Stadt Kulm­bach: Tag des offe­nen Denk­mals“ – Histo­ri­sches Gebäu­de am Kres­sen­stein 30 öff­net sei­ne Türen

PM-20220902-Tag des offenen Denkmals-Kressenstein 30-Bild
Nicht nur die im Sonnenlicht glänzende Kuppel auf dem Dach das Hauses ist ein echter Hingucker: Davon können sich Interessierte im Rahmen des „Tags des offenen Denkmals“ am Sonntag, 11. September 2022, überzeugen. Dann öffnet der historische Gebäudekomplex im Kressenstein 30 von 14 bis 17 Uhr seine Pforten. Verantwortlich für die aufwendige Restauration dieses Baudenkmals zeichnet die Firma Casa Nova, dessen Eigentümer Fares Day bereits mehrere Gebäude in Kulmbach wieder liebevoll hergerichtet hat (Bildquelle: Stadt Kulmbach).

Es sind Gebäu­de, deren Mau­ern „ech­te Geschich­ten“ erzäh­len und die am Sonn­tag, 11. Sep­tem­ber 2022, im beson­de­ren Blick­punkt ste­hen: Am belieb­ten „Tag des Denk­mals“ öff­nen bun­des­weit unzäh­li­ge Denk­mä­ler teils exklu­siv ihre Pfor­ten. Auch in Kulm­bach besteht für die Bevöl­ke­rung die Mög­lich­keit, ein Denk­mal beson­de­rer Güte zu besichtigen.

Es han­delt sich um den histo­ri­schen Gebäu­de­kom­plex am Kres­sen­stein 30. Das drei­ge­schos­si­ge Eck­haus mit sei­nem cha­rak­te­ri­sti­schen Ecker­ker wur­de 1896 errich­tet und steht unter Denk­mal­schutz. Es wird der Neu­renais­sance zuge­schrie­ben. Sei­ne Mosai­ke und Sand­stein­or­na­men­te fal­len eben­so wie die Dach­gau­ben sofort ins Auge. Das Haus befin­det sich am Stand­ort des ehe­ma­li­gen „Bay­reu­ther Tors“ und wur­de durch die Plüsch­fir­ma Türck und Kneitz gebaut. Ab 1901 dien­te es als Ver­wal­tungs­ge­bäu­de der Petz­braue­rei und spä­ter als Mäd­chen­wohn­heim der Kulm­ba­cher Spin­ne­rei. Seit den 1960er Jah­ren befand sich die ört­li­che Raiff­ei­sen­bank im Erd­ge­schoss die­ses mar­kan­ten Gebäu­des, danach eine Spie­lo­thek sowie Büros und Woh­nun­gen in den obe­ren Geschossen.

Aktu­ell wird die­ses außer­ge­wöhn­li­che Bau­werk mit mar­kan­ter Dach­kup­pel von einem Pri­vat­in­ve­stor, der Kulm­ba­cher Fir­ma Casa Nova mit Eigen­tü­mer Fares Day an der Spit­ze, Stück für Stück wie­der lie­be­voll hergerichtet.

Dem Enga­ge­ment des Kulm­ba­chers ist es auch zu ver­dan­ken, dass bereits meh­re­re denk­mal­ge­schütz­te Gebäu­de im Stadt­ge­biet erfolg­reich mit Leben erfüllt wer­den konn­ten – so unter ande­rem die „Rup­perts-Vil­la“ oder auch der „Rats­kel­ler“ am Markt­platz. Im Som­mer die­ses Jah­res wur­de Fares Day von der Ober­fran­ken­stif­tung mit dem „Denk­mal­preis“ ausgezeichnet.

Der Gebäu­de­kom­plex Kres­sen­stein 30 ist am Sonn­tag, 11. Sep­tem­ber 2022, von 14 bis 17 Uhr für die Öffent­lich­keit zugäng­lich. Der Ein­tritt ist frei.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zum „Tag des Denk­mals“ gibt es auch unter www​.tag​-des​-offe​nen​-denk​mals​.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.