Zwei­te Sam­mel­stel­le in Her­zo­gen­au­rach für Rad­ent­scheid Bayern

Der Rad­ent­scheid Bay­ern star­tet nach der Som­mer­pau­se neu durch. In Her­zo­gen­au­rach hat die Akti­on einen pro­mi­nen­ten Unter­stüt­zer bekom­men. In der Apo­the­ke des zwei­ten Bür­ger­mei­sters Geor­gi­os Hal­ki­as kön­nen seit Sams­tag, 10.9.2022, Unter­schrif­ten abge­ge­ben wer­den. Neben dem Beklei­dungs­ge­schäft Red Cor­ner, ist die Apo­the­ke nun die zwei­te Sam­mel­stel­le in Her­zo­gen­au­rach. „Kür­ze­re Strecken soll­ten mit dem Rad gefah­ren wer­den. Dazu braucht es siche­re Rad­we­ge. Im Moment wird bei der Ver­kehrs­pla­nung zu viel Augen­merk auf PKW gelegt“, erklärt Geor­gi­os Hal­ki­as sein Enga­ge­ment. Ein Pla­kat an der Tür der Apo­the­ke „hier unter­schrei­ben“, lädt nun alle ein, die sich für eine bes­se­re gesetz­li­che Grund­la­ge für den Aus­bau von Fuß- und Rad­we­gen ein­set­zen wollen.

Auch wenn Her­zo­gen­au­rach eini­ge Rad­we­ge bie­tet, zei­gen unab­hän­gi­ge Befra­gun­gen kei­ne guten Noten. „Mit der Schul­no­te 3,3 vom ADFC soll­te sich Her­zo­gen­au­rach nicht zufrie­den­ge­ben“, betont Ger­hard Häf­ner, der sich aus der Orts­grup­pe der Grü­nen für den Rad­ent­scheid enga­giert. Rad­we­ge in Her­zo­gen­au­rach enden teil­wei­se abrupt und auch die Schul­we­ge wer­den nicht gesi­chert. „Der Ver­kehr muss vom Schwäch­sten aus geplant und prio­ri­siert wer­den“, fasst Patri­zia Elia­ni Sion­tas, Grü­ne Stadt­rä­tin, ihre Hal­tung zur Ver­kehrs­si­tua­ti­on in Her­zo­gen­au­rach zusammen.

Die erste Pha­se der Unter­schrif­ten­samm­lung wird vor­aus­sicht­lich bis Ende Okto­ber 2022 dau­ern. Ziel des Volks­be­geh­rens Rad­ent­scheid ist ein Rad­ge­setz, das die Staats­re­gie­rung ver­pflich­tet, eine umwelt­freund­li­che Mobi­li­tät zu ermög­li­chen. Sechs Zie­le sol­len damit erreicht wer­de: 25% Rad­ver­kehr bis 2030, ein siche­res und kom­for­ta­bles Rad­we­ge­netz, kei­ne töd­li­chen Ver­kehrs­un­fäl­le (Zero Visi­on) mehr, gut kom­bi­nier­ba­re umwelt­freund­li­che Mobi­li­tät, Rad­schnell­we­ge im länd­li­chen Raum und die Ver­mei­dung von Flä­chen­ver­sie­ge­lung. Die Trä­ger des Rad­ent­scheids Bay­ern sind die Ver­kehrs­ver­bän­de des ADFC, VCD und der elf kom­mu­na­len Rad­ent­schei­de in Bay­ern. Bünd­nis­part­ner sind der Bund Natur­schutz sowie die Lan­des­ver­bän­de von BÜND­NIS 90 / DIE GRÜ­NEN, SPD, ÖDP, DIE LIN­KE und Volt.

Links zum Thema:
https://​rad​ent​scheid​-bay​ern​.de/
• https://​erlan​gen​.adfc​.de/​n​e​u​i​g​k​e​i​t​/​v​o​r​s​t​a​n​d​-​w​i​r​d​-​j​u​e​n​ger
https://​rad​ent​scheid​-erlan​gen​.de/​u​e​b​e​r​-​u​ns/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.