Inter­na­tio­na­le Top-Mathematiker*innen tref­fen sich in Bayreuth

Logo der Universität Bayreuth

Wie schnell ändert sich die öffent­li­che Mei­nung? Wie umge­hen wir einen Black­out in der Ener­gie­ver­sor­gung? Wie ler­nen Robo­ter, ein Auto zusam­men­zu­bau­en? All die­se Fra­gen haben Mathe­ma­tik als Grund­la­ge und sind Teil des „Inter­na­tio­nal Sym­po­si­um on Mathe­ma­ti­cal Theo­ry of Net­works and Systems (MTNS)“. Die Fach­ta­gung fin­det in die­sem Jahr von 11. bis 16. Sep­tem­ber 2022 an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth statt.

Seit 1973 tref­fen sich Mathematiker*innen alle zwei Jah­re, um die­se Fra­gen mit Metho­den aus einer gro­ßen Viel­falt von Teil­ge­bie­ten der soge­nann­ten rei­nen und ange­wand­ten Mathe­ma­tik zu beant­wor­ten. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren waren die Kon­fe­ren­zen unter ande­rem in Kyo­to, Mel­bourne oder Hong Kong. Nun reiht sich Bay­reuth in die Liste der Aus­tra­gungs­or­te ein. „Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth ist ide­al für die Aus­rich­tung einer sol­chen Kon­fe­renz“, sagt Prof. Dr. Lars Grü­ne, Inha­ber des Lehr­stuhls Ange­wand­te Mathe­ma­tik. „Unser Cam­pus bie­tet kur­ze Wege und eine aus­ge­zeich­ne­te Infra­struk­tur. Die Ent­schei­dung, dass die Kon­fe­renz in Bay­reuth statt­fin­det, ist aber fach­lich getrof­fen wor­den.“ Wo die Tagung statt­fin­det, das ent­schei­det ein Gre­mi­um anhand der Bewer­bung, die auch inhalt­li­che Schwer­punk­te setzt.

Die The­men der dies­jäh­ri­gen Tagung klin­gen sehr theo­re­tisch, sind aber auch gesell­schaft­lich und poli­tisch hoch rele­vant. „Das The­ma ‚Netz­wer­ke und Syste­me‘ beinhal­tet eigent­lich alle Din­ge, die in irgend­ei­ner Art ver­bun­den sind“, erläu­tert Grü­ne. „Es geht um Bewe­gun­gen, zum Bei­spiel bei Robo­tern, aber auch um Mei­nungs­dy­na­mi­ken oder dar­um, wie Strom­net­ze stö­rungs­frei gehal­ten wer­den.“ Gera­de das aktu­el­le The­ma Ener­gie ist dabei ein For­schungs­schwer­punkt des Bay­reu­ther Pro­fes­sors Grü­ne. „Wir berech­nen hier am Lehr­stuhl in Bay­reuth zum Bei­spiel, wann und wo Strom idea­ler­wei­se gespei­chert wird.“ Die MTNS 2022 passt ins Pro­fil der Uni­ver­si­tät Bay­reuth: Das Tagungs­the­ma stammt aus dem uni­ver­si­tä­ren For­schungs­pro­fil­feld „Nicht­li­nea­re Dyna­mik“ und wird die­ses damit inter­na­tio­nal wei­ter stärken.

Die Tat­sa­che, dass Mathe­ma­tik heu­te als Schlüs­sel­tech­no­lo­gie gilt, bedeu­tet beste Berufs­aus­sich­ten für die Absol­ven­ten der Bay­reu­ther Bache­lor- und Master­stu­di­en­gän­ge Mathe­ma­tik, Com­pu­ta­tio­nal Mathe­ma­tics und Wirt­schafts­ma­the­ma­tik. Neben der rei­nen Fach­qua­li­fi­ka­ti­on sind es Kom­pe­ten­zen wie Abstrak­ti­ons­ver­mö­gen, Prä­zi­si­on, Durch­hal­te­ver­mö­gen, Pro­blem­lö­sungs­kom­pe­tenz, die Fähig­keit, kom­ple­xe Zusam­men­hän­ge zu struk­tu­rie­ren, und die Ein­setz­bar­keit in ver­schie­den­sten Bran­chen, die mathe­ma­ti­sche Fach­kräf­te im Beruf so erfolg­reich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.