Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.09.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag wur­de die Poli­zei zu ins­ge­samt fünf Laden­dieb­stäh­len in ver­schie­de­ne Geschäf­te im Stadt­ge­biet geru­fen. Es wur­den Nah­rungs­mit­tel, Geträn­ke und Alko­hol im Gesamt­wert von 65 Euro gestoh­len. Die Lang­fin­ger, fünf Män­ner und eine Frau, müs­sen sich alle­samt wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich verantworten.

Taschen­dieb­stahl aus Fahrradkorb

BAM­BERG. Am 01.09.2022, zwi­schen 15.15 Uhr und 15.20 Uhr, wur­de einer Frau aus ihrem Fahr­rad­korb in der Obe­ren König­stra­ße eine grün/​braune Damen­hand­ta­sche gestoh­len. Die Tasche wur­de zwar kur­ze Zeit spä­ter wie­der auf­ge­fun­den, aller­dings fehl­te ein zwei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag sowie ein Sam­sung Smart­pho­ne im Gesamt­wert von 150 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Dieb­stahl eines Katalysators

BAM­BERG. Am Laub­an­ger wur­de von einem dort abge­stell­ten BMW zwi­schen dem 02. August und 01. Sep­tem­ber der Kata­ly­sa­tor abge­flext und gestoh­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1000 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Dieb auf Gemüsefeld

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend, gegen 00.30 Uhr, wur­de auf dem Feld einer Gärt­ne­rei in der Gun­dels­hei­mer Stra­ße ein Mann beob­ach­tet, der dort Gemü­se abern­te­te. Als der Lang­fin­ger von der Zeu­gin ange­spro­chen wur­de, flüch­te­te die­ser zu Fuß und hin­ter­ließ ein rot/​schwarzes City-Bike der Mar­ke BMW mit einem Fahr­rad­korb. Ins­ge­samt hat­te der Unbe­kann­te 14 Blu­men­kohl­stau­den und fünf Kohl­ra­bi im Wert von 50 Euro geern­tet. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. In der Inne­ren Löwen­stra­ße wen­de­te am Don­ners­tag­mit­tag, gegen 14.15 Uhr, ein Sko­da-Fah­rer sein Fahr­zeug und über­sah hier­bei eine Maz­da-Fah­re­rin. Bei dem Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge ent­stand an die­sen ein Gesamtsach­scha­den von etwa 5000 Euro.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 15.30 Uhr, woll­te eine Mofa­fah­re­rin in der Schüt­zen­stra­ße von einer Grund­stücks­aus­fahrt nach links auf die­se abbie­gen und miss­ach­te­te hier­bei die Vor­fahrt eines Klein­kraft­rad­fah­rers. Die bei­den Zwei­rad­fah­rer ver­letz­ten sich hier­bei leicht. Der Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro beziffert.

Grund­los Feu­er­mel­der eingeschlagen

BAM­BERG. Am Frei­tag­früh, kurz nach 01.00 Uhr, schlug ein 33-jäh­ri­ger Mann in einer Gemein­schafts­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten gleich fünf Feu­er­mel­der völ­lig grund­los ein. Als der Mann von einem Secu­ri­ty-Mit­ar­bei­ter dabei erwischt wur­de, griff er die­sen an und ver­pass­te ihm einen Faust­schlag ins Gesicht, wobei die Bril­le des Geschä­dig­ten zu Bruch ging. Der Angrei­fer wur­de von der Poli­zei in Gewahr­sam genom­men. Der ange­rich­te­te Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 350 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

BAU­NACH. Den hin­te­ren rech­ten Rei­fen eines in der Bam­ber­ger Stra­ße ord­nungs­ge­mäß am Stra­ßen­rand gepark­ten Pkw, Fiat Pun­to, beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Diens­tag­abend, 23 Uhr, und Mitt­woch­mit­tag. Der dabei ange­rich­te­te Scha­den beläuft sich auf ca. 100 Euro. Bereits zwei­mal (2021 und Mai 2022) kam es zu ähn­li­chen Beschä­di­gun­gen an die­sem Fahrzeug.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen am blau­en Pkw beobachtet?

Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

BUR­GE­BRACH. Sein sil­ber­far­be­nes Moun­tain­bike der Mar­ke Bulls, stell­te ein 18-Jäh­ri­ger am Don­ners­tag­abend, zwi­schen 18.40 und 19.20 Uhr, vor dem Ede­ka-Markt in der Orts­stra­ße „Am Sport­platz“ ab. Als er zurück­kam, war der Vor­der­rei­fen sei­nes Fahr­ra­des zerstochen.

Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

SCHESS­LITZ. Mit 1,62 Pro­mil­le setz­te sich in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Frei­tags ein 19-Jäh­ri­ger hin­ter das Steu­er sei­nes Pkw und ver­ur­sach­te auf der Strecke von Dro­sen­dorf in Rich­tung Straß­giech einen Ver­kehrs­un­fall mit ca. 15.000 Euro Sach­scha­den. Im Aus­lauf einer leich­ten Links­kur­ve geriet der BMW-Fah­rer nach rechts in den Sei­ten­strei­fen und beschä­dig­te dabei neun Fel­der der Schutz­plan­ke. Anschlie­ßend schleu­der­te der Pkw noch ca. 100 Meter quer über die Fahr­bahn und kam schließ­lich im Gra­ben der Gegen­fahr­bahn zum Lie­gen. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me räum­te der Fahr­zeug­füh­rer den Poli­zei­be­am­ten gegen­über ein, Alko­hol getrun­ken zu haben. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te der 19-Jäh­ri­ge ins Kran­ken­haus, wo auch eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Der Füh­rer­schein wur­de sofort sicher­ge­stellt. Der nicht mehr fahr­be­rei­te Unfall-Pkw muss­te von einem Abschlepp­un­ter­neh­men abge­holt werden.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zeu­gen zu nach­fol­gend auf­ge­führ­ten Unfall­fluch­ten sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310:

SAM­BACH. Den Zaun eines Anwe­sens beschä­dig­te zwi­schen Mitt­woch­abend, 22 Uhr, und Don­ners­tag­mor­gen ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer. Auf­grund des Scha­dens­bil­des dürf­te es sich um ein grö­ße­res Fahr­zeug gehan­delt haben. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von etwa 200 Euro zu küm­mern und sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

HALL­STADT. Scha­den von ca. 200 Euro hin­ter­ließ ein Ver­kehrs­teil­neh­mer. In der Zeit von Mitt­woch­abend, 21 Uhr, bis Don­ners­tag­mor­gen, 8 Uhr, wur­de ein Pol­ler auf dem Park­platz eines Bio-Mark­tes in der Emil-Kem­mer-Stra­ße umge­fah­ren. Vom Ver­ur­sa­cher fehlt jede Spur.

HALL­STADT. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine Auto­fah­re­rin. Nur eine knap­pe hal­be Stun­de park­te sie ihren blau­en Pkw, BMW, am Don­ners­tag im Mar­ket-Park­haus. Als sie zu ihrem Fahr­zeug zurück­kam und weg­fah­ren woll­te, muss­te sie fest­stel­len, dass zwi­schen 10.50 und 11.15 Uhr, ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen die lin­ke vor­de­re Stoß­stan­ge ihres BMW gefah­ren war. Obwohl dabei ein Scha­den von geschätzt ca. 2.000 Euro ent­stand, unter­ließ es der Ver­ur­sa­cher, den Unfall bei der Poli­zei zu mel­den und fuhr davon.

GUN­DELS­HEIM. Ein kom­plett beschä­dig­tes Zau­nele­ment mit einem Scha­den von ca. 400 Euro hin­ter­ließ ein unbe­kann­ter Rad­fah­rer. In der Sack­gas­se Wie­sen­weg mit Ver­bin­dung zum Rad­weg stieß der Rad­ler in der Nacht zum ver­gan­ge­nen Frei­tag, 26. August, gegen den Zaun. Vor Ort konn­te eine schma­le Rei­fen­spur vor­ge­fun­den wer­den. Auch hier flüch­te­te der Schadensverursacher.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

An Stop-Schild aufgefahren

Strul­len­dorf. Den vor ihm, am Stop-Schild im Ein­fahrts­be­reich zur Bau­stel­le auf der A 73, Rich­tung Nor­den, abbrem­sen­den VW eines 51jährigen Fah­rers bemerk­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag der 40jährige Fah­rer eines wei­te­ren VW zu spät und fuhr auf. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 2000 Euro.

Schuld­fra­ge ist ungeklärt

Strul­len­dorf. Beim gegen­sei­ti­gen Über­ho­len kam es am spä­ten Don­ners­tag nach­mit­tags in der Über­lei­tung von der B 505 auf die A 73 in Rich­tung Nor­den zu einer seit­li­chen Kol­li­si­on zwi­schen dem Mer­ce­des eines 36jährigen und dem BMW eines 30jährigen Fah­rers. Bei­de Fah­rer beschul­di­gen sich gegen­sei­tig. Eine Klä­rung des Unfall­her­gangs war nicht mög­lich. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 10000 Euro. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet hier­zu, unter T. 0951/9129–510, um Zeugenhinweise.

