Son­der­zug bei der Muse­ums­bahn im Wiesenttal?

Werksprobefahrt von MAN ins Wiesenttal (1966). Planmäßig kam diese Art von Zügen nie dorthin. Foto: MAN (Sammlung Klebes)

Werks­pro­be­fahrt von MAN ins Wie­sent­tal (1966). Plan­mä­ßig kam die­se Art von Zügen nie dort­hin. Foto: MAN (Samm­lung Klebes)

Wenn wir uns das Foto hier so anschau­en, den­ken wir „oh ein Son­der­zug bei der Muse­ums­bahn im Wie­sent­tal“. Doch lei­der trifft das nicht so zu. In den sech­zi­ger Jah­ren des vori­gen Jahr­hun­derts bau­te die Maschi­nen­fa­brik Augs­burg-Nürn­berg etli­che Trieb­wa­gen für pri­va­te Neben­bah­nen in Deutsch­land. Bevor die­se aus­ge­lie­fert wur­den, absol­vier­ten sie Werks­pro­be­fahr­ten auf ver­schie­de­nen Bahn­strecken um Nürn­berg. So auch die­se hier, die im Novem­ber 1966 nach Mug­gen­dorf führ­te. Bestellt war die­ser Trieb­wa­gen von der Süd­west­deut­schen Eisen­bahn-Gesell­schaft als VT 7 und befuhr spä­ter die Strecke Neckar­bi­schofs­heim-Hüffen­hardt (Baden-Würt­tem­berg). Nach über 30 Jah­ren treu­em Dienst wur­de die­ser 1998 an die Rhein-Sieg-Eisen­bahn in Bonn ver­kauft. Von dort gelang­te er 2004 zur Wiehl­tal­bahn GmbH in Nord­rhein-West­fa­len, wo er heu­te abge­stellt ist.

Gün­ther Klebes

1 Antwort

  1. MvRaven sagt:

    Hal­lo, span­nen­de Geschich­te. Die Trieb­wa­gen haben das Bild der Bahn geprägt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.