Füh­rung rund um St. Gan­golf in Bamberg

Foto: St. Gangolf und Umgebung im Stadtplan des Geometers Petrus Zweidler, 1602 (Staatsbibliothek Bamberg, Foto: Gerald Raab)
Foto: St. Gangolf und Umgebung im Stadtplan des Geometers Petrus Zweidler, 1602 (Staatsbibliothek Bamberg, Foto: Gerald Raab)

Das Col­lo­qui­um Histo­ri­cum Wirsber­gen­se (CHW) lädt für Frei­tag, 2. Sep­tem­ber, 18:00 Uhr, zu einer Füh­rung rund um die Bam­ber­ger Pfarr- und ehe­ma­li­ge Stifts­kir­che St. Gan­golf und durch die Obe­re Gärt­ne­rei ein. Der Kunst­hi­sto­ri­ker Dr. Vol­ker Röß­ner, Königs­berg-Kös­lau, berich­tet über neue Erkennt­nis­se aus der Kunst­denk­mä­ler-Inven­ta­ri­sa­ti­on in die­sem Teil Bambergs.

Der Refe­rent stellt die ehe­ma­li­gen Gan­gol­fer Kuri­en, also die Wohn­häu­ser der Chor­her­ren um die St. Gan­golfs­kir­che, vor. Ein kur­zer Rund­gang durch das ehe­ma­li­ge Gärt­ner­quar­tier um St. Gan­golf, in alten Quel­len als „Hin­ter St. Gan­golf“ und „Lau­sach“ bezeich­net, macht die Zer­stö­run­gen des Sie­ben­jäh­ri­gen Kriegs und den anschlie­ßen­den Wie­der­auf­bau von 33 Gärt­ner­häu­sern im Jahr 1759 deut­lich. Dane­ben wird auch das älte­ste bekann­te Gärt­ner­haus in Bam­berg gestreift.

Die Ver­an­stal­tung ist öffent­lich. Sie ist kosten­frei und ohne Vor­anmel­dung zugäng­lich. Treff­punkt ist an der Pfarr­kir­che St. Gan­golf in Bam­berg (Theu­er­stadt 2).

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.chw​-fran​ken​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.