Bay­reuth lädt zum „Tag des offe­nen Denkmals“

Logo der Stadt Bayreuth

Am 11. Sep­tem­ber 2022: Meh­re­re Ein­rich­tun­gen betei­li­gen sich mit Füh­run­gen, Rund­gän­gen und Vorträgen

BAY­REUTH – Am Sonn­tag, 11. Sep­tem­ber 2022, fin­det der dies­jäh­ri­ge Tag des offe­nen Denk­mals statt. Er steht unter dem Mot­to „Kul­tur­Spur. Ein Fall für den Denk­mal­schutz“. Meh­re­re Bay­reu­ther Ein­rich­tun­gen wer­den sich mit Füh­run­gen, Vor­trä­gen und wei­te­ren Akti­vi­tä­ten betei­li­gen. Am Tag des offe­nen Denk­mals sind Ein­trit­te, Rund­gän­ge, Füh­run­gen und son­sti­ge Aktio­nen kostenfrei.

Die Bay­reuth Mar­ke­ting & Tou­ris­mus GmbH (BMTG) bie­tet um 14 und 16 Uhr geführ­te Rund­gän­ge in der Innen­stadt zum Schwer­punk­the­ma „Kul­tur­Spur“ an. Treff­punkt ist die Tou­rist-Infor­ma­ti­on, Opern­stra­ße 22. Die Rund­gän­ge dau­ern jeweils etwa zwei Stun­den und sind kosten­frei. Stadt­hei­mat­pfle­ger Nor­bert Hübsch lädt um 10 Uhr zu einer Füh­rung unter dem Mot­to „Bay­reu­ther Stadt­to­re – eine Spu­ren­su­che“ ein. Sie führt zu den ver­schwun­de­nen Toren – dem Obe­ren Tor, dem Mühl­tür­lein, dem Unte­ren Tor und dem Neu­en Tor. Nor­bert Hübsch erläu­tert ihre Geschich­te, zeigt erhal­te­ne Ansich­ten und ver­bor­ge­ne Spu­ren der Tor­an­la­gen. Treff­punkt: am Stern­platz; Dau­er: etwa ein­ein­halb Stun­den. Die Füh­rung ist kostenfrei.

Das Histo­ri­sche Muse­um bie­tet um 12.30, 14 und 15.30 Uhr Rund­gän­ge unter dem Mot­to „Neu ent­deckt – Die Alte Latein­schu­le und Ihre Umge­bung“ an. Bei einem klei­nen Rund­gang rund um das Histo­ri­sche Muse­um wird ein genaue­rer Blick auf die Geschich­te die­ses Gebäu­des und sei­ne Umge­bung gewor­fen. In Schlag­lich­tern wird dabei die Früh­zeit der Stadt Bay­reuth und die Ent­wick­lung der
älte­sten Schu­le Bay­reuths beleuch­tet. Treff­punkt: Histo­ri­sches Muse­um, Kirch­platz 4; Dau­er: jeweils etwa 45 Minu­ten. Die Teil­nah­me ist kostenlos.

In St. Geor­gen wird um 13.30 Uhr unter dem Mot­to „300 Jah­re Indu­strie – Bay­reuths Zukunft begann in St. Geor­gen“ eine Füh­rung unter der Lei­tung von Flo­ri­an André Unter­bur­ger ange­bo­ten. Treff­punkt: vor Mark­gra­fen­al­lee 49 (JVA im histo­ri­schen Zucht­haus); Dau­er: ca. ein­ein­halb Stun­den; Ziel­punkt um 15 Uhr: Scho­ko­fa­brik in der Gauß­stra­ße. Die Füh­rung ist kosten­frei. In der Scho­ko­fa­brik in der Gauß­stra­ße 6 wer­den von 15 bis 17 Uhr ver­schie­de­ne Füh­run­gen, Erläu­te­run­gen und Vor­trä­ge unter dem Mot­to „Kul­tur­Spu­ren­su­che“ ange­bo­ten. Das für die Bay­reu­ther Indu­strie­ge­schich­te bedeu­ten­de Bau­denk­mal „Ehe­ma­li­ge Zucker­wa­ren­fa­brik Insel“, das als einer der Pio­nier­be­trie­be für das heu­ti­ge Bay­reu­ther Indu­strie­ge­biet St. Geor­gen gel­ten kann, ist letzt­ma­lig im unsa­nier­ten Zustand zu erle­ben. Die mit der Pla­nung des künf­ti­gen Jugend­kul­tur- und Sport­zen­trums betrau­ten Archi­tek­tur- und Trag­werks­pla­nungs­bü­ros, der Scho­ko e.V. und das Quar­tiers­ma­nage­ment neh­men die Besu­che­rin­nen und Besu­cher mit auf eine „Kul­tur­Spu­ren­su­che“ durchs Gebäu­de und stel­len die aktu­el­len Pla­nun­gen für die Zukunft vor.