Füh­rer­schein war Totalfälschung

Brei­ten­güß­bach. Einen ser­bi­schen Füh­rer­schein leg­te der 18jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters den Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei am Don­ners­tag­vor­mit­tag bei einer Kon­trol­le auf der A 73, im Bereich der AS Brei­ten­güß­bach-Mit­te, zur Über­prü­fung vor. Die sehr gut gemach­te Total­fäl­schung wur­de jedoch von den Beam­ten erkannt, das fal­sche Doku­ment sicher­ge­stellt und der jun­ge Mann wegen Urkun­den­fäl­schung und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt / Zen­tra­le Einsatzdienste

Ein­bruch in Bäcke­rei – Zeu­gen gesucht

BAY­REUTH. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag dran­gen Unbe­kann­te in eine Bäcke­rei in Bay­reuth ein und stah­len Lebens­mit­tel. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth ermit­telt und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Ein Zeu­ge bemerk­te am Frei­tag­mor­gen, um 4.25 Uhr, dass die Schie­be­tür der Bäcke­rei in der Huge­not­ten­stra­ße in Bay­reuth offen stand und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Die Die­be hat­ten sich offen­sicht­lich durch die Schie­be­tür Zutritt zum Ver­kaufs­raum ver­schafft. Sie durch­wühl­ten die Schrän­ke und stah­len Nah­rungs­mit­tel und Geträn­ke im Wert einer nied­ri­gen, drei­stel­li­gen Sum­me. Anschlie­ßend flüch­te­ten die Ein­dring­lin­ge uner­kannt und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von rund 1.000 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und sucht Zeu­gen. Wer in der Zeit von Don­ners­tag­abend, 17 Uhr, bis Frei­tag­mor­gen, 4.25 Uhr, im Bereich der Huge­not­ten­stra­ße in Bay­reuth Wahr­neh­mun­gen gemacht hat, die im Zusam­men­hang mit dem Ein­bruch ste­hen könn­ten, wird gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 bei der Kri­po Bay­reuth zu melden.

Fahr­rad­dieb gestellt – Besit­zer gesucht

BAY­REUTH. Ein gestoh­le­nes Fahr­rad stell­ten Strei­fen­be­am­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth am Don­ners­tag­abend bei einer Kon­trol­le sicher. Ein amts­be­kann­ter Bay­reu­ther muss sich nun straf­recht­lich dafür verantworten.

Gegen 19.15 Uhr fiel der 38-Jäh­ri­ge den Beam­ten mit einem Renn­rad auf. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le räum­te der Mann sofort ein, dass er das Fahr­rad im Bereich des Bay­reu­ther Sport­parks ent­wen­det hat­te. Die Poli­zi­sten stell­ten das Fahr­rad sicher und lei­te­ten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Fahr­rad­dieb­stahls ein. Der Besit­zer konn­te bis­lang nicht ermit­telt wer­den. Hin­wei­se zum recht­mä­ßi­gen Besit­zer des wei­ßen Renn­ra­des neh­men die Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506‑2062 zu den übli­chen Büro­zei­ten entgegen.

Ohne Füh­rer­schein und unter Dro­gen­ein­fluss unterwegs

BAY­REUTH. Ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis und unter Dro­gen­ein­fluss war am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Auto­fah­rer im Stadt­ge­biet Bay­reuth unter­wegs. Zivil­be­am­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den Mann und zogen ihn aus dem Verkehr.

Kurz nach 15 Uhr fiel den Zivil­be­am­ten das Fahr­zeug mit dem 27-Jäh­ri­gen im Bereich des Hof­gar­tens auf. Bei der spä­te­ren Kon­trol­le stell­te sich zunächst her­aus, dass der Mann nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis ist. Zudem stell­ten die Beam­ten deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum bei dem Fah­rer fest. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test ver­lief posi­tiv, so dass eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wer­den muss­te. Gegen den 27-Jäh­ri­gen lau­fen jetzt Ermitt­lun­gen wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis sowie Fah­rens unter Drogeneinfluss.

Schlag auf die Nase – Zeu­gen gesucht

BAY­REUTH. Am gest­ri­gen Don­ners­tag-Abend bekam ein Mann im Bereich Moritz­hö­fen einen Faust­schlag durch einen Unbe­kann­ten auf die Nase, die Poli­zei sucht Zeugen.

