Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.09.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Im Lau­fe des Mon­tags wur­de die Bam­ber­ger Poli­zei zu ins­ge­samt sechs Laden­dieb­stäh­len geru­fen. In ver­schie­de­nen Geschäf­ten haben fünf Män­ner und eine Frau Lebens­mit­tel und Alko­hol für ins­ge­samt knapp 150 Euro gestohlen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Hohen­lo­he­stra­ße / Baben­ber­ger­ring schätz­te am Mon­tag­früh, gegen 08.20 Uhr, eine Fahr­rad­fah­re­rin die Geschwin­dig­keit eines vor­fahrts­be­rech­tig­ten BMW-Fah­rers falsch ein, wes­halb sie mit der Auto­front erfasst wur­de. Die jun­ge Frau stürz­te auf die Fahr­bahn und ver­letz­te sich glück­li­cher­wei­se nur leicht, wes­halb sie ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den muss­te. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 3100 Euro beziffert.

BAM­BERG. Eine VW-Fah­re­rin miss­ach­te­te am Mon­tag­mit­tag, gegen 14.20 Uhr, die Vor­fahrt eines Rol­ler­fah­rers an der Ein­mün­dung Eck­bert­stra­ße / Klo­ster-Banz-Stra­ße. Der Zwei­rad­fah­rer zog sich durch den Sturz eine Platz­wun­de sowie eine Abschür­fun­gen zu. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 5000 Euro beziffert.

BAM­BERG. Im Kreu­zungs­be­reich Kapel­len­stra­ße / Nürn­ber­ger Stra­ße stie­ßen am Mon­tag­mit­tag, kurz vor 13.30 Uhr, ein Rad­fah­rer und ein Auto­fah­rer zusam­men. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten gaben an, der jeweils ande­re habe gegen das für ihn gel­ten­de Rot­licht der Ampel­an­la­ge ver­sto­ßen. Die Poli­zei sucht unbe­tei­lig­te Zeu­gen, die nähe­re Anga­ben zur Ampel­schal­tung machen kön­nen. Hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf 150 Euro beziffert.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 3000 Euro ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mon­tag­nach­mit­tag, gegen 16.45 Uhr, in der Luit­pold­stra­ße zuge­tra­gen hat. Hier stieß ein Leicht­kraft­rad­fah­rer gegen die Front eines Mer­ce­des-Fah­rers. Der Zwei­rad­fah­rer muss­te leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag, gegen 11.30 Uhr, stürz­te eine 63-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin auf der „blau­en Brücke“ über den Ber­li­ner Ring und zog sich eine Kopf­platz­wun­de sowie Abschür­fun­gen zu, wes­halb sie ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den musste.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Sams­tag, zwi­schen 13.30 Uhr und 21.30 Uhr, wur­de ent­we­der auf dem Park­platz des Kli­ni­kums Bam­berg oder im Weich­sel­feld die Bei­fah­rer­sei­te eines dort abge­stell­ten wei­ßen BMW X1 ange­fah­ren. Obwohl der Ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ange­rich­tet hat­te, flüch­te­te die­ser von der Unfallstelle.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

E‑Scooter hat­te kein Versicherungskennzeichen

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag, gegen 15.00 Uhr, fiel einer Poli­zei­strei­fe ein E‑S­coo­ter-Fah­rer in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße auf, weil kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war. Der 28-jäh­ri­ge Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

Bahn­fah­rer hat­te Amphet­amin einstecken

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend, kurz vor 22.00 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass in einem Zug am Bam­ber­ger Bahn­hof ein 27-jäh­ri­ger Mann mit Amphet­amin und dazu­ge­hö­ri­gen Rausch­gif­tu­ten­si­li­en fest­ge­hal­ten wird. Der Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

GUN­DELS­HEIM. Unbe­kann­te beschä­dig­ten zwi­schen Sams­tag­abend, 22 Uhr, und Sonn­tag­mor­gen, 9 Uhr, die Gar­ten­mau­er eines Anwe­sens im Königs­weg. Es wur­den Stein­frag­men­te her­aus­ge­bro­chen sowie Auf­le­ge­plat­ten her­un­ter­ge­wor­fen, so dass ein Scha­den von ca. 3.000 Euro entstand.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

GUN­DELS­HEIM. Blech­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Mon­tag­mor­gen, kurz vor 8 Uhr ereig­ne­te. Beim Befah­ren der Kirch­stra­ße über­sah ein 26-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer eine von rechts kom­men­de Auto­fah­re­rin. Im Kreu­zungs­be­reich Kirchstraße/​Wiesenweg kam es dar­auf­hin zum Zusam­men­stoß. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unverletzt.

