Sel­ber Wöl­fe testen in Lands­hut und gegen Höchstadt

Selber Wölfe. Foto: Pauline Manzke
Selber Wölfe. Foto: Pauline Manzke

Heim­pre­mie­re für die Sel­ber Wöl­fe am Sonn­tag im Rah­men des „Tags der Wöl­fe“ mit Auto­gramm­stun­de bei frei­em Eintritt

Auch bei den bei­den Tests gegen Liga­kon­kur­rent EV Lands­hut (Frei­tag um 20:15 Uhr) als auch gegen den Ober­li­ga-Koope­ra­ti­ons­part­ner Höchstadt Alli­ga­tors (Sonn­tag um 16:00 Uhr) soll die Form­kur­ve der Sel­ber Wöl­fe wei­ter nach oben zei­gen. Rund um das erste Heim­spiel in der rund­erneu­er­ten NETZSCH-Are­na am Sonn­tag gibt es ein bun­tes Rah­men­pro­gramm, unter ande­rem mit einem Schnup­per­trai­ning für die Kids sowie einer Auto­gramm­stun­de zwi­schen 13:00 und 14:00 Uhr. Der Ein­tritt für das Test­spiel gegen die Höchstadt Alli­ga­tors ist frei! Zudem wer­den bei­de Par­tien live auf Spra­de TV übertragen.

Form­kur­ve

Die Form­kur­ve zeig­te beim Nie­mei­er Haus­tech­nik Cup in Deg­gen­dorf, den die Sel­ber Wöl­fe gewin­nen konn­ten, schon deut­lich nach oben. Frei­lich muss Ser­gej Waß­mil­ler gemein­sam mit sei­nem Wolfs­ru­del bis Sai­son­be­ginn noch an eini­gen Stell­schrau­ben dre­hen, doch genau dafür ist die Vor­be­rei­tung ja auch da. Posi­tiv auf­ge­fal­len ist in den Par­tien gegen den Deg­gen­dor­fer EC sowie die Her­ner EV Miners, dass sich vie­le unter­schied­li­che Spie­ler aus dem Wöl­fe­ka­der in die Scorer­li­ste ein­ge­tra­gen haben.

Dani­el Schwam­ber­ger blickt voraus

Dani­el Schwam­ber­ger: „Ins­ge­samt habe ich ein gutes Gefühl. Klar haben wir noch eini­ge Din­ge, an denen wir arbei­ten müs­sen, doch wir sind auf einem guten Weg. Wir kön­nen uns nicht auf unse­ren Lor­bee­ren aus­ru­hen und müs­sen wei­ter hart arbei­ten. Dabei legen wir vor allem Wert auf Spiel­tak­tik und Kon­di­ti­on. Die Trai­nings­ein­hei­ten sind sehr hart, aber von nichts kommt nun ein­mal nichts. Lands­hut wird unser erster gro­ßer Prüf­stein wer­den, wie gut wir schon für die DEL2-Sai­son vor­be­rei­tet sind. Ich freue mich schon sehr auf das erste Spiel in unse­rer NETZSCH-Are­na gegen Höchstadt. In die­ser Par­tie müs­sen wir bewei­sen, dass wir in die DEL2 gehö­ren und schul­den unse­ren Fans einen Sieg, für die her­vor­ra­gen­de Unter­stüt­zung, die wir von ihnen bekommen.“

Lin­eup

Das Trai­ner­ge­spann um Head­coach Ser­gej Waß­mil­ler muss an die­sem Wochen­en­de wei­ter­hin auf Mark McN­eill ver­zich­ten, der noch geschont wird. Zudem wird Leon Fern aus­fal­len. Wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen für Lands­hut-Fah­rer Für nach Lands­hut mit­rei­sen­de Fans haben uns fol­gen­de Hin­wei­se aus Nie­der­bay­ern erreicht:

  • Es wird in Lands­hut kei­ne Abend­kas­se geben. Tickets bit­te vor­ab online kau­fen. Die Geschäfts­stel­le ist zwar geöff­net, aber hier ist kein gro­ßer Besu­cher­an­sturm zu bewältigen.
  • Im der Lands­hu­ter Are­na ist kei­ne Bar­zah­lung mög­lich. Es wer­den nur elek­tro­ni­sche Zah­lungs­mit­tel, wie EC- oder Kre­dit­kar­te, angenommen.
  • Alle Fah­nen über 1,50 m müs­sen vor­ab ange­mel­det wer­den. Bei Bedarf bit­te bei unse­rem Fan­be­auf­trag­ten Fabi­an Melz­ner (f.​melzner@​verselb.​de) mel­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.