Voll­brand einer Scheu­ne in Stein­bach am Wald

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

STEIN­BACH A.WALD, LKR. KRO­NACH. Im Gemein­de­teil Kehl­bach brann­te am Sonn­tag­vor­mit­tag eine Scheu­ne voll­stän­dig ab. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Kurz nach 11 Uhr mel­de­ten Zeu­gen über Not­ruf den Brand der Scheu­ne im Markt­weg. Beim Ein­tref­fen der knapp 200 Ein­satz­kräf­te stand die­se bereits in Voll­brand. Umge­hend began­nen die Feu­er­wehr­kräf­te mit den Lösch­ar­bei­ten, konn­ten jedoch das Ein­stür­zen und das voll­stän­di­ge Abbren­nen der Scheu­ne, in der Stroh­bal­len gela­gert waren, nicht mehr ver­hin­dern. Zudem wur­den durch die Hit­ze des Feu­ers meh­re­re umlie­gen­de Gebäu­de in Mit­lei­den­schaft gezo­gen und eine Gara­ge mit zwei Fahr­zeu­gen beschädigt.

Drei Anwoh­ner sowie eine Feu­er­wehr­frau erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen. Auf­grund eines Schocks und einer Rauch­gas­ver­gif­tung kamen hier­von zwei Per­so­nen zur wei­te­ren medi­zi­ni­schen Behand­lung in ein Krankenhaus.

Nach ersten Schät­zun­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 500.000 Euro.

Beam­te des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes haben vor Ort die Ermitt­lun­gen zur der­zeit noch unkla­ren Ursa­che des Feu­ers aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.