SPD Stadt­ver­band Bay­reuth und Jusos Bay­reuth for­dern in offe­nem Brief an SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on: Wir brau­chen die Übergewinnsteuer!

Offe­ner Brief: Wir brau­chen die Übergewinnsteuer!

An die Frak­ti­on der SPD im Deut­schen Bundestag

Lie­be Genoss:innen der Bundestagsfraktion,

der von Russ­land ver­schul­de­te Krieg hat dazu geführt, dass Russ­land nun als Reak­ti­on auf die berech­tig­ten Sank­tio­nen die Gas­lie­fe­run­gen ver­knappt. Zwar fül­len sich die Gas­spei­cher, jedoch führt auf­grund der Regeln der Mark­tes die Ver­knap­pung des Gases bei einer gleich blei­ben­den hohen Nach­fra­ge zur Erhö­hung des Gas­prei­ses – und damit zur Erhö­hung der Heiz­ko­sten für die gesam­te Bevöl­ke­rung in unse­rem Land.

Die Men­schen in Deutsch­land, ins­be­son­de­re die­je­ni­gen aus den mitt­le­ren und unte­ren Ein­kom­mens­schich­ten, brau­chen daher drin­gend eine mas­si­ve finan­zi­el­le Ent­la­stung. Sonst wird der Herbst sehr unge­müt­lich und der Win­ter ziem­lich kalt.

Da der Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ster damit argu­men­tiert, auf­grund der Schul­den­brem­se kaum mehr Spiel­raum zu haben, möch­ten wir daher drin­gend dazu anra­ten, sich inner­halb der Koal­ti­on für eine Über­ge­winn­steu­er nach spa­ni­schem oder ita­lie­ni­schem Vor­bild ein­zu­set­zen. Die Unter­neh­men, die auf­grund des von Russ­land ver­schul­de­ten Krie­ges und der dar­aus resul­tie­ren­den künst­li­chen Ver­knap­pung der Gas­lie­fe­run­gen sehr hohe Gewin­ne erzie­len, haben nach unse­rer Auf­fas­sung die mora­li­sche Ver­pflich­tung, der Bevöl­ke­rung in die­ser Kri­se zu hel­fen – die­ser Ver­pflich­tung kön­nen sie durch eine Über­ge­winn­steu­er nach­kom­men. Denk­bar wäre auch, die Über­ge­winn­steu­er nicht für immer ein­zu­füh­ren, son­dern zeit­lich (etwa bis zum Ende des Krie­ges) zu begren­zen. Putin setzt dar­auf, dass eine Ver­teue­rung des Gases zur Unru­he in unse­rem Land führt – dem kön­nen wir durch eine Über­ge­winn­steu­er ent­ge­gen­wir­ken, vor­aus­ge­setzt wir set­zen die Steu­er­ein­nah­men dann auch zur Ent­la­stung der Bevöl­ke­rung ein.

Wenn wir also nicht wol­len, dass unte­re Ein­kom­mens­schich­ten wei­ter ver­ar­men, und wenn wir die Gesell­schaft vor Putins Reak­ti­on schüt­zen wol­len, brau­chen wir die Übergewinnsteuer!

Bezo­gen auf die Ein­füh­rung einer sol­chen Über­ge­winn­steu­er wird von­sei­ten der FDP damit argu­men­tiert, dass man die­se auch dann von Unter­neh­men wie etwa Bio­n­tech hät­te ver­lan­gen müs­sen. Die­se Argu­men­ta­ti­on hinkt allein aber schon dar­an, dass Bio­n­tech mit der Pro­duk­ti­on eines Impf­stof­fes der Bevöl­ke­rung in Kri­sen­zei­ten gehol­fen hat. Dies bedeu­tet, dass Unter­neh­men, die auf­grund der künst­lich erzeug­ten hohen Gas­prei­se hohe Gewin­ne erzie­len, eine Mög­lich­keit brau­chen, um der Bevöl­ke­rung hel­fen zu kön­nen – auch hier­zu ist die Über­ge­winn­steu­er nütz­li­ches Instrument.

Ihr seht also: es gibt mehr als genü­gend Argu­men­te, die für eine Über­ge­winn­steu­er spre­chen. Und gera­de wir als sozia­le Par­tei müs­sen dafür Sor­ge tra­gen, dass Men­schen auf­grund eines Krie­ges, an dem sie kei­ne Schuld tra­gen, nicht frie­ren oder gar ver­ar­men müssen.

Mit soli­da­ri­schen Grüßen

gez.

Roland Keil (Vor­sit­zen­der SPD Stadt­ver­band Bayreuth)

Tobi­as Schmid­mei­er (stellv. Vor­sit­zen­der Jusos Bayreuth )

Seba­sti­an Kropp (stellv. Vor­sit­zen­der SPD Stadt­ver­band Bayreuth)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.