Sel­ber Wöl­fe unter­lie­gen knapp in Landshut

EV Landshut vs. Selber Wölfe © Pauline Manzke
EV Landshut vs. Selber Wölfe © Pauline Manzke

EV Lands­hut vs. Sel­ber Wöl­fe 5:3 (1:0; 2:2; 2:1)

Bei ihrem Test­spiel in Lands­hut muss­ten die Sel­ber Wöl­fe neben dem Lang­zeit­ver­letz­ten Boi­ar­chi­nov auf McN­eill und Noack ver­zich­ten. Dafür stell­ten die Bie­tig­heim Stee­lers Mar­ti­no­vic und Kuqi ab, die das Wolfs­ru­del ver­stärk­ten. Alles in allem sahen die Zuschau­er eine sehr kurz­wei­li­ge Par­tie. Letzt­end­lich mach­ten die Sel­ber jedoch zu vie­le Feh­ler in der Rück­wärts­be­we­gung, um ein bes­se­res Ergeb­nis mit nach Hau­se zu nehmen.

EVL mit Blitzstart

Gan­ze 9 Sekun­den dau­er­te es, ehe die Gast­ge­ber jubel­ten: May­en­schein setz­te die Sel­ber Ver­tei­di­gung unter Druck, die Schei­be ging prompt ver­lo­ren, Schwarz fackel­te nicht lan­ge, feu­er­te sofort ab und Came­ron fälsch­te den Puck unhalt­bar für Bit­zer zum 1:0 ab. Die Nie­der­bay­ern mach­ten im Anschluss wei­ter Dampf und Bit­zer konn­te sich unter ande­rem gegen May­en­schein und McLel­lan mehr­fach aus­zeich­nen. Doch je län­ger das Spiel dau­er­te, desto bes­ser fan­den die Wöl­fe ins Spiel und konn­ten sich selbst Chan­cen erar­bei­ten. Am aus­sichts­reich­sten kamen Miglio und Gel­ke zum Abschluss, etwas Zähl­ba­res sprang für die Por­zel­lan­städ­ter in den ersten 20 Minu­ten aller­dings noch nicht heraus.

Ereig­nis­rei­ches Mitteldrittel

Die Zuschau­er sahen wei­ter­hin eine unter­halt­sa­me Par­tie. Nach einer Chan­ce von Gel­ke waren es die Haus­her­ren, die in Über­zahl durch Came­ron auf 2:0 stell­ten. Nur 3 Minu­ten spä­ter ver­kürz­te Kruminsch im Nach­fas­sen nach einer Trska-Bom­be, eben­falls in Über­zahl, auf 2:1. In der 30. Minu­te über­lie­fen die Lands­hu­ter ein­mal mehr die Sel­ber Abwehr und der pfeil­schnel­le McLel­lan besorg­te den näch­sten Tref­fer für die Nie­der­bay­ern. Die Wöl­fe hat­ten in der Fol­ge mehr vom Spiel und erziel­ten durch Trska bei zah­len­mä­ßi­ger Über­le­gen­heit den Anschluss­tref­fer zum 3:2.

Offe­ner Schlagabtausch

Die Sel­ber Wöl­fe kamen gut raus aus der Kabi­ne und gli­chen durch einen Ver­le­gen­heits­schuss von Miglio bereits in der 42. Minu­te aus. Es war nun ein offe­ner Schlag­ab­tausch bei­der Mann­schaf­ten und ein sehr kurz­wei­li­ges Test­spiel. 4 Minu­ten vor dem Ende brach­te McLel­lan die Gast­ge­ber mit sei­nem 4:3 auf die Sie­ger­stra­ße. Die Wöl­fe ver­such­ten noch ein­mal alles, nah­men Bit­zer zugun­sten eines zusätz­li­chen Feld­spie­lers vom Eis, doch es war noch ein­mal McLel­lan, der die Schei­be zum 5:3‑Endstand im ver­wai­sten Tor unter­brin­gen konnte.

Mann­schafts­auf­stel­lun­gen und Statistik

  • EV Lands­hut: Vogl (Per­tuch) – Schwarz, Page­au, Eber­hardt, Brück­ner, Pav­lu, Dersch, Reich, Sto­was­ser – May­en­schein, For­ster, Came­ron, McLel­lan, Pfle­ger, Zucker, Khar­bout­li, Kor­nel­li, Brandl, Grimm, Baß­ler, Bruch
  • Sel­ber Wöl­fe: Bit­zer (Wei­de­kamp) – Trska, Deeg, Laval­lée, Gim­mel, Sil­ber­mann, Mar­ti­no­vic, Schaaf – Miglio, Thomp­son, Nau­mann, Gel­ke, Van­tuch, Schwam­ber­ger, Ham­mer­bau­er, Kruminsch, Kuqi, Noack, Wolt­mann, Klughardt
  • Tore: 1. Min. 1:0 Came­ron (Schwarz, For­ster); 26. Min. 2:0 Came­ron (For­ster, May­en­schein; 5/4); 29. Min. 2:1 Kruminsch (Thomp­son; 5/4); 30. Min. 3:1 McLel­lan (Pfle­ger, Eber­hardt); 34. Min. 3:2 Trska (Deeg; 5/4); 42. Min. 3:3 Miglio (Mar­ti­no­vic); 56. Min. 4:3 McLel­lan (Pfle­ger, Zucker); 59. Min. 5:3 McLel­lan (Came­ron; emp­ty net)
  • Straf­zei­ten: Lands­hut 20; Selb 18
  • Schieds­rich­ter: Hol­zer, Hin­terd­obler (Rie­mel, van der Heyd)
  • Zuschau­er: 747

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.