HALL­STADT. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer ver­letz­ten Per­son sowie etwa 35.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mon­tag­mor­gen, gegen 9.45 Uhr.

An der Aus­fahrt Hall­stadt ver­ließ ein 27-jäh­ri­ger Klein­trans­por­ter-Fah­rer die A 70 und woll­te nach links auf die Bam­ber­ger Stra­ße abbie­gen. Dabei über­sah er den von links kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, VW Mul­tivan, eines 75-Jäh­ri­gen. Trotz Voll­brem­sung konn­te der Auto­fah­rer einen Zusam­men­stoß mit dem Klein­trans­por­ter nicht mehr ver­hin­dern und prall­te in die lin­ke Fahr­zeug­sei­te. Durch die Wucht des Ansto­ßes kipp­te der Trans­por­ter auf die rech­te Fahr­zeug­sei­te. Die Feu­er­wehr Hall­stadt war mit 25 Ein­satz­kräf­ten an der Unfall­stel­le im Ein­satz und barg den ein­ge­klemm­ten 27-Jäh­ri­gen durch die Wind­schutz­schei­be. Anschlie­ßend wur­de der Leicht­ver­letz­te durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht. Ein Abschlepp­un­ter­neh­men hol­te den nicht mehr fahr­be­rei­ten VW Craf­ter ab.

OBER­HAID. Mit Schürf­wun­den und Prel­lun­gen muss­te am Mon­tag­nach­mit­tag ein Pedel­ec-Fah­rer durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der 59-Jäh­ri­ge war auf dem Fahr­rad­weg par­al­lel zur Bam­ber­ger Stra­ße unter­wegs und ver­lor das Gleich­ge­wicht, als er über eine Kabel­brücke fuhr. Beim Sturz zog sich der Rad­ler leich­te Ver­let­zun­gen zu. Am Fahr­rad ent­stand Scha­den von ca. 50 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zu nach­fol­gend auf­ge­führ­ten Unfall­fluch­ten sucht die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, nach Zeugen.

VIERETH. Offen­sicht­lich beim Aus­par­ken beschä­dig­te am Don­ners­tag, zwi­schen 18 und 21 Uhr, ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen ord­nungs­ge­mäß in der Haupt­stra­ße (gegen­über einer Gast­stät­te) gepark­ten Pkw, Opel Adam. Am Heck des gel­ben Autos ent­stand ein Scha­den von ca. 2.000 Euro.

EBRACH. Die jeweils lin­ken Außen­spie­gel zwei­er Lkw kamen sich am Mon­tag­mor­gen, gegen 2.30 Uhr, zu nahe. Auf der B 22, kurz vor dem Orts­ein­gang Ebrach, kam einem Lkw-Fah­rer in einer leich­ten Kur­ve ein Lkw samt Auf­lie­ger ent­ge­gen und stieß gegen den Außen­spie­gel sei­nes Lkw. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von ca. 500 Euro zu küm­mern, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

Der Anhän­ger des flüch­ti­gen Gespanns hat­te eine dunk­le bzw. schwar­ze Plane.

Son­sti­ges

BAU­NACH. Dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten bemerk­ten Poli­zei­be­am­te am Mon­tag­mor­gen bei einem 42-jäh­ri­gen Lkw-Fah­rer, der im Kasten­weg in eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test ver­lief posi­tiv, so dass die Wei­ter­fahrt sofort unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt wurde.

Der Fahr­zeug­füh­rer wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit angezeigt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Warn­ba­ken und Pkw demoliert

Bam­berg. Am Ende des Bau­stel­len­be­reichs auf der A 73, Rich­tung Nor­den, kam am Mon­tag­mor­gen der 59jährige Fah­rer eines Sko­da zu weit nach links und ramm­te zwei Warn­ba­ken, die durch den Anstoß aus ihrer Hal­te­rung geris­sen und völ­lig demo­liert wur­den. Die unmit­tel­bar nach­fol­gen­de Fah­re­rin eines VW konn­te den Tei­len auf der Fahr­bahn nicht mehr aus­wei­chen und beschä­dig­te sich den Unter­bo­den ihres Fahr­zeugs. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 6500 Euro. Im Rück­stau, der sich wegen die­ses Unfalls gebil­det hat­te, bemerk­te 29jährige Fah­rer eines Lkw vor ihm abbrem­sen­de Fahr­zeu­ge zu spät und fuhr einem Klein­trans­por­ter ins Heck. Hier ent­stand Sach­scha­den von rund 3000 Euro.

