„Unser Wald, unser Was­ser“ – Wald­be­ge­hung und Dis­kus­si­on über die Dür­re-Kata­stro­phe im Fran­ken­wald am 14. Sep­tem­ber 2022

Wald­be­ge­hung mit Hans Urban, dem Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten und forst­po­li­ti­schen Spre­cher der baye­ri­schen Grü­nen, und den Staats­for­sten Rothenkirchen

Am Mitt­woch, 14. Sep­tem­ber 2022 fin­det um 14:45 Uhr in der Gemein­de Nord­hal­ben (Treff­punkt Groß­park­platz, süd­lich der Nord­wald­hal­le Kro­nacher Str. 57, 96365 Nord­hal­ben) eine Wald­be­ge­hung mit Hans Urban, dem Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten und forst­po­li­ti­schen Spre­cher der baye­ri­schen Grü­nen, und den Staats­for­sten Rothen­kir­chen statt. Zusam­men mit den Exper­ten macht sich der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Johan­nes Wag­ner ein Bild vom aktu­el­len Zustand des Fran­ken­wal­des nach einem wei­te­ren Dürre-Sommer.

Dis­kus­si­on mit Grü­nen-MdB Johan­nes Wag­ner im Anschluss

Anschlie­ßend lädt Grü­nen-MdB Johan­nes Wag­ner öffent­lich ein, sich über die Pro­ble­ma­tik unse­rer Wald­re­gi­on auszutauschen.

Wald und Was­ser – die bei­den Öko­sy­ste­me hän­gen unmit­tel­bar zusam­men und beein­flus­sen sich gegen­sei­tig. Die­ses Jahr ließ sich im Fran­ken­wald lei­der sehr deut­lich beob­ach­ten, wie fra­gil die Lage bereits ist, und dass nicht nur die Tier- und Pflan­zen­welt lei­det, son­dern auch wir Men­schen und unser Lebens- und Wirt­schafts­raum gefähr­det sind. Wald- und Landbesitzer*innen, in Forst‑, Land- und Was­ser­wirt­schaft Akti­ve sowie alle am The­ma Inter­es­sier­te wer­den über die­se Zusam­men­hän­ge spre­chen und in einer inter­dis­zi­pli­nä­ren Run­de neue Erkennt­nis­se gewin­nen und Hand­lungs­op­tio­nen diskutieren.

Die Ver­an­stal­tung fin­det um 18:00 Uhr im Stadl/​Café Kitsch, Roda­cher Str. 22a in Kro­nach statt. Wer sich für das The­ma Wald- und Was­ser­öko­lo­gie und den damit zusam­men­hän­gen­den Bran­chen wie Forst- und Was­ser­wirt­schaft, aber auch bei­spiels­wei­se den Fran­ken­wald-Tou­ris­mus inter­es­siert, ist herz­lich ein­ge­la­den, sich an der Dis­kus­si­on zu betei­li­gen, und Fra­gen an die teil­neh­men­den Expert*innen zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.