Stadt­bü­che­rei Forch­heim: Iran – Ein­blicke in ein „ande­res Land“

Shiraz_Shah-Cheragh-Heiligtum©Helmut Hof
Iran – Einblicke in ein „anderes Land“- Foto ©Helmut-Hof

Mul­ti­me­dia­schau von Hel­mut Hof

Kaum ein ande­res Land pola­ri­siert heu­te so wie der Iran – zu Recht? Der Mul­ti­me­dia- Vor­trag von Hel­mut Hof am Mitt­woch, den 28.09.2022 um 19.30 Uhr in der Stadt­bü­che­rei Forch­heim berich­tet von einer Rei­se, die zu her­aus­ra­gen­den kunst­hi­sto­ri­schen Schät­zen, zu ver­schie­den­sten Reli­gio­nen und zur Begeg­nung mit dem heu­ti­gen Iran, sei­ner Kul­tur und sei­nen Men­schen führte.

Aus­gangs­punkt des Vor­trags ist die Haupt­stadt Tehe­ran mit dem Natio­nal­mu­se­um und dem Gole­stan-Palast. Die näch­ste Sta­ti­on ist Shiraz, die Stadt der Dich­ter Hafiz und Saa­di. Bewe­gend war der Besuch im Schah-Cher­ag-Hei­lig­tum, einer der wich­tig­sten Pil­ger­stät­ten. Ein wei­te­rer Aus­flug führ­te nach Per­se­po­lis, Haupt­stadt des achä­me­n­i­di­schen Rei­ches – dem ersten Welt­reich in der Geschich­te – heu­te UNESCO-Welt­erbe. Danach kam Yazd, eine Wüsten­stadt mit Lehm­ar­chi­tek­tur. Heu­te lebt hier noch der Zoro­a­stris­mus, eine alte Reli­gi­on des Iran, die noch neben dem schii­ti­schen Islam, dem Juden­tum und dem Chri­sten­tum existiert.

„Spie­gel des Para­die­ses“ – so wird Isfa­han genannt, für vie­le die schön­ste Stadt Irans. Der dor­ti­ge Imam-Platz, die Frei­tags­mo­schee und die arme­ni­sche Kathe­dra­le sind nur eini­ge der Schät­ze die­ser Stadt.

Eine Bil­der­rei­se, die beein­druckt und berei­chert aber auch sehr nach­denk­lich macht. Die­ser Vor­trag ist eine Koope­ra­ti­ons­ver­an­stal­tung zwi­schen der Katho­li­schen Erwach­se­nen­bil­dung im Land­kreis Forch­heim e. V. und der Stadt­bü­che­rei Forch­heim. Der Ein­tritt ist frei. Ein­lass ist ab 19.00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.