Ecken­tal: „Lan­ge Nacht der Feu­er­wehr“ mit Blick hin­ter die Kulissen

Drehleiter Eschenau
Die Drehleiter der Feuerwehr Eschenau reicht bis in 30 Meter Höhe hinauf. Eine Fahrt mit ihr gibt es bei der Langen Nacht der Feuerwehr zu gewinnen. Foto: Horlamus

Bei der „Lan­gen Nacht der Feu­er­wehr“ ist viel gebo­ten – von einem spek­ta­ku­lä­ren Brand bis zum Testen der Schutz­klei­dung. Auch eine Fahrt mit der Dreh­lei­ter gibt es zu gewinnen.

Viel Betrieb am Feu­er­wehr­haus – das ist mei­stens kei­ne gute Nach­richt. Der 24. Sep­tem­ber 2022 bil­det die Aus­nah­me zu die­ser Regel, denn dann fin­det ab 17 Uhr bei allen Ecken­ta­ler Weh­ren die „Lan­ge Nacht der Feu­er­wehr“ statt. Eröff­net wird die Ver­an­stal­tung spek­ta­ku­lär: Die Feu­er­wehr­leu­te zei­gen an fast allen Stand­or­ten eine Fett­ex­plo­si­on. Das sieht äußerst ein­drucks­voll aus, demon­striert aber auch die gro­ße Gefahr, die von einem sol­chen Brand aus­ge­hen kann.

Zur „Lan­gen Nacht der Feu­er­wehr“ sind alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein­ge­la­den – und wer möch­te, kann vor Ort unter fach­kun­di­ger Anlei­tung der Feu­er­wehr­leu­te deren Gerät­schaf­ten aus­pro­bie­ren oder test­wei­se in die Schutz­klei­dung schlüp­fen. Klei­ne Besu­cher kön­nen sich außer­dem am Ziel­sprit­zen ver­su­chen. Für alle Alters­grup­pen gibt es ein Quiz, des­sen Haupt­preis sich sehen las­sen kann: Noch wäh­rend die „Lan­ge Nacht der Feu­er­wehr“ statt­fin­det, wird in jedem Orts­teil ein Gewin­ner ermit­telt. Er oder sie darf sich auf eine Fahrt mit der Dreh­lei­ter der Eschen­au­er Wehr freu­en. Deren Höhe von 30 Metern ver­spricht einen gran­dio­sen Aus­blick über das schö­ne Eckental.

Dar­über hin­aus hat jede Feu­er­wehr ihr eige­nes Pro­gramm erstellt. Allen gemein­sam ist aber, dass die Besu­che­rin­nen und Besu­cher Wis­sens­wer­tes zu allen Feu­er­wehrthe­men erfah­ren kön­nen. Dazu gibt es Infor­ma­tio­nen über die Defi­bril­la­to­ren, die an allen Feu­er­wehr­häu­sern instal­liert sind. Bei den Feu­er­weh­ren Forth und Eschen­au sind sogar die Ver­tre­ter des BRK vor Ort und die Besu­cher kön­nen direkt am Defi üben. So muss sich im Ernst­fall nie­mand scheu­en, die Gerä­te auch ein­zu­set­zen. Dar­über hin­aus ist bei der „Lan­gen Nacht der Feu­er­wehr“ natür­lich auch für das leib­li­che Wohl gesorgt. Inter­es­sier­te sind den Feu­er­weh­ren aber nicht nur am Akti­ons­tag will­kom­men – wer bei einer der Weh­ren mit­hel­fen will, kann sich jeder­zeit melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.