Ursu­la Hader­lein wird neue Prä­si­den­tin des Land­ge­richts Bamberg

Symbolbild Justiz

Der Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ster der Justiz Georg Eisen­reich hat die Prä­si­den­tin des Land­ge­richts Coburg Ursu­la Hader­lein mit Wir­kung vom 01.10.2022 zur neu­en Prä­si­den­tin des Land­ge­richts Bam­berg ernannt.

Ursu­la Hader­lein tritt damit die Nach­fol­ge von Anton Lohneis an, der mit Ablauf des Monats Sep­tem­ber in den Ruhe­stand tritt. Der bis­he­ri­ge Prä­si­dent Anton Lohneis hat­te im Okto­ber 2019 die Lei­tung des Land­ge­richts Bam­berg über­nom­men. „Mit Tat­kraft, Geschick und Empa­thie hat er das Land­ge­richt Bam­berg sou­ve­rän geführt“, so der Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Lothar Schmitt. Hier­für dan­ke er Anton Lohneis sehr herz­lich. Gleich­zei­tig freue er sich, dass mit Ursu­la Hader­lein eine viel­sei­tig bewähr­te und beson­ders enga­gier­te Per­sön­lich­keit das Amt der Prä­si­den­tin des Land­ge­richts Bam­berg über­neh­me, so Prä­si­dent Schmitt. Ange­sichts der hohen Bela­stung der Justiz unter ande­rem mit Mas­sen­ver­fah­ren gegen Auto­mo­bil­her­stel­ler wür­den auf die neue Prä­si­den­tin erheb­li­che Her­aus­for­de­run­gen zukommen.

Präsident des Oberlandesgerichts Bamberg Lothar Schmitt bei der Überreichung der Ernennungsurkunde an die neue Präsidentin Ursula Haderlein. Foto: J. Weigel

Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg Lothar Schmitt bei der Über­rei­chung der
Ernen­nungs­ur­kun­de an die neue Prä­si­den­tin Ursu­la Hader­lein. Foto: J. Weigel

Ursu­la Hader­lein (59 Jah­re) begann ihre beruf­li­che Lauf­bahn im Jahr 1985 als Rechts­pfle­ge­rin beim Amts­ge­richt Aschaf­fen­burg und in der Ver­wal­tungs­ab­tei­lung des Ober­lan­des­ge­rich­tes Bam­berg. Nach einem berufs­be­glei­ten­den Stu­di­um der Rechts­wis­sen­schaf­ten in Erlan­gen und dem Rechts­re­fe­ren­da­ri­at im Bezirk des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg war sie ab Juli 1998 als Staats­an­wäl­tin bei der Staats­an­walt­schaft Coburg tätig. Nach einem Wech­sel als Rich­te­rin zum Amts- und Land­ge­richt Coburg kehr­te Frau Hader­lein im Mai 2006 als Staats­an­wäl­tin als Grup­pen­lei­te­rin zur Staats­an­walt­schaft Coburg zurück, bei der sie im Juni 2007 zur Abtei­lungs­lei­te­rin und dann im August 2009 zur Ober­staats­an­wäl­tin als stän­di­ge Ver­tre­te­rin des Lei­ten­den Ober­staats­an­wal­tes ernannt wur­de. Im Novem­ber 2014 wur­de Ursu­la Hader­lein die Lei­tung der Staats­an­walt­schaft Schwein­furt übertragen.Im Okto­ber 2019 wur­de sie zur Prä­si­den­tin des Land­ge­richts Coburg ernannt. Dort war sie gleich­zei­tig als Vor­sit­zen­de der Beru­fungs­kam­mer in Zivil­sa­chen tätig.

Außer­dem ist Ursu­la Hader­lein seit dem Jahr 2001 als Prü­fe­rin für die Rechts­pfle­ger­prü­fung ein­ge­setzt. Seit Herbst 2021 ist sie Mit­glied der Ethik­kom­mis­si­on der Fach­hoch­schu­le für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten Coburg.

„Mit Ursu­la Hader­lein über­nimmt eine viel­sei­tig bewähr­te und in der Regi­on ver­an­ker­te Kol­le­gin die Lei­tung des Land­ge­richts Bam­berg. Damit ist wei­ter­hin eine erfolg­rei­che Arbeit der Gerich­te im Raum Bam­berg sicher­ge­stellt“, so der Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Lothar Schmitt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.