Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 06.09.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Voll­trun­ken in Laser­mes­sung gefahren

Gestern Abend führ­ten Beam­te der Poli­zei Erlan­gen gegen 21:45 h eine Laser­mes­sung in der Stra­ße Am Euro­pa­ka­nal durch.

Hier­bei wur­de eine 54-jäh­ri­ge Frau aus dem Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt mit knapp 70 km/​h gemes­sen. Bei der anschlie­ßen­den Ver­kehrs­kon­trol­le stell­ten die Beam­ten fest, dass die 54- Jäh­ri­ge deut­lich alko­ho­li­siert war. Zudem lag auf dem Bei­fah­rer­sitz eine lee­re Wein­fla­sche. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 2,44 Promille.

Nach einer erfolg­ten Blut­ent­nah­me wur­de der Füh­rer­schein der 54-Jäh­ri­gen sichergestellt.

Gegen sie wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr eingeleitet.

Betrun­ken Unfall verursacht

Am gest­ri­gen Nach­mit­tag befuhr ein 35-jäh­ri­ger Erlan­ger gegen 14:15 h mit sei­nem Fahr­zeug die Geb­bert­stra­ße in nörd­li­cher Rich­tung. Hier­bei tou­chier­te er auf ca. 40 Meter Län­ge eine Bau­stel­len­ab­sper­rung. Bei der anschlie­ßen­den Unfall­auf­nah­me wirk­te der 35-Jäh­ri­ge deut­lich alko­ho­li­siert. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 2,92 Pro­mil­le. Nach einer Blut­ent­nah­me wur­de der Füh­rer­schein des Man­nes sicher­ge­stellt. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamt­scha­den von rund 6.500 €. Per­so­nen wur­den nicht verletzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Lkw-Fah­rer trans­por­tiert ton­nen­schwe­re Ladung trotz man­gel­haf­ter Sicherung

Utten­reuth. Am Mon­tag­vor­mit­tag (05.09.2022) wur­de durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land auf der Staats­stra­ße 2243, in der Nähe eines Bau­stel­len­be­rei­ches, ein Tief­la­der fest­ge­stellt, des­sen Ladungs­si­che­rung augen­schein­lich nicht ord­nungs­ge­mäß erschien. Auf der offe­nen Lade­flä­che befan­den sich drei ca. zehn Meter lan­ge Eisen­roh­re mit einem Eigen­ge­wicht von etwa einer Ton­ne je Rohr. Gesi­chert waren die auf­ein­an­der­ge­sta­pel­ten Roh­re ledig­lich mit­tels weni­ger Spann­gur­te, wel­che teils noch beschä­digt waren. Auf­grund der man­gel­haf­ten Ladungs­si­che­rung war die Ver­kehrs­si­cher­heit wesent­lich beein­träch­tigt, wes­halb die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und die Fracht auf einen geeig­ne­ten Sat­tel­auf­lie­ger umge­la­den wer­den muss­te. Den ver­ant­wort­li­chen Fah­rer erwar­tet nun ein Bußgeldbescheid.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Beim Über­ho­len in abbie­gen­des Auto gekracht

Her­zo­gen­au­rach. Am 05.09.2022, gegen 15:20 Uhr, befuhr eine Frau mit ihrem VW Golf die Kreis­stra­ße 25, aus Beu­tels­dorf kom­mend, in Rich­tung Ham­mer­bach. Am Ende des Wald­stückes bog die­se nach links in einen Flur­weg ab. Hin­ter der Golf­fah­re­rin befuhr ein Zwei­rad­fah­rer die Ört­lich­keit. Wie­der­um hin­ter die­sem befand sich der Unfall­ver­ur­sa­cher mit sei­nem Pkw. Der Unfall­ver­ur­sa­cher- über­hol­te den Zwei­rad­fah­rer und über­sah dabei die abbie­gen­de Frau mit ihrem Golf. Es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge, wobei sich der Golf dreh­te. Die Abbie­gen­de wur­de dabei leicht ver­letzt. Sowohl der Pkw des Unfall­ver­ur­sa­chers, als auch der Pkw der Geschä­dig­ten wur­den so beschä­digt, dass die­se nicht mehr fahr­be­reit waren.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Höchstadt a.d.Aisch – Alko­ho­li­siert zur Poli­zei gefahren

Am Mon­tag­nach­mit­tag fuhr ein 43 jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis ERH mit sei­nem Pkw zur Poli­zei nach Höchstadt. Dort fiel den Beam­ten der Alko­hol­ge­ruch bei dem Fahr­zeug­füh­rer auf und führ­ten eine Atem­al­ko­hol­mes­sung durch. Hier­bei stell­te sich ein Wert, deut­lich über der 0,25 mg/​l Gren­ze her­aus. Die Wei­ter­fahrt muss­te in der Fol­ge vor­erst unter­bun­den wer­den. Der Mann hat nun mit einem Buß­geld in Höhe von min­de­stens 500.- Euro, sowie mit einem ein­mo­na­ti­gen Fahr­ver­bot zu rechnen.

Höchstadt a.d.Aisch – Frei­zeit­an­la­ge in den Aischwie­sen beschädigt

Im Zeit­raum vom 26.08.22 bis zum 31.08.22 beschä­dig­ten Unbe­kann­te einen Hal­te­pfo­sten am Vol­ley­ball­feld in den Aischwie­sen. Die Art des Scha­dens lässt auf Über­be­an­spru­chung des Net­zes schlie­ßen. Dadurch ent­stand ein geschätz­ter Sach­scha­den in Höhe von 3000.- Euro. Die Poli­zei Höchstadt hat Ermitt­lun­gen wegen der Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Röt­ten­bach – Die­be hat­ten es auf Tabak abgesehen

Am Mon­tag­nach­mit­tag ent­wen­de­ten zwei Män­ner im Alter von 48 und 31 Jah­ren aus dem Stadt­ge­biet Bam­berg in einem Dis­coun­ter meh­re­re Packun­gen Tabak im Wert von nahe­zu 130.- Euro. Der auf­merk­sa­me Laden­be­sit­zer bemerk­te aller­dings den Dieb­stahl und ver­stän­dig­te umge­hend die Poli­zei Höchstadt. Gegen die bereits amts­be­kann­ten Män­ner wur­de jeweils ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren u.a. wegen des Dieb­stahls eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.