Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 08.09.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Die­be beim Friseur

Am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 14.45 Uhr mach­ten zwei Die­be in einem Fri­seur­sa­lon in der Fried­rich­stra­ße Beute.

Wäh­rend sich einer der Män­ner nach einem Ter­min erkun­dig­te, ließ der zwei­te Mann eine Trink­geld­kas­se von der Info­the­ke mit­ge­hen. Der Dieb­stahl wur­de erst im Nach­gang bemerkt.

Die Iden­ti­tät der bei­den Män­ner ist bis­lang nicht bekannt.

Gegen das Duo wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls eingeleitet.

Die gesuch­ten Män­ner wer­den im Alter von etwa 20 Jah­ren und mit einer Kör­per­grö­ße von je 165 bis 170cm beschrie­ben. Bei­de tru­gen mar­kan­te Schirmmützen.

Hin­wei­se nimmt die ört­li­che Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Laden­dieb­stahl

Ecken­tal. Am Mitt­woch­nach­mit­tag, 07.09.2022, kauf­te eine 23-jäh­ri­ge Nürn­ber­ge­rin in einem Dro­ge­rie­markt in Ecken­tal ein. Hier­bei bezahl­te sie an der Kas­se jedoch nur einen Teil ihrer Ware. Als die jun­ge Frau den Dro­ge­rie­markt ver­las­sen woll­te, schlug die auto­ma­ti­sche Dieb­stahl­si­che­rung an. Bei einer anschlie­ßen­den Über­prü­fung durch eine Mit­ar­bei­te­rin konn­te in der Hand­ta­sche ein nicht bezahl­tes kos­me­ti­sches Erzeug­nis fest­ge­stellt wer­den. Die Täte­rin erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Ladendiebstahls.

Unfall mit Personenschaden

Herolds­berg. Am frü­hen Mitt­woch­nach­mit­tag, 07.09.2022, ereig­ne­te sich im Kalch­reu­ther Weg ein Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den. Ein 84-jäh­ri­ger Fah­rer ver­wech­sel­te beim Ran­gie­ren mit sei­nem Pkw mut­maß­lich das Brems- mit dem Gas­pe­dal und beschleu­nig­te mit sei­nem Fahr­zeug­heck rück­wärts gegen den Fried­hofs­zaun, sowie einen dahin­ter befind­li­chen Baum. Hier­durch zog sich der Fah­rer glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen zu, die durch den Ret­tungs­dienst vor Ort behan­delt wur­den. Durch den Unfall ent­stand ein beträcht­li­cher Sach­scha­den in Höhe von meh­re­ren tau­send Euro.

Unfall­flucht

Buben­reuth. Am Mitt­woch, zwi­schen 09:30 Uhr und 13:30 Uhr, stell­te die Fah­re­rin eines Pkw VW Sharan ihr Fahr­zeug auf dem Park­platz der Grund­schu­le ab. Als sie zu ihrem Pkw zurück­kam, muss­te sie fest­stel­len, dass die­ser am lin­ken Kot­flü­gel beschä­digt wur­de. Trotz eines ent­stan­de­nen Scha­dens in Höhe von ca. 1.000 Euro ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter der Ruf­num­mer 09131/760–514 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Sach­be­schä­di­gung an Anhänger

Haup­ten­dorf – Im Zeit­raum vom 11.08. – 06.09.2022 wur­de durch einen bis­her unbe­kann­ten Täter in der Ulmen­stra­ße das Elek­tro­ka­bel eines dort abge­stell­ten Pkw Anhän­gers durch­schnit­ten. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach unter 09132/7809–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Fal­scher Poli­zei­be­am­ter scheiterte

Höchstadt a.d. Aisch – Am Mitt­woch­vor­mit­tag, gegen 10.30 Uhr, klin­gel­te ein bis­lang unbe­kann­ter Mann bei einem rüsti­gen Rent­ner in der Peter-Vischer-Stra­ße. Nach­dem der Eigen­tü­mer die Haus­tü­re öff­ne­te, gab sich der Unbe­kann­te als Poli­zist aus und zeig­te dabei einen gefälsch­ten Aus­weis mit der Auf­schrift Poli­zei vor.

Der Unbe­kann­te ver­such­te anschlie­ßend mehr­fach ins Haus zu gelan­gen. Hier­zu erfand der Unbe­kann­te die Geschich­te, dass die Toch­ter des Rent­ners einen Unfall gehabt hät­te und er daher mit ihm spre­chen müss­te. Der Haus­ei­gen­tü­mer bewies jedoch ein gesun­des Miss­trau­en und ließ den Unbe­kann­ten nicht in sein Haus, sodass der Unbe­kann­te letzt­lich erfolg­los wei­ter­lief. Ca. 30 Minu­ten spä­ter ver­stän­dig­te die Toch­ter des Haus­ei­gen­tü­mers die Poli­zei Höchstadt um den Vor­fall zu melden.

Im Rah­men einer Fahn­dung konn­te der Unbe­kann­te jedoch nicht mehr ange­trof­fen wer­den. Die Kri­mi­nal­po­li­zei in Nürn­berg über­nahm dies­be­züg­lich die wei­te­ren Ermitt­lun­gen und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Der Unbe­kann­te war ca. 40–50 Jah­re alt, ca. 180 cm groß und hat­te einen deut­li­chen Bauch­an­satz, sowie einen drei-Tage Bart. Zur Beklei­dung war nur noch bekannt, dass er eine schwar­ze Base­ball­kap­pe trug. Außer­dem hat­te der unbe­kann­te Mann eine schwar­ze Sport­ta­sche bei sich. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.