Stadt Bam­berg: Schloss Gey­ers­wörth „Gerüst­tun­nel“ bleibt gesperrt

Der_Gerüsttunnel_bei_Schloss_Geyerswörth_bleibt_gesperrt
Die nördliche Umrundung von Schloss Geyerswörth ist für Passant:innen derzeit nicht möglich, der Gerüsttunnel bleibt gesperrt. Fotonachweis: Stadt Bamberg/Michael Memmel

Um die Sicher­heit von Fußgänger:innen und Radfahrer:innen wei­ter zu gewähr­lei­sten, bleibt der Gerüst­tun­nel am Schloss Gey­ers­wörth für Passant:innen gesperrt. Somit kann das Bau­denk­mal, das aktu­ell saniert wird, vor­läu­fig nicht auf der nörd­li­chen Sei­te zwi­schen Gey­ers­wörth- und Bruck­ner­steg umrun­det wer­den, son­dern nur im Süden auf dem Platz ober­halb der Tief­ga­ra­ge. Der Weg soll spä­te­stens im Som­mer 2023 wie­der frei­ge­ge­ben wer­den, soweit bau­tech­nisch mög­lich auch früher.

Ins­ge­samt geht es mit der Instand­set­zung der Fas­sa­de von Schloss Gey­ers­wörth laut der zustän­di­gen Archi­tek­ten vom Immo­bi­li­en­ma­nage­ment der Stadt Bam­berg gut vor­an. So wur­de auch die aus­füh­ren­de Fir­ma für die Außen­putz­ar­bei­ten beauf­tragt. Um die umfang­rei­chen Natur­stein­re­stau­rie­run­gen und nach­fol­gen­de Außen­putz­ar­bei­ten zügig und unter­bre­chungs­frei durch­zu­füh­ren und kei­ne unbe­tei­lig­ten Men­schen zu gefähr­den, ist eine ver­län­ger­te Sper­rung des Tun­nels not­wen­dig. Die Umlei­tung bleibt wie aus­ge­schil­dert. Mit einem wei­te­ren Bau­zaun wer­den die Sicher­heits­maß­nah­men an der Ost-Fas­sa­de ver­stärkt. Dabei wird dar­auf geach­tet, dass Grup­pen bei Stadt­füh­run­gen bis zur Info­ta­fel durch­kom­men und einen Blick auf das Ger­ber­vier­tel wer­fen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.