Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 02.09.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Senio­rin ver­kratzt falsch gepark­ten Pkw

Aus Ver­är­ge­rung über einen auf dem Geh­weg gepark­ten Pkw ver­kratz­te eine 77-jäh­ri­ge Senio­rin am Don­ners­tag­nach­mit­tag die Fah­rer­tü­re des Audi.

Die Dame im Anger­ge­biet auf einem Geh­weg unter­wegs. Dort war ein Audi so abge­stellt, dass die Senio­rin kaum vor­bei­lau­fen konn­te. Aus Ver­är­ge­rung über das behin­dernd gepark­te Auto, ver­kratz­te sie die Bei­fah­rer­tü­te des Fahr­zeu­ges mit ihrem Garagenschlüssel.

Zu ihrem Pech saß eine Per­son in dem Audi, wel­che schließ­lich die Poli­zei rief.

Die 77-Jäh­ri­ge zeig­te sich reu­mü­tig und ent­schul­dig­te sich für ihre Tat, den­noch wur­de gegen sie ein Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet. Zudem muss sie für den Scha­den in Höhe von ca. 800 Euro geradestehen.

Drei­ster Ladendieb

Ein 19-jäh­ri­ger Mann trat am Don­ners­tag gleich mehr­mals mit Laden­dieb­stäh­len in Erscheinung.

Am Vor­mit­tag betrat der jun­ge Mann einen Elek­tro­fach­markt und pack­te dort meh­re­re Arti­kel aus der Aus­la­ge in sei­ne Ein­kaufs­ta­sche. Zwi­schen den ein­zel­nen Dieb­stäh­len sprach er sogar noch einen Ver­käu­fer im Markt an.

Mit den ent­wen­de­ten Waren war er im Begriff das Geschäft zu ver­las­sen, wur­de dabei jedoch vom Laden­de­tek­tiv ange­hal­ten. In sei­ner Ein­kaufs­ta­sche hat­te der Mann neben Elek­tro­ar­ti­kel im Wert von mehr als 400 Euro noch wei­te­res Die­bes­gut aus einem ande­ren Warenhaus.

Zudem stell­ten die hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten fest, dass der jun­ge Mann neu­wer­ti­ge Klei­dung trug, an der noch die Preiseti­ket­ten ange­bracht waren. Auch hier han­del­te es sich um Diebesgut.

Nach­dem der Laden­dieb kei­nen Wohn­sitz in Deutsch­land hat, nah­men ihn die Beam­ten vor­läu­fig fest und brach­ten ihn zur Dienst­stel­le, von wo aus die Staats­an­walt­schaft ver­stän­digt wur­de. Die­se ord­ne­te an, dass der Tat­ver­däch­ti­ge einen Geld­be­trag in Höhe von 400 Euro zur Siche­rung des Straf­ver­fah­rens zu zah­len hat.

Nur zwan­zig Minu­ten nach sei­ner Ent­las­sung wur­de der 19-Jäh­ri­ge erneut bei einem Dieb­stahl ertappt. Ein Kauf­haus­de­tek­tiv beob­ach­tet ihn beim Dieb­stahl von einer Packung Par­fum und ver­stän­dig­te die Polizei.

Für die­sen wei­te­ren Dieb­stahl muss­te er noch­mals eine Sicher­heits­lei­stung bezahlen.

Unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln Ver­kehrs­un­fall verursacht

Am frü­hen Frei­tag­mor­gen ver­ur­sach­te ein 30-jäh­ri­ger Pedel­ec-Fah­rer unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln einen Ver­kehrs­un­fall in der Erlan­ger Innenstadt.

Gegen 00:15 Uhr war der E‑Biker in der Haupt­stra­ße unter­wegs. An der Kreu­zung zur Fried­rich­sta­ße über­sah er einen Pkw und kol­li­diert mit dem Auto. Beim anschlie­ßen­den Sturz von sei­nem Rad, zog sich der 30-Jäh­ri­ge Ver­let­zun­gen zu.

Der Rad­fah­rer stand unter dem Ein­fluss von Koka­in, was ein Dro­gen­schnell­test bestätigte.

Auf­grund sei­ner Ver­let­zun­gen wur­de der E‑Bike-Fah­rer vom Ret­tungs­dienst in eine Kli­nik ein­ge­lie­fert. Am Fahr­rad sowie an dem Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von 2.700 Euro.

Gegen den 30-Jäh­ri­gen wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Unfall zwi­schen Pkw und Motor­rad – Motor­rad­fah­rer schwer verletzt

Utten­reuth / Wei­her. Am 01.09.2022, gegen 15:35 Uhr, ereig­ne­te sich auf der Staats­stra­ße 2240 zwi­schen Wei­her und Utten­reuth ein Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein Motor­rad­fah­rer schwer und ein Pkw-Fah­rer leicht ver­letzt wurden.

Offen­bar über­sah der 66-jäh­ri­ge Fah­rer eines BMW beim Ein­fah­ren in die Staats­stra­ße den 19- jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer und es kam zur Kol­li­si­on der bei­den Fahr­zeu­ge. Der Motor­rad­fah­rer wur­de durch den Anstoß auf die Fahr­bahn geschleu­dert und hier­bei schwer ver­letzt. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Totalschaden.

Durch die alar­mier­te FF Utten­reuth wur­den ver­kehrs­re­geln­de Maß­nah­men ergrif­fen und die Fahr­bahn von aus­lau­fen­den Betriebs­stof­fen gereinigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Unbe­kann­ter beschä­dig­te Grabstein

Höchstadt a.d.Aisch / Etzels­kir­chen. In der Zeit vom 24.08. – 30.08.22 beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter auf dem Fried­hof in Etzels­kir­chen ein Grab, indem er eine Madon­na-Sta­tue von einem Grab­stein abriss und die­se anschlie­ßend in einen Müll­ei­mer des Fried­hofs warf. Am Grab­stein ent­stand dabei Sach­scha­den in Höhe von ca. 50.- Euro. Die Poli­zei Höchstadt ermit­telt nun u.a. wegen Sach­be­schä­di­gung und bit­tet Zeu­gen sich mit der Poli­zei unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.