us. Unter dem Diri­gat des „Con­duc­tor in Resi­dence“ Her­mann Bäu­mer blicken die Musi­ke­rin­nen und Musi­ker auf den Spu­ren von Pro­ko­fi­eff und Schosta­ko­witsch zurück in das Jahr 1905. Belieb­te und dem Publi­kum ver­trau­te Künst­le­rin­nen und Künst­ler wer­den wie­der zu Gast sein.

Dar­über hin­aus wird eine Rei­he von inter­na­tio­nal erfolg­rei­chen Musi­ke­rin­nen und Musi­kern erst­mals in Hof auf­tre­ten. Die Namen der Gäste, dar­un­ter bei­spiels­wei­se die Vio­li­ni­stin Ant­je Weit­haas und die Cel­li­stin Julia Hagen, sowie das aus­führ­li­che Kon­zert­pro­gramm fin­den sich auf der Web­site des Orche­sters unter: www​.hofer​-sym​pho​ni​ker​.de.

Auch über das Sym­pho­nie­kon­zert­pro­gramm hin­aus darf sich das Publi­kum auf beson­de­re High­lights freu­en. Rund um die Weih­nachts­zeit ist für jeden Geschmack etwas dabei. Im Advent gibt es eine unter­halt­sa­me Show mit dem Titel „Stimm­pho­nie“ gemein­sam mit der a‑cap­pel­la-Band VIVA VOCE. Ein gro­ßes Ereig­nis für die gan­ze Fami­lie ist der Fern­seh­klas­si­ker „Drei Hasel­nüs­se für Aschen­brö­del“, gezeigt auf einer gro­ßen Lein­wand mit der ori­gi­na­len Film­mu­sik, live gespielt von den Hofer Sym­pho­ni­kern. Im Neu­jahrs­kon­zert wird zum musi­ka­li­schen „Mas­ken­ball“ gela­den. Rich­tig kul­tig wird es, wenn das Orche­ster die Musik von „Star Wars“ zu dem Kino-Film zum Klin­gen bringt.

Die Klang­Ma­nu­fak­tur wird zur Spiel­stät­te von vier abwechs­lungs­rei­chen Kam­mer­kon­zert­pro­gram­men. Fort­ge­setzt wer­den zudem die Kon­zer­te für jun­ge Men­schen. Durch das Fami­li­en­kon­zert im Febru­ar führt der aus dem „Tiger­en­ten­club“ bekann­te Mode­ra­tor Mal­te Arko­na. Im März reist der Kla­ri­net­tist Naf­tu­le in das Land Sin­fo­nien und erlebt dort aller­hand Abenteuer.

Ende April führt der Inter­na­tio­na­le Vio­lin­wett­be­werb Hen­ri Mar­teau wie­der hoch­be­gab­te Vio­li­ni­sten und Vio­li­ni­stin­nen aus der gan­zen Welt nach Ober­fran­ken. Wie in der Ver­gan­gen­heit haben die Hofer Sym­pho­ni­ker die orga­ni­sa­to­ri­sche Gesamt­lei­tung für den Wett­be­werb über­nom­men, der unter der Trä­ger­schaft des Bezirks Ober­fran­ken stattfindet.

Tickets für Ein­zel­ver­an­stal­tun­gen sowie Kon­zert­abon­ne­ments sind Kar­ten­bü­ro unter 09281 7200- 29 erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.