Nach links abgekommen

Bam­berg. In der Ver­schwen­kung am Bau­stel­le­nen­de auf der A 73, Rich­tung Nor­den, kam am Mon­tag­nach­mit­tag der 34jährige Fah­rer eines Sko­da aus Unacht­sam­keit zu weit nach links und streif­te drei Warn­ba­ken. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 4500 Euro.

E‑Scooter unter Dro­gen gefahren

Bam­berg. Erkenn­bar unter Dro­gen­ein­fluss stand am Mon­tag­nach­mit­tag der 37jährige Fah­rer eines E‑Scooter als er in Bam­berg-Ost von Schlei­er­fahn­dern der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Die Anzei­ge wegen der Dro­gen­fahrt folgt.

Alko­hol, Dro­gen und mehr

Eggols­heim. Deut­lich merk­bar unter Alko­hol­ein­fluss stand am Mon­tag­nach­mit­tag der 31jährige Fah­rer eines Sko­da, als er auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-West, von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab über 1,6 Pro­mil­le. Zudem gab er auch vor­an­ge­gan­ge­nen Dro­gen­kon­sum zu, wes­we­gen die Wei­ter­fahrt unter­sagt, der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Im Pkw wur­de außer­dem ein als gestoh­len gemel­de­ter E‑Scooter auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Anzei­gen wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und Dieb­stahl folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ladung nicht gesichert

Kir­cheh­ren­bach. Mon­tag­nach­mit­tag befuhr ein 55-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer die Kreis­stra­ße von Kir­cheh­ren­bach Rich­tung Wie­sent­hau. Auf Grund man­gel­haf­ter Ladungs­si­che­rung lösten sich von der Lade­flä­che meh­re­re Sty­ro­por­plat­ten und beschä­dig­ten die Front eines nach­fol­gen­den Pkw. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 1000 Euro.

Rei­te­rin schwer verletzt

Wie­sent­tal / Störn­hof. Am Mon­tag­vor­mit­tag befand sich eine 20-jäh­ri­ge Rei­te­rin mit ihrem Pferd auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Störn­hof Rich­tung Veil­bronn. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen scheu­te das Pferd als ein Trak­tor ent­ge­gen­kam. Das Pferd geriet in Panik, warf die Rei­te­rin ab und beschä­dig­te einen angren­zen­den Wei­de­zaun. Die Rei­te­rin wur­de mit schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus nach Forch­heim ver­bracht, am Wei­de­zaun ent­stand nicht uner­heb­li­cher Sachschaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim OT Ker­s­bach. Am Mon­tag gegen 13:30 Uhr stell­te eine 42-Jäh­ri­ge ihren schwar­zen BMW auf einem Super­markt­park­platz in der Bahn­hof­stra­ße ab. Als sie gegen 14:20 Uhr dort­hin zurück­kehr­te, muss­te sie einen fri­schen Unfall­scha­den im Bereich des hin­te­ren rech­ten Rad­lau­fes fest­stel­len. Ohne sich um die Regu­lie­rung des Scha­dens von ca. 500,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der bis­lang unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer uner­laubt. Zeu­gen des Vor­falls oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Forch­heim. Eine wei­te­re Ver­kehrs­un­fall­flucht ereig­ne­te sich in der Zeit von Mon­tag, ca. 14:50 Uhr bis 18:15 Uhr auf dem Park­platz eines Bau­markts in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te einen brau­nen BMW. Der ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich auf ca. 2.000,– Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Heck­klap­pe eingedellt

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Sams­tag, 18.00 Uhr bis Sonn­tag, 04.30 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter einen grau­en Mitsu­bi­shi, der zu die­ser Zeit vor der Gara­ge eines Anwe­sens in der Gold­berg­stra­ße abge­stellt war. An dem Pkw wur­de die Heck­klap­pe ein­ge­del­lt, sodass ein Scha­den von etwa 150 Euro ent­stand. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Mit Sof­ta­ir-Pisto­le auf Che­vro­let geschossen

LICH­TEN­FELS. Rund 3.000 Euro Sach­scha­den ent­stan­den an einem wei­ßen Che­vro­let, als ein unbe­kann­ter Täter in der Zeit von Sonn­tag, 12.00 Uhr bis Mon­tag, 07.00 Uhr, mit einer Sof­ta­ir-Pisto­le auf einen Che­vro­let schoss. Der Pkw stand zu die­ser Zeit in der Stra­ße „Am Lade­hof“. .Am Heck, der Heck­schei­be und der Fahr­zeug­sei­te waren etwa 20 Ein­schüs­se zu erken­nen, außer­dem konn­ten Sof­ta­ir-Kugeln auf­ge­fun­den wer­den. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.