Gegen 22:45 Uhr stand in der Stra­ße Moritz­hö­fen in Bay­reuth ein 19-Jäh­ri­ger jun­ger Mann vor einem Anwe­sen. Aus bis­lang unbe­kann­ten Grün­den kam es mit zwei vor­bei­lau­fen­den Per­so­nen zum Streit­ge­spräch, in des­sen Ver­lauf einer der bei­den unbe­kann­ten Per­so­nen dem Geschä­dig­ten einen geziel­ten Faust­schlag ins Gesicht ver­pass­te. Im Anschluss ent­fern­ten sich die bei­den unbe­kann­ten Per­so­nen in Rich­tung Röh­ren­see. Auf­grund der erheb­li­chen Alko­ho­li­sie­rung des Geschä­dig­ten war eine nähe­re Beschrei­bung des Angrei­fers nicht mög­lich, eben­so ver­lief eine Fahn­dung nach den Tätern durch die hin­zu­ge­zo­ge­nen Beam­ten nega­tiv. Zeu­gen, die zur Tat­zeit etwas von die­sem Streit mit­be­kom­men haben, wer­den gebe­ten sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter 0921/506‑2130 zu wenden.

Mit gestoh­le­nem Auto auf der Durchreise

A9 / BAY­REUTH. Bei der Kon­trol­le eines Mer­ce­des mit Ber­li­ner Zulas­sung am Don­ners­tag­abend bemerk­ten Kräf­te der Ver­kehrs­po­li­zei Bay­reuth, dass das Auto gestoh­len war. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Die Mer­ce­des E‑Klasse geriet auf der A9, Fahrt­rich­tung Ber­lin, in das Visier der Poli­zi­sten. Sie stopp­ten das Auto um 22.30 Uhr an der Anschluss­stel­le Bay­reuth-Süd. Bei der Über­prü­fung des Fahr­zeugs im poli­zei­li­chen Daten­be­stand fan­den die Beam­ten her­aus, dass das Auto als gestoh­len gemel­det war. Sie stell­ten den Mer­ce­des sicher.

Gegen den 41-jäh­ri­gen Fah­rer aus Ber­lin wird nun wegen des Ver­dachts des Dieb­stahls ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Don­ners­tag­mor­gen befuhr ein 25-Jäh­ri­ger mit sei­nem Sko­da die Auto­bahn­ab­fahrt von der A73 kom­mend und über­sah beim Rechts­ab­bie­gen auf die Staats­stra­ße 2243 in Rich­tung Ker­s­bach einen 62-jäh­ri­gen Leicht­kraft­rad­fah­rer. Durch den Zusam­men­stoß stürz­te die­ser und zog sich eine Hüft­prel­lung zu, wes­halb er vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum ver­bracht wur­de. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 1.000,– Euro.

Forch­heim. Eine leicht­ver­letz­te Per­son und 15.000,– Euro Sach­scha­den waren die Bilanz eines Unfalls, der sich am Frei­tag kurz nach Mit­ter­nacht in der Karo­lin­ger­stra­ße ereig­ne­te. Wohl weil ein 40-jäh­ri­ger Daim­ler-Fah­rer durch Nie­sen das Lenk­rad ver­riss, zog er mit sei­nem Fahr­zeug nach links, wo er fron­tal gegen einen gepark­ten Daim­ler stieß. Die­ser Pkw wur­de durch den Auf­prall auf einen dahin­ter­ste­hen­den VW gedrückt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Beton­mau­er und Later­ne ange­fah­ren und geflüchtet

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Sonn­tag, 16.00 Uhr bis Mon­tag, 21.30 Uhr tou­chier­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer eine Beton­mau­er sowie eine Stra­ßen­la­ter­ne in der Adolf-Kol­ping-Stra­ße, sodass ein Sach­scha­den von etwa 350 Euro ent­stand. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Geld­beu­tel gestohlen

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag gegen 14.00 Uhr ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter den Geld­beu­tel einer 85-Jäh­ri­gen, wäh­rend die­se sich beim Ein­kau­fen in der LIDL-Filia­le auf­hielt. Die Rent­ne­rin hat­te ihre ver­schlos­se­ne Hand­ta­sche im Ein­kaufs­wa­gen abge­legt, als sie in der Gemü­se­ab­tei­lung Waren aus­such­te. Als sie sich wie­der zu ihrem Ein­kaufs­wa­gen umdreh­te, muss­te sie fest­stel­len, dass die Hand­ta­sche geöff­net und der Geld­beu­tel ent­wen­det war. In der Geld­bör­se befan­den sich neben rund 90 Euro Bar­geld noch per­sön­li­che Papie­re der Frau. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.