Inno­va­tio­nen made in Bay­reuth gesucht

Bayreuth-Innovativ; Foto: Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH
Bayreuth-Innovativ; Foto: Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH

Bei der Pre­miè­re des Regio­na­le­vents „Bay­reuth Inno­va­ti­on“ im ver­gan­ge­nen Jahr wur­de eines mehr als deut­lich: Die Regi­on steckt voll geball­ter Inno­va­ti­ons­stär­ke – star­ke mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men, jun­ge Star­tups und inno­va­ti­ve For­schungs­ein­rich­tun­gen. Auch wenn das neue For­mat nur alle zwei Jah­re als Prä­senz­mes­se statt­fin­den soll, will die Bay­reuth Mar­ke­ting & Tou­ris­mus GmbH (BMTG) Inno­va­tio­nen aus der regio­na­len Wirt­schaft, For­schung und Gesell­schaft auch in die­sem Jahr die Mög­lich­keit geben, sich der Öffent­lich­keit zu präsentieren.

Anmel­de­frist

Bis zum 30. Sep­tem­ber kön­nen inno­va­ti­ve Pro­duk­te, Geschäfts­mo­del­le, Pro­zes­se und Dienst­lei­stun­gen aus Bay­reuth und der Regi­on für die Teil­nah­me an der Mar­ke­ting­kam­pa­gne Bay­reuth Inno­va­tiv 2022 ange­mel­det wer­den. „Mit die­ser Kam­pa­gne wol­len wir nicht nur die Auf­merk­sam­keit auf das The­ma Inno­va­ti­on in unse­rer Wirt­schafts­re­gi­on erhö­hen, son­dern eben­so die Sicht­bar­keit von Bay­reu­ther Inno­va­tio­nen auf über­re­gio­na­ler Ebe­ne“, erklärt Bay­reuths Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebersberger.

Vetreter:innen von Stadt, Uni­ver­si­tät, IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth und der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken wer­den aus allen Ein­rei­chun­gen die sechs Top-Inno­va­tio­nen aus der Regi­on aus­wäh­len, die dann in einer cross­me­dia­len Mar­ke­ting­kam­pa­gne prä­sen­tiert wer­den. „Es wur­de bereits ein ein­heit­li­ches Lay­out ent­wickelt – was wir jetzt suchen, sind span­nen­de Inno­va­tio­nen made in Bay­reuth, deren Sto­rys die Kam­pa­gne schließ­lich mit Leben fül­len wer­den“, so Ebersberger.

CROSS­ME­DIA­LER MAR­KE­TING­MIX GEPLANT

Neben attrak­ti­ven Außen­wer­be-Postern ist das Roll­out der Kam­pa­gne über die Social Media- Kanä­le des Stand­ort­mar­ke­tings bei Insta­gram, Face­book und Lin­kedIn sowie über die Web­site www​.bay​reuth​-wirt​schaft​.de [1] geplant. Neben den sechs besten Inno­va­tio­nen, die sich im Rah­men des Stand­ort­mar­ke­tings für eine über­re­gio­na­le Bewer­bung Bay­reuths eig­nen, wer­den alle ein­ge­reich­ten Ideen und Pro­jek­te außer­dem auf der Kar­rie­re­Re­gi­on-Sei­te im Nord­baye­ri­schen Kurier präsentiert.

„Ent­schei­dend für die Aus­wahl ist zum einen der Inno­va­ti­ons­grad, also in wel­cher Pha­se sich das Pro­jekt befin­det, ob bei­spiels­wei­se bereits ein erster Pro­to­typ gete­stet oder im Markt eine gewis­se Durch­drin­gung erreicht wur­de“, erklärt Sophie Woelk, Lei­te­rin des Stand­ort­mar­ke­tings bei der BMTG. „Ein wich­ti­ger Aspekt ist zum ande­ren, wel­che Pro­ble­me und Kun­den­be­dürf­nis­se damit gelöst wer­den können.“

Das Fra­ge- und Anmel­de­for­mu­lar ist unter www​.bay​reuth​-wirt​schaft​.de/​b​a​y​r​e​u​t​h​-​i​n​n​o​v​a​t​iv/ [2] zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.