Histo­ri­sche Spu­ren­su­che durch Bam­berg beim Tag des offe­nen Denk­mals am 11. Sep­tem­ber 2022

Historische Spurensuche durch Bamberg beim Tag des offenen Denkmals am 11. September 2022
Es ist eines der ältesten erhaltenen typischen Gärtnerhäuser (von 1467), das Gärtnerhaus in der Mittelstraße 72. Das Kleinod wurde 2022 Fassade versteinert, 2022 grundlegend saniert. Foto: Stephanie Eißing

„Kul­tur­Spur. Ein Fall für den Denkmalschutz”

Denk­mal­pfle­ge haut­nah erle­ben am Sonn­tag, 11. Sep­tem­ber 2022

Historische Spurensuche durch Bamberg beim Tag des offenen Denkmals am 11. September 2022

In Bam­berg befin­det sich eine der drei staat­li­chen Dom­bau­hüt­ten in Bay­ern. Sie wur­de 1929 gegrün­det und löste das sog. Kuni­gun­den­werkamt des Dom­ka­pi­tels in den Arbei­ten am Dom ab. Gear­bei­tet wird nach wie vor in der Tra­di­ti­on mit­tel­al­ter­li­cher Hand­werks­tech­ni­ken. Foto: Ulrich Först

Am Sonn­tag, den 11. Sep­tem­ber 2022 öff­nen wie­der tau­sen­de Denk­mä­ler in ganz Deutsch­land ihre Türen – so auch in der Dom­stadt Bam­berg. Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind herzlich

Historische Spurensuche durch Bamberg beim Tag des offenen Denkmals am 11. September 2022

Das Uni­ver­si­täts­mu­se­um für Isla­mi­sche Kunst / Haus zum Bene­dikt Aus­tr. 29: Ein histo­ri­sches Wohn- und Geschäfts­haus von 1584, Umbau und Aus­stat­tung des 18. Jh., reprä­sen­ta­ti­ves Trep­pen­haus und Wand­ma­le­rei­en, Fest­saal mit Stuck von Johann Jakob Vogel. 1992/93 saniert. Foto: Vere­na Daiber

Denk­ma­le sind Zeu­gen ver­gan­ge­ner Geschich­ten ihrer Bewoh­ner und Erbau­er. Ihre Bau­sub­stanz steckt vol­ler Beweis­mit­tel. Histo­ri­sche Nar­ben, Ergän­zun­gen und Wei­ter­ent­wick­lun­gen erzäh­len viel über ein Bau­werk und sei­ne Bewoh­ner. Das Denk­mal selbst kann zum Opfer wer­den. Der Tag des offe­nen Denk­mals 2022 geht der Fra­ge nach, wel­che Erkennt­nis­se und Bewei­se sich durch die Begut­ach­tung der ori­gi­na­len Denk­mal­sub­stanz gewin­nen las­sen. Wel­che Spu­ren hat mensch­li­ches Han­deln über die Jahr­hun­der­te hin­weg und vie­le Zeit­schich­ten hin­durch hin­ter­las­sen? Wel­che „Taten“ wur­den im und am Bau ver­übt? Und wel­che Schlüs­se zieht die Denk­mal­pfle­ge dar­aus? Unter dem Mot­to „Kul­tur­Spur. Ein Fall für den Denk­mal­schutz“ lädt der Tag des offe­nen Denk­mals dazu ein, sich auf Spu­ren­su­che zu bege­ben und Geschich­te und Geschich­ten am Denk­mal zu ermitteln.

Pro­gramm am Tag des offe­nen Denk­mals in Bam­berg Stadt

Alle Infos zu den geöff­ne­ten Städ­ten in Bam­berg gibt es als Über­sicht hier sowie unter https://​pro​gramm​.tag​-des​-offe​nen​-denk​mals​.de/ und als pdf zum Down­load hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.