Ab 15.15 Uhr und nach Bedarf: Kul­tur­Nut­zungs­Spu­ren und ‑aus­blicke: Füh­run­gen und Erläu­te­rung des aktu­el­len Pla­nungs­stan­des für das künf­ti­ge Jugend­kul­tur- und Sport­zen­trum; Lei­tung: Archi­tekt Micha­el Kühn­lein jun., Ber­ching. Ab 15.30 Uhr: Indu­strie­bau­Kul­tur­Spu­ren: Bau­foren­sik-Work­shop (Mit­mach­vor­füh­rung) „Beweh­rungs­or­tung“ an einer Sta­ti­on vor Ort mit­tels eines zer­stö­rungs­frei­en Magnet­ver­fah­rens mit Erläu­te­run­gen zur Beton- und Beweh­rungs­bau­wei­se vor 100 Jah­ren. Lei­tung: Trag­werks­pla­ner Lud­wig Wen­zel von Kayser+Böttges/Barthel+Maus, Mün­chen. Ab 15.45 Uhr und nach Bedarf: Kul­tur­Nut­zungs­Spu­ren – Füh­run­gen zum Wan­del der Nut­zun­gen der Scho­ko­fa­brik mit Zeit­zeu­gen von der Scho­ko­la­den­her­stel­lung über die Strick­ma­schi­nen­fa­brik sowie der Nut­zun­gen seit den 1980er Jah­ren bis hin zur Ska­te­hal­le, dem Scho­ko e.V. und zur exter­nen Koor­di­nie­rungs­stel­le „Demo­kra­tie leben“. Lei­tung: Ulri­ke Fär­ber, Peter Wein­tritt und Karl Schöne/​Kerstin Guthmann.

Ein­ge­bet­tet in das Füh­rungs- und Mit­mach­pro­gramm gibt es um 15.30 Uhr einen etwa halb­stün­di­gen Vor­trag zur Indu­strie- und Kolo­ni­al­ge­schich­te „Die Scho­ko­fa­brik – Auf den Spu­ren des Kolo­nia­lis­mus in Bay­reuth“ Refe­rent: Flo­ri­an André Unter­bur­ger. Alle Füh­run­gen und Vor­trä­ge sind kostenfrei.

Das Alte Rat­haus, Sitz des Kunst­mu­se­ums Bay­reuth, Maxi­mi­li­an­stra­ße 33, betei­ligt sich eben­falls am Tag des offe­nen Denk­mals. Das Kunst­mu­se­um hat von 10 bis 17 Uhr bei frei­em Ein­tritt geöff­net. Es wird fol­gen­des Pro­gramm angeboten:

11 bis 13.30 Uhr: Per­spek­ti­vi­sches Zeich­nen: Ob barocke Erker oder Ein­gangs­por­tal – das histo­ri­sche Gebäu­de des Kunst­mu­se­um Bay­reuth lädt zum per­spek­ti­vi­schen Zeich­nen ein. Lei­tung: Verena
Wein­mann M.A., Kunstpädagogin.

11 und 13 Uhr: Füh­rung durch die Aus­stel­lung „20 Jah­re Prof. Dr. Klaus Dett­mann Kunst­stif­tung“ mit Dr. Bea­tri­ce Trost.

14 bis 16.30 Uhr: Spu­ren in der Kunst ent­decken – offe­ne Werk­statt mit Kunst­päd­ago­gin Ingrid Seidel.

15 Uhr: Kul­tur­Spur im Alten Rat­haus: Die Besu­che­rin­nen und Besu­cher fol­gen der Spur des histo­ri­schen Ortes und sei­ner Trans­for­ma­ti­on zu einem Muse­um. Schlag­lich­ter wer­den auf Details der Gestal­tung, wie den Sand­stein, die Trep­pe, den Dach­bo­den, den Stuck, die Bema­lung und die Tür­be­schlä­ge gewor­fen. Lei­tung: Dr. Bea­tri­ce Trost.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.