Sport: Lukas Van­tuch bleibt ein Sel­ber Wolf

Der deutsch-tsche­chi­sche Stür­mer erhält einen 2‑Jah­res- Ver­trag. Gro­ße Freu­de im Wolfs­bau: Die Ver­ant­wort­li­chen der Sel­ber Wöl­fe konn­ten Lukas Van­tuch mit einem Ver­trag aus­stat­ten, der für die kom­men­den bei­den Spiel­zei­ten gilt. Damit sichern sich die Wöl­fe im wahr­sten Sin­ne Wor­tes die Dien­ste einer „ech­ten Grö­ße“ für ihr Rudel.

Gekom­men um zu bleiben

Der 1,96 m gro­ße Hüne stieß im Lau­fe der ver­gan­ge­nen Sai­son in einer ganz schwie­ri­gen Pha­se zum Wolfs­ru­del und zeig­te von Beginn an, wel­che Eigen­schaf­ten er ins Team brin­gen kann: Kör­per­li­che Prä­senz, Bul­ly­spiel, Über­sicht, Ruhe, Defen­siv­stär­ke, Spiel­auf­bau, Mann­schafts­dien­lich­keit, Füh­rungs­qua­li­tät – man könn­te noch vie­le wei­te­re Punk­te auf­zäh­len, die der 35-Jäh­ri­ge mit­bringt. Kein Wun­der also, dass man wei­ter auf Lukas Van­tuch baut, zumal der Deutsch-Tsche­che ab sofort kei­ne Kon­tin­gent­stel­le mehr besetzt. Und der fühlt sich in Selb pudel­wohl, wie er uns erzählt: „Ich möch­te mit dem Team und dem Club den näch­sten Schritt vom Klas­sen­er­halt zum festen Bestand­teil in der DEL2 machen. Dar­auf freue ich mich! Hier in Selb wird im Umfeld sehr gute Arbeit gelei­stet. Es wird an der Wei­ter­ent­wick­lung des Eis­sport­zen­trums gear­bei­tet, man hat hier Plä­ne, die tat­säch­lich auch umge­setzt wer­den. Da geht einem rich­tig das Herz auf, wenn man sieht, was hier entsteht.

Die Ver­ant­wort­li­chen hier lie­ben Eis­hockey und sie wol­len den Stand­ort Jahr für Jahr ein Stück vor­an­brin­gen. Zudem spie­len sicher­lich auch die Fans, die ich zum Ende der Sai­son noch ken­nen­ler­nen durf­te, eine Rol­le für mein wei­te­res Enga­ge­ment hier in Selb. Die­se groß­ar­ti­ge Unter­stüt­zung, die die Zuschau­er uns in den Play­downs zukom­men las­sen haben, war echt